Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Kassel siegt in Dresden

/media/news/660/20220923_dreeck_jp.jpg
Foto: Julia Peter | 23.09.2022

Landshut dreht 0:3-Rückstand in einen Sieg / Eisbären bezwingen Ravensburg / Bayreuth mit ersten Saisonsieg / Freiburg gewinnt in Weißwasser / Kaufbeuren mit drittem Sieg / Krefeld gewinnt in Selb

Dresdner Eislöwen – EC Kassel Huskies

​Die Gäste kamen gut in die Partie und gingen durch den Treffer von Alec Alroth (4.) folgerichtig in Front. Husky Jake Weidner hatte die nächste gute Chance, aber er konnte die Scheibe nicht einnetzen. Die erste Strafe in der Partie folgte in der zwölften Minute und Jordan Knackstedt nahm nach einem Stockcheck auf der Dresdner Strafbank Platz. Die Huskies drängten auf den nächsten Treffer, aber die Hausherren überstanden das Unterzahlspiel ohne Gegentor. Die Sachsen waren nun besser in der Partie. Ein Tor konnte aber kein Team in Folge erzielen, sodass es mit der knappen Führung der Gäste in die Pause ging.

Im Mittelabschnitt zeigten die Elbestädter einen besseren Start und nach einem guten Pass von Yannick Drews, markierte Tom Knobloch (23.) den Ausgleich. Und der Torschütze hatte wenig später den nächsten Treffer vor Augen, aber er verpasste die Führung. Diese fiel dann in der 33. Minute durch Dresdens Adam Kiedewicz. Eislöwe Vladislav Filin (37.) traf zum 3:1 und die Gäste antworteten durch den Treffer von Husky Tomas Sykora prompt. Die Schlittenhunde waren danach weiterhin torgefährlich und 29 Sekunden vor der Pausensirene markierte Alroth den Ausgleich.

Beide Mannschaften schenkten sich nichts und lange Zeit blieb es bei dem 3:3. Dabei konnten die Hessen ein Überzahlspiel nicht nutzen. Sowohl Dresden als auch Kassel hatten noch in der 60. Minute den Siegtreffer vor Augen, aber kein Team konnte das entscheidende Tor erzielen. Somit ging es in die Verlängerung. In der Overtime hatten beide Clubs gute Chancen, aber Eislöwen-Torhüter Jonas Neffin und Kassels Schlussmann Jake Kielly agierten stark zwischen ihren Pfosten. Somit musste das Penaltyschießen die Entscheidung bringen und die Kassel Huskies sicherten sich den ersten Sieg in dieser Saison.

EV Landshut – Heilbronner Falken

Die Heilbronner Falken starteten gut in die Partie und Ex-EVL-Spieler Lukas Mühlbauer hatte mit Judd Blackwater die Chance zur Führung. Drei Minuten waren gespielt, da stand Landshuts Samir Kharboutli frei vor dem gegnerischen Tor, aber er traf den Puck nicht richtig. Wenig später scheiterte Yannik Valenti an Falken-Goalie Ilya Andryukhov. Nach einem hohen Stock kassierte bei den Hausherren Tyson McLellan eine Strafe, aber die Unterländer konnten das Powerplay nicht nutzen. EVL-Stürmer Maximilian Forster hatte dann den Führungstreffer auf der Kelle, aber sein Abschluss blieb ohne Erfolg. Es lief die 19. Minute, als Christian Obu die Falken mit seinem Treffer jubeln ließ. Kurz darauf legte Heilbronns Stefan Della Rovere (20.) nach und drei Sekunden vor der Pausensirene traf Julian Lautenschlager zum 3:0-Pausenstand für die Gäste.

