Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Kassel bejubelt elften Heimsieg in Folge

/media/news/660/20210214_eckdre_jmd.jpg
Foto: Jan-Malte Diekmann | 14.02.2021

Crimmitschau siegt gegen Bad Tölz / Freiburg und Bad Nauheim mit Heimerfolg / Auswärtssieg für Bietigheim und Bayreuth / klarer Heimsieg für Frankfurt

EC Kassel Huskies – Dresdner Eislöwen

In dem Duell zwischen Kassel und Dresden gab es in der vierten Minute die erste Strafe und Kassels Marc Schmidpeter pausierte nach einem Late Hit. Die Eislöwen versuchten in Führung zu gehen, aber die Huskies blockten die Schüsse. Dresdens Youngster Matej Mrazek hatte die beste Möglichkeit, aber der Puck verfehlte das Tor knapp. Somit überstanden die Hausherren dieses Powerplay und auch ein weiteres Überzahlspiel der Gäste war nicht erfolgreich. Danach folgte die erste Strafzeit gegen die Sachsen und Christian Neuert musste wegen Beinstellens in die Kühlbox. Die Schlittenhunden nutzten das Powerplay, als Lukas Laub (12.) seine Mannschaft in Front brachte. Die nächste Strafe gegen die Elbestädter folgte und so auch das nächste Tor. Zwar kann zunächst Eislöwen-Goalie Riku Helenius einige Schüsse parieren, aber der Abschluss von Olsen landete dann im Tor der Gäste. Mit dem 2:0-Zwischenstand ging es in die erste Pause.

Aufgrund einer Strafe kurz vor der Pausensirene spielten die Sachsen zu Beginn des Mittelabschnitts noch über eine Minute in Überzahl. Dresdens Roope Ranta hatte mehrfach gute Möglichkeiten, jedoch war Huskies-Goalie Gerald Kuhn zur Stelle. Somit überstanden die Hessen das Unterzahlspiel. Kassel war wieder komplett, da hatten die Eislöwen eine weitere Chance, aber am  Schlussmann der Huskies  war kein Vorbeikommen. Wenig später waren es die Hausherren, die den nächsten Treffer auf der Kelle hatten, aber auch hier konnte der Torhüter nicht überwunden werden. In Folge neutralisierten sich beide Teams, bis in der 29. Minute die Schlittenhunde eine erneute Doppelchance hatten, aber Helenius vereitelte die Versuche. Doch wenige Augenblicke später traf Derek Dinger zum 3:0. Es lief die 33. Minute, da war Dresdens Goalie hinter seinem Kasten, wollte den Puck wegspielen, aber dieser landete bei Husky Oliver Granz. Der Stürmer sah seinen Mitspieler Eric Valentin vor dem leeren Tor, passte zu ihm und dieser traf zum 4:0. Daraufhin gab es einen Wechsel auf der Torhüter-Position. Für Helenius stand nun Nick Jordan Vieregge zwischen den Pfosten. Mit dem Vier-Tore-Vorsprung verabschiedeten sich die Teams in die Kabinen.

Kassel agierte im Schlussdrittel druckvoll und erspielte sich weitere gute Torgelegenheiten, aber Eislöwen-Goalie Vieregge agierte stark zwischen den Pfosten. Es lief die 52. Minute, da kassierte Husky Schmidpeter eine Strafe nach Behinderung und Ranta traf in Überzahl für Dresden. Nur neun Sekunden später verkürzte Eislöwe Evan Trupp. Dresden agierte nun deutlich torgefährlicher, aber die Huskies verteidigten ihre Führung bis zur Schlusssirene. Somit sicherte sich Kassel den 4:2-Erfolg und den elften Heimsieg in Folge.

