menu logo

Die Eispiraten Crimmitschau bleiben in der DEL2

/media/news/660/20170411_epc-sbr_sbr.jpg
Foto: Starbulls Rosenheim | 11.04.2017
Starbulls Rosenheim steht als sportlicher Absteiger fest

Eispiraten Crimmitschau - Starbulls Rosenheim 

Freude bei Crimmitschau - Enttäuschung bei Rosenheim: Die Zuschauer sahen ein insgesamt ausgeglichenes erstes Drittel. Beide Teams wollten keinen Fehler begehen. In der fünften Minute gab es die erste Strafzeit gegen Rosenheim. Die Hausherren setzen sich zwar im gegnerischen Drittel fest, aber die Starbulls überstanden ihr Unterzahlspiel problemlos. Die Gäste waren gerade wieder vollzählig, als die Bayern eine gute Möglichkeit hatten in Führung zu gehen. Doch Eispiraten-Goalie Ryan Nie war zur Stelle. In der zweiten Hälfte wurden die Torschüsse weniger, jedoch die Torgelegenheiten gefährlicher. Sowohl Crimmitschaus Schlussmann Nie, als auch SBR-Torhüter Timo Herden vereitelten jeweils die Chancen. Somit stand es nach den ersten 20 Minuten noch 0:0. Nach anfänglichem Abtasten im zweiten Spielabschnitt hatte der Gastgeber in der 25. Minute die Führung auf der Kelle - doch es blieb weiterhin torlos. Mit zunehmender Spieldauer agierten die Westsachsen gefährlicher vor dem gegnerischen Tor. In der 32. Minute landete der Puck im Rosenheimer Kasten. Hauptschiedsrichter Michael Klein konsultiert den Videobeweis - mit der Entscheidung Tor für die Eispiraten. Den Führungstreffer erzielte Jason Pinzotto. Das 1:0 gab den Pleißestädtern Schwung. Die Hausherren hatten sehr gute Chancen den Spielstand zu erhöhen. Doch der Starbulls Schlussmann parierte die Schüsse auf sein Tor und hielt damit seine Mannschaft weiter im Spiel. In den Schlussminuten des Mitteldrittels gab es auf beiden Seiten ein paar Strafzeiten in einem sonst sehr fairen Spiel. Es ging in den dritten Spielabschnitt. Die Grün-Weißen kämpften und hatten zwei brandgefährliche Gelegenheiten den Ausgleich zu erzielen. Eispiraten-Goalie Nie agierte jedoch stark zwischen den Pfosten.Die Sachsen trafen hingegen in der 46. Minute durch Mark Lee zum 2:0. Kurz darauf spielten die Hausherren mit einem Mann weniger auf dem Eis. Diesen Umstand nutzte Rosenheim gekonnt. Michael Rohner erzielte mit seinem Überzahltor den Anschlusstreffer für die Bayern (48.). Beide Mannschaften kämpften um jeden Zentimeter auf dem Eis. In der 57. Minute nahm Rosenheims Trainer Thomas Schädler eine Auszeit und seinen Torhüter aus dem Spiel. Doch die Hausherren verteidigten die Führung bis zur Schlusssirene. Am Ende gewinnt Crimmitschau mit 2:1 gegen Rosenheim. Die Eispiraten feiern damit den Klassenerhalt. Für die Starbulls bedeutet es der sportliche Abstieg.
 
Rosenheims Trainer Thomas Schädler: "Es ist schwer Worte zu finden. Jeder im Team ist jetzt niedergeschlagen. Das ist auch verständlich, denn wir sind sportlich abgestiegen. Wir haben alles abgerufen, jedoch hat es am Ende leider nicht gereicht. Wir konnten Ryan Nie nur einmal überwinden."
 
Crimmitschaus Coach John Tripp: "Wir haben heute viel disziplinierter gespielt. Ich bin sehr zufrieden und stolz auf die Jungs. Wir hatten auch ein bisschen Glück - manchmal braucht man das."

 

 
[43_4150]