Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Dresden siegt in der Overtime

/media/news/660/20211222_dreevl_cb.jpg
Foto: Claudia Bergs | 22.12.2021

Die Eislöwen gewinnen mit 3:2 gegen Landshut

Das Spiel Landshut gegen Dresden war von Anfang an ausgeglichen. Nach nur 62 gespielten Sekunden netzte Eislöwe David Suvanto die Scheibe zur Führung ein. Doch die Gäste ließen sich davon nicht beeindrucken und konnten wenig später durch Daniel Bruch den Ausgleichstreffer markieren. In einem temporeichen Spiel gab es weitere Möglichkeiten für beide Mannschaften, wobei sich die Hausherren ein Chancenplus erspielten. Aber EVL-Goalie Olafr Schmidt war stets zur Stelle. Somit verabschiedeten sich die Teams mit einem 1:1 in die Kabinen.

Aufgrund einer Strafzeit aus dem ersten Drittel spielten die Sachsen über 30 Sekunden mit einem Mann mehr, aber sie konnten daraus kein Kapital schlagen. Kurz darauf musste Dresdens Johan Porsberger wegen Hakens in die Kühlbox, aber Landshut konnte das Überzahlspiel nicht nutzen. In Folge zeigten beide Mannschaften ein gutes Forechecking und die Goalies hielten ihren Kasten sauber. Somit blieb es bei dem Unentschieden.

Auch im dritten Spielabschnitt wogte die Partie hin und her. Landshut agierte in Folge druckvoller und wollte den nächsten Treffer. Dieser fiel in Minute 51 durch Benedikt Brückner. Die Eislöwen versuchten den Ausgleich zu erzielen, aber es blieb bei der Landshuter Führung. Dresdens Cheftrainer Andreas Brockmann nahm eine Auszeit und seinen Goalie zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis – mit Erfolg. Es waren noch 38 Sekunden zu spielen, als Porsberger das 2:2 markierte. Somit ging das Duell in die Verlängerung. Lange Zeit blieb es bei dem Unentschieden und es sah nach Penaltyschießen aus, aber eine Sekunde vor der Sirene traf Porsberger zum 3:2-Erfolg für Dresden.

 

3 - 2 OT

(1:1;0:0;1:1/1:0)
Schüsse:
37:18 (13:6,12:6,10:5/2:1)

Dresdner Eislöwen Alle Statistiken EV Landshut
Tore: 1:0 David Suvanto (1:02/EQ), 1:1 Daniel Bruch (2:28/EQ), 1:2 Benedikt Brückner (50:47/EQ), 2:2 Johan Porsberger (59:22/EQ), 3:2 Johan Porsberger (4:59/OT/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 2 / 2 Powerplay: 0-1 / 0-1
Schiedsrichter: Bauer,Stephan | Engelmann,Tony | Kriebel,Soeren | Sauerzapfe,Jakob | Gerber, Bernd