Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Bad Tölz siegt im Bayern-Duell gegen Selb

/media/news/660/20211203_ectjubel_mw.jpg
Foto: Mario Wiedel | 03.12.2021

Heimsieg für Kaufbeuren / Ravensburg und Heilbronn mit Sieg nach Penaltyschießen / Auswärtserfolg für Frankfurt und Kassel / Bad Nauheim siegt in der Verlängerung

Selber Wölfe – Tölzer Löwen

​Die Tölzer Löwen hatten in der Partie gegen die Selber Wölfe die erste Chance und der Nachschuss landete im Kasten der Hausherren. Torschütze war Markus Eberhardt in der zweiten Minute. Wenig später kassierte Florian Ondruschka von den Wölfen eine Strafe wegen Stockschlags, aber Bad Tölz konnte aus dem Powerplay kein Kapital schlagen. Doch kurz darauf netzte Löwe Samir Kharboutli (9.) die Scheibe im Tor der Gastgeber ein. Der Tölzer Tom Horschel kassierte eine Strafe nach einem Beinstellen, doch das Überzahlspiel währte nicht lange, da nur wenige Sekunden später Selbs Nick Walters wegen Hakens auf der Strafbank Platz nahm. Zwar hatten die Hausherren im ersten Drittel ihre Möglichkeiten, aber Löwen-Goalie Jimmy Hertel war stets zur Stelle. Somit ging es mit einer Zwei-Tore-Führung für die Tölzer in die erste Pause.

Lange Zeit blieb es im Mittelabschnitt bei dem Spielstand. Dabei überstanden die Tölzer Buam zwei Unterzahlspiele ohne Gegentreffer. Es lief die 38. Minute, als Steven Deeg den Anschluss für Selb markierte. Somit ging es mit einer knappen Führung für die Löwen in die nächste Pause.

Die Hausherren starteten gut in das letzte Drittel, aber es waren die Gäste, die durch Thomas Merl (43.) den nächsten Treffer erzielten. Nur 58 Sekunden später legte Bad Tölz nach, als Philipp Schlager die Führung weiter ausbaute. Lange Zeit blieb es bei dem Spielstand, bis Pascal Aquin für Selb verkürzen konnte. Am Ende sicherten sich die Tölzer Löwen den 4:2-Erfolg und drei wichtige Punkte.

 

ESV Kaufbeuren – EHC Freiburg

Zunächst waren in der Partie zwischen Kaufbeuren und Freiburg die großen Torchancen eher Mangelware, auch wenn sich der EHC mehr Spielanteile erarbeitete. In Minute sieben folgte die erste Strafe und von den Gästen musste Sofiene Bräuner wegen Hakens pausieren, aber die Breisgauer überstanden das Unterzahlspiel problemlos. Kurz darauf gab es die erste Strafzeit bei den Hausherren und Alexander Thiel saß ebenfalls nach einem Haken in der Kühlbox. Eine Minute war absolviert, als dann erneut ein Wolf in die Kühlbox musste - Scott Allen wegen Beinstellens. Tore fielen dabei keine, auch wenn Sami Blomqvist für die Allgäuer eine gute Möglichkeit hatte. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Joker offensiver und hatten kurz vor der Pausensirene die beste Chance bis dahin, aber der Puck landete nicht im Tor. Somit verabschiedeten sich die beiden Teams mit einem 0:0 in die Kabinen.

Es lief die 25. Minute, als das erste Tor am Abend fiel. Zunächst konnte EHC-Goalie Luis Benzing den Schuss von Branden Gracel noch abwehren, aber Blomqvist netzte dann die Scheibe zur Führung ein. In Folge wog die Partie hin und her und beide Mannschaften hatten ihre Chancen, wobei sich die Hausherren ein kleines Chancenplus erspielten. In Minute 31 musste Kaufbeurens Markus Lillich wegen zu vielen Spielern auf dem Eis in die Kühlbox. Die Gäste agierten druckvoll, aber die Joker blockten die Schüsse und verteidigten gut, sodass sie in Unterzahl keinen Treffer kassierten. Nach einem Stockschlag von Jordan George, spielten die Allgäuer mit einem Mann mehr. Das Powerplay konnte jedoch nicht genutzt werden. In Folge versuchten die Gäste den Spielstand auszugleichen. Eine Minute vor der Pausensirene musste ESVK-Spieler Blomqvist nach einem hohen Stock pausieren, aber bis zur Pausensirene sollte kein Treffer fallen. Somit ging es mit dem 1:0 in die nächste Pause.  

Die Gäste versuchten zu Beginn des Schlussdrittels das 1:1 zu erzielen und hatten noch in Überzahl eine gute Chance, aber ESVK-Goalie Stefan Vajs war zur Stelle. Kaufbeuren war gerade wieder komplett, da gab es die nächste Strafe und Max Oswald nahm auf der ESVK-Strafbank Platz. Aber auch diesmal fiel kein Powerplaytor. Die Joker spielten dann mit einem Mann mehr, da EHC-Kapitän Simon Danner zwei Minuten wegen Hakens bekam. Philipp Krauß hatte das 2:0 vor Augen, aber sein Abschluss blieb ohne Erfolg. Lange Zeit blieb es, trotz Chancen auf beiden Seiten, bei dem Spielstand. Die Allgäuer spielten gerade in Unterzahl, als Markus Schweiger in der 59. Minute das 2:0 markierte. Dies war auch gleichzeitig der Endstand. Somit sicherten sich die Joker den Heimerfolg und drei wichtige Punkte.