Eispiraten Crimmitschau – Tölzer Löwen

Beide Mannschaften neutralisierten sich in einem temporeichen ersten Drittel, sodass die großen Chancen Mangelware blieben. Es lief die elfte Spielminute, da hatte Löwe Markus Eberhardt die bis dahin beste Möglichkeit in der Partie, aber er verfehlte das Tor knapp. Doch wenig später landete die Scheibe im Kasten der Hausherren. Es war Oliver Ott (13.), der mit diesem Treffer nicht nur die Führung , sondern auch sein erstes Profi-Tor erzielte. Wenig später hätten die Tölzer nachlegen können, aber die Abschlüsse blieben ohne Erfolg. Mit der knappen Führung der Bayern verabschiedeten sich die Teams in die Kabinen.

Die Hausherren kamen gut aus der Kabine und sowohl Timo Gams als auch Patrick Pohl hatten gute Möglichkeiten auszugleichen, aber es blieb bei der Führung der Löwen. Es lief die 27. Minute, da traf Eispirat Gams im Liegen zum 1:1. Kurz darauf gab es die erste Strafe in der Partie und Löwe Reid Gardiner musste wegen Beinstellens pausieren. Die Buam überstanden das Unterzahlspiel aber ohne Probleme. Danach kamen die Gäste zum ersten Überzahlspiel, da Crimmitschaus Travis Ewanyk nach einem hohen Stock zwei Minuten kassierte. In Unterzahl konterten die Eispiraten und Mathieu Lemay (31.) brachte seine Mannschaft in Front. Wenig später hatten die Tölzer die große Chance zum Ausgleich, aber Crimmitschaus Goalie Michael Bitzer parierte stark. Kenney Morrison musste nach einem Beinstellen auf der Gäste-Strafbank Platz nehmen und im Powerplay bauten die Hausherren durch den Treffer von Petr Pohl (36.) die Führung aus. Mit dem 3:1 ging es in die nächste Pause.

Keine anderthalb Minuten waren im Schlussdrittel gespielt, da markierte Marco Pfleger den Anschlusstreffer für die Buam. Doch nur 91 Sekunden später antworteten die Hausherren und Gams stellte den Zwei-Tore-Abstand wieder her. In Folge versuchten die Gäste noch einmal heranzukommen – aber ohne Erfolg. Auch die Sachsen hatten noch Torgelegenheiten, aber es blieb beim 4:2. Somit sicherten sich die Eispiraten drei wichtige Punkte.

Die Ergebnisse im Überblick:

7 - 1

(1:0;1:0;5:1)
Schüsse:
44:33 (20:6,11:13,13:14)

Löwen Frankfurt Alle Statistiken Ravensburg Towerstars
Tore: 1:0 Mike Fischer (17:12/EQ), 2:0 Stephen MacAulay (31:56/EQ), 3:0 Stephen MacAulay (46:36/EQ), 4:0 Leon Hüttl (51:45/EQ), 5:0 Darren Mieszkowski (54:46/EQ), 6:0 Eduard Lewandowski (56:35/EQ), 7:0 Carter Proft (58:16/EQ), 7:1 Yannick Drews (59:10/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 4 / 4 Powerplay: 0-2 / 0-2
Schiedsrichter: Bauer,Stephan | Schmidt,Eugen | Laudan,John-Darren | Laudan,Julian | Braun, Jobst

4 - 2

(2:0;2:0;0:2)
Schüsse:
37:23 (12:3,14:10,11:10)

EC Kassel Huskies Alle Statistiken Dresdner Eislöwen
Tore: 1:0 Lukas Laub (11:03/PP1), 2:0 Ryan Olsen (18:39/PP1), 3:0 Derek Dinger (29:05/EQ), 4:0 Eric Valentin (32:40/EQ), 4:1 Roope Ranta (51:37/PP1), 4:2 Evan Trupp (51:46/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 18 / 6 Powerplay: 2-3 / 1-4
Schiedsrichter: Falten, Fynn-Marek | Apel, Mischa | Kontny, Dominic | Van Himbeeck, Frederik | Krimm, Oliver