Im Mitteldrittel waren 30 Sekunden absolviert, als Julian Kornelli für Landshut verkürzte. Kurz darauf kassierte Heilbronns Corey Mapes eine Strafe nach einer Behinderung, aber die Gastgeber konnten den Anschlusstreffer nicht erzielen. Als EVL-Spieler Jakob Mayenschein wegen eines Stockchecks pausierte, hatten die Gäste eine gute Möglichkeit, aber Sebastian Vogl war mit der Fanghand zur Stelle. Danach spielten die Niederbayern mit einem Mann mehr, aber auch sie konnten aus dem Überzahlspiel kein Kapital schlagen. Als die 33. Minute lief, konnte David Zucker den Anschlusstreffer für die Gastgeber erzielen. In einem weiteren Powerplay traf dann Marco Pfleger (39.) zum Ausgleich. Mit dem 3:3 verabschiedeten sich die Teams in die Pause.

Landshut kam druckvoll aus der Kabine und verbuchte zwei gute Möglichkeiten, aber es blieb bei dem Unentschieden. Als Falke Lautenschlager wegen Beinstellens auf der Strafbank saß, brachte Andreé Hult (47.) den EVL in Front. Nur 19 Sekunden später baute Zucker die Führung aus. Als auf beiden Seiten ein Spieler in die Kühlbox musste, ging es mit Vier gegen Vier weiter und Kharboutli (50.) markierte das 6:3. Nach einem unsportlichen Verhalten von Heilbronns Kenney Morrison spielten die Niederbayern erneut in Überzahl und Valenti netzte das Spielgerät ein. Kurz darauf verkürzte Mühlbauer, aber am Ende bejubelte Landshut den 7:4-Erfolg.

 

Aufgrund einer Vollsperrung auf der Autobahn und die daraus resultierende Verspätung der Schiedsrichter, startete die Partie der Lausitzer Füchse gegen den EHC Freiburg erst 21 Uhr. Am Ende konnten die Breisgauer einen 3:1-Erfolg in Weißwasser bejubeln. Den dritten Sieg in Folge gab es für den ESV Kaufbeuren, welcher gegen die Eispiraten Crimmitschau mit 2:1 gewann. Die Krefeld Pinguine waren bei den Selber Wölfen mit 1:0 erfolgreich und die Bayreuth Tigers konnten den ersten Sieg in dieser Saison feiern. In Bad Nauheim stand ein 4:3-Erfolg zu Buche. Die Eisbären Regensburg bezwangen die Ravensburg Towerstars in der Overtime mit 3:2.

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

2 - 1

(2:0;0:0;0:1)
Schüsse:
21:23 (8:7,9:8,4:8)

ESV Kaufbeuren Alle Statistiken Eispiraten Crimmitschau
Tore: 1:0 Jere Laaksonen (2:24/EQ), 2:0 Sebastian Gorcik (5:22/EQ), 2:1 Dominic Walsh (52:30/EQ)
Zuschauer: 1.814 Strafminuten: 4 / 12 Powerplay: 0-5 / 0-1
Schiedsrichter: Hinterdobler, Kilian | Kapzan, Ruben | Zettl, Michael | Riemel, Matthäus | Meier, Lena

0 - 1

(0:1;0:0;0:0)
Schüsse:
34:16 (12:8,11:6,11:2)

Selber Wölfe Alle Statistiken Krefeld Pinguine
Tore: 0:1 Zach Magwood (7:06/EQ)
Zuschauer: 1.554 Strafminuten: 11 / 17 Powerplay: 0-4 / 0-1
Schiedsrichter: Schütz,Markus | Schmidt,Eugen | Six,Dominic | Milling,Christopher | Schröder, Anika

3 - 4

(1:1;0:3;2:0)
Schüsse:
23:20 (10:6,6:11,7:3)