Die Ergebnisse im Überblick:

2 - 4

(0:2;1:0;1:2)
Schüsse:
32:23 (11:10,11:8,10:5)

Selber Wölfe Alle Statistiken Tölzer Löwen
Tore: 0:1 Markus Eberhardt (1:55/EQ), 0:2 Samir Kharboutli (8:12/EQ), 1:2 Steven Deeg (37:47/EQ), 1:3 Thomas Merl (42:40/EQ), 1:4 Philipp Schlager (43:38/EQ), 2:4 Pascal Aquin (59:16/EQ)
Zuschauer: 347 Strafminuten: 10 / 8 Powerplay: 0-4 / 0-5
Schiedsrichter: Becker,Bruce | Kannengießer,Daniel | Zettl,Michael | Züchner,Tobias | Schröder, Anika

2 - 0

(0:0;1:0;1:0)
Schüsse:
30:28 (10:11,4:8,16:9)

ESV Kaufbeuren Alle Statistiken EHC Freiburg
Tore: 1:0 Sami Blomqvist (24:54/EQ), 2:0 Markus Schweiger (58:41/SH1)
Zuschauer: 329 Strafminuten: 17 / 17 Powerplay: 0-5 / 0-5
Schiedsrichter: Holzer, Martin | Sicorschi, Ulpi | Schnabel, Oliver | van der Heyd, Norbert | Hiemer, Stefan

2 - 3

(0:1;0:1;2:1)
Schüsse:
27:34 (11:11,4:17,12:6)

Lausitzer Füchse Alle Statistiken Löwen Frankfurt
Tore: 0:1 Darren Mieszkowski (9:24/EQ), 0:2 Rylan Schwartz (25:05/PP1), 1:2 Jens Baxmann (41:50/EQ), 1:3 Marius Erk (55:04/EQ), 2:3 Hunter Garlent (59:53/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 4 / 2 Powerplay: 0-1 / 1-2
Schiedsrichter: Bauer,Stephan | Polaczek,Aleksander | Paulick,Markus | Höfer, Marcus | Wehlam, Lucas

4 - 5 SO

(2:0;0:3;2:1/0:1)
Schüsse:
34:32 (12:11,10:9,10:10/2:1)

EV Landshut Alle Statistiken Heilbronner Falken
Tore: 1:0 Benedikt Brückner (9:43/EQ), 2:0 Lukas Mühlbauer (18:52/EQ), 2:1 Philipp Preto (33:41/EQ), 2:2 Justin Kirsch (36:04/EQ), 2:3 Judd Blackwater (38:17/EQ), 2:4 Judd Blackwater (49:04/EQ), 3:4 Marco Pfleger (51:58/PP1), 4:4 Marco Pfleger (57:55/EQ), 4:5 Justin Kirsch (5:00/OT/GWS)
Zuschauer: 780 Strafminuten: 8 / 12 Powerplay: 1-4 / 0-2
Schiedsrichter: Gossmann,Vladislav | Haupt,Bastian | Kalnik,Thomas | Spiegl,Dominik | Hommer, Jenny

3 - 4 SO

(0:2;1:1;2:0/0:1)
Schüsse:
27:26 (9:6,10:10,8:6/0:3)

Dresdner Eislöwen Alle Statistiken Ravensburg Towerstars
Tore: 0:1 James Bettauer (2:17/EQ), 0:2 Pawel Dronia (15:26/EQ), 1:2 Johan Porsberger (25:17/PP1), 1:3 Vincenz Mayer (38:10/EQ), 2:3 David Suvanto (52:31/EQ), 3:3 Tomas Andres (59:20/EQ), 3:4 David Zucker (5:00/OT/GWS)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 4 / 8 Powerplay: 1-4 / 0-2
Schiedsrichter: Apel,Mischa | Steinecke,Jens | Moosberger,Achim | Pfriem,Lukas | Preikschat, Tino

2 - 1 OT

(0:0;1:1;0:0/1:0)
Schüsse:
37:28 (11:8,13:6,12:11/1:3)

EC Bad Nauheim Alle Statistiken Eispiraten Crimmitschau
Tore: 0:1 Mathieu Lemay (36:03/EQ), 1:1 Huba Sekesi (37:32/PP1), 2:1 Tobias Wörle (3:20/OT/EQ)
Zuschauer: 1.655 Strafminuten: 2 / 9 Powerplay: 1-4 / 0-1
Schiedsrichter: Brill,Marcus | Neutzer,Nikolas | Laudan,Julian | Treitl,Tobias | Winkes, Doris

2 - 4

(0:0;2:1;0:3)
Schüsse:
24:31 (8:10,8:8,8:13)

Bayreuth Tigers Alle Statistiken EC Kassel Huskies
Tore: 1:0 Ivan Kolozvary (20:21/PP1), 1:1 Hans Detsch (20:40/EQ), 2:1 Ville Järveläinen (36:26/EQ), 2:2 Brett Cameron (48:46/EQ), 2:3 Stephan Tramm (49:47/EQ), 2:4 Jamie MacQueen (59:28/EQ/EN)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 2 / 10 Powerplay: 1-5 / 0-1
Schiedsrichter: Singaitis,Erich | Westrich,Sascha | Milling,Christopher | Six,Dominic | Kröniger, Sebastian