3 - 2

(2:0;0:1;1:1)
Schüsse:
31:41 (14:8,6:18,11:15)

EHC Freiburg Alle Statistiken ESV Kaufbeuren
Tore: 1:0 Andreé Hult (0:31/EQ), 2:0 Christian Billich (17:19/PP1), 2:1 Tyler Spurgeon (37:51/EQ), 2:2 Fabian Voit (52:36/EQ), 3:2 Andreé Hult (53:07/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 8 / 4 Powerplay: 1-2 / 0-4
Schiedsrichter: Holzer, Martin | Kapzan, Ruben | Kalnik, Thomas | Sowa, Michael | Stegner, Lutz

4 - 7

(1:2;3:2;0:3)
Schüsse:
36:39 (12:12,12:10,12:17)

Heilbronner Falken Alle Statistiken Bayreuth Tigers
Tore: 0:1 Ville Järveläinen (5:20/EQ), 0:2 Dani Bindels (10:31/EQ), 1:2 Davis Koch (17:25/EQ), 1:3 Martin Davidek (20:46/EQ), 2:3 Marcus Götz (28:17/EQ), 3:3 Matthew Neal (31:06/PP1), 3:4 Martin Davidek (34:39/EQ), 4:4 Justin Kirsch (39:21/EQ), 4:5 Tyler Gron (48:03/PP1), 4:6 Dominik Meisinger (48:13/EQ), 4:7 Tyler Gron (58:09/EQ/EN)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 4 / 20 Powerplay: 1-5 / 1-2
Schiedsrichter: Brill, Marcus | Naust, Marc André | Sauer, Michael | Weger, Thomas | Feldmann, Andreas

2 - 1

(1:0;1:0;0:1)
Schüsse:
22:42 (8:10,14:14,0:18)

EC Bad Nauheim Alle Statistiken EV Landshut
Tore: 1:0 Cason Hohmann (15:59/EQ), 2:0 James Arniel (21:25/EQ), 2:1 Marcus Power (42:16/PP1)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 12 / 6 Powerplay: 0-3 / 1-6
Schiedsrichter: Klein, Michael | Lenhart, Carsten | Blankart, Maik | Milling, Christopher | Dietrich, Annette

3 - 6

(1:2;2:1;0:3)
Schüsse:
32:28 (9:8,14:6,9:14)

Lausitzer Füchse Alle Statistiken Bietigheim Steelers
Tore: 0:1 Brett Breitkreuz (5:10/EQ), 0:2 Norman Hauner (5:26/EQ), 1:2 Thomas Reichel (16:14/PP1), 1:3 Alexander Preibisch (30:25/EQ), 2:3 Andrew Clark (37:01/EQ), 3:3 Andrew Clark (38:46/PP1), 3:4 Brett Breitkreuz (46:16/EQ), 3:5 Alexander Preibisch (50:43/SH1), 3:6 Tim Schüle (59:12/EQ/EN)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 6 / 12 Powerplay: 2-6 / 0-3
Schiedsrichter: Altmann, Patrick | Steinecke, Jens | Müller, Jan-Christian | Treitl, Tobias | Franke, Christian

4 - 2

(0:1;3:0;1:1)
Schüsse:
34:32 (8:7,14:11,12:14)

Eispiraten Crimmitschau Alle Statistiken Tölzer Löwen
Tore: 0:1 Oliver Ott (12:59/EQ), 1:1 Timo Gams (26:26/EQ), 2:1 Mathieu Lemay (30:25/SH1), 3:1 Petr Pohl (35:38/PP1), 3:2 Marco Pfleger (41:24/EQ), 4:2 Timo Gams (42:55/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 4 / 8 Powerplay: 1-4 / 0-2
Schiedsrichter: Fischer, Sven | Janssen, Seedo | Englisch, Kenneth | Paulick, Markus | Schuster,Gerd