EC Bad Nauheim Alle Statistiken Bayreuth Tigers
Tore: 1:0 Jordan Hickmott (10:42/EQ), 1:1 Mike Mieszkowski (16:50/EQ), 1:2 Ville Järveläinen (26:36/EQ), 1:3 Ville Järveläinen (30:52/EQ), 1:4 Mike Mieszkowski (37:17/EQ), 2:4 Taylor Vause (46:15/EQ), 3:4 Taylor Vause (59:41/EQ)
Zuschauer: 1.618 Strafminuten: 6 / 12 Powerplay: 0-5 / 0-2
Schiedsrichter: Klein,Michael | Ratz,Daniel | Van Himbeeck,Frederic | Giesen,Tom | Dietrich, Annette

3 - 2 OT

(1:0;0:0;1:2/1:0)
Schüsse:
38:32 (20:10,7:11,10:11/1:0)

Eisbären Regensburg Alle Statistiken Ravensburg Towerstars
Tore: 1:0 Constantin Ontl (13:46/EQ), 1:1 Robbie Czarnik (42:40/PP1), 2:1 Tomas Schwamberger (43:06/EQ), 2:2 Maximilian Hadraschek (45:50/EQ), 3:2 Nikola Gajovsky (0:14/OT/PP1)
Zuschauer: 2.247 Strafminuten: 6 / 8 Powerplay: 1-3 / 1-2
Schiedsrichter: Kannengießer,Daniel | Sicorschi,Ulpi | van der Heyd,Norbert | Menz,Denis | Steinbach, Roland

7 - 4

(0:3;3:0;4:1)
Schüsse:
38:31 (12:14,12:6,14:11)

EV Landshut Alle Statistiken Heilbronner Falken
Tore: 0:1 August von Ungern-Sternberg (18:03/EQ), 0:2 Stefan Della Rovere (19:19/EQ), 0:3 Julian Lautenschlager (19:57/EQ), 1:3 Julian Kornelli (20:30/EQ), 2:3 David Zucker (32:07/EQ), 3:3 Marco Pfleger (38:55/PP1), 4:3 Andreé Hult (46:01/PP1), 5:3 David Zucker (46:20/EQ), 6:3 Samir Kharboutli (49:23/EQ), 7:3 Yannik Valenti (51:50/PP1), 7:4 Lukas Mühlbauer (56:08/EQ)
Zuschauer: 1.928 Strafminuten: 12 / 26 Powerplay: 3-7 / 0-5
Schiedsrichter: Brill,Marcus | Gossmann,Vladislav | Kriebel,Soeren | Pletzer,Alexander | Rozsa, Kathrin

3 - 4 SO

(0:1;3:2;0:0/0:1)
Schüsse:
26:26 (4:8,12:9,9:6/1:2)

Dresdner Eislöwen Alle Statistiken EC Kassel Huskies
Tore: 0:1 Denis Shevyrin (3:44/EQ), 1:1 Tom Knobloch (22:33/EQ), 2:1 Adam Kiedewicz (32:43/EQ), 3:1 Vladislav Filin (36:23/EQ), 3:2 Tomas Sykora (36:50/EQ), 3:3 Alec Ahlroth (39:31/EQ), 3:4 Joel Lowry (5:00/OT/GWS)
Zuschauer: 1.567 Strafminuten: 4 / 0 Powerplay: 0-0 / 0-2
Schiedsrichter: Haupt,Bastian | Holzer,Martin | Otten,Chris | Treitl,Tobias | Gerber, Bernd

1 - 3

(1:2;0:1;0:0)
Schüsse:
22:19 (6:7,12:7,4:5)

Lausitzer Füchse Alle Statistiken EHC Freiburg
Tore: 1:0 Hunter Garlent (0:39/EQ), 1:1 Philip Feist (1:23/EQ), 1:2 Christian Billich (10:17/PP1), 1:3 Tor Immo (34:07/EQ)
Zuschauer: 2.021 Strafminuten: 35 / 45 Powerplay: 0-5 / 1-5
Schiedsrichter: Bauer,Stephan | Lajoie,Thorsten | Ernst,Leonie | Brüggemann,Vincent | Wehlam, Lucas