menu logo

Freiburg beendet Niederlagenserie

/media/news/660/20181202_frb_keller.jpg
Foto: Achim Keller | 02.12.2018
Bayreuth holt vierten Sieg in Folge / Dresden bejubelt nächsten Sieg / Viele Tore beim 8:5-Erfolg der Weißwasseraner / Ravensburg siegt nach Penaltyschießen / Bad Nauheim feiert Auswärtserfolg

EC Kassel Huskies – Bayreuth Tigers

Einen Auftakt nach Maß zeigten die Hausherren. In der Partie waren gerade 67 Sekunden absolviert, als André Reiß per Bauerntrick die Führung für die Schlittenhunde erzielte. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste besser in das Spiel, aber auf beiden Seiten blieben die großen Möglichkeiten aus. In Minute 14 konnte Kevin Kunz den Ausgleich für die Tigers markieren. Wenig später kassierte Kassels Jannik Woidtke wegen Beinstellens eine Strafe und die Bayreuter nutzten ihr Powerplay erfolgreich. Es war Martin Heider, der die Gäste in Front (18.) brachte. Mit der knappen Führung der Bayern ging es in die erste Pause. Die Huskies starteten erneut gut in den Spielabschnitt. In der 24. Minute traf Adriano Carciola zum 2:2. Lediglich 80 Sekunden später folgte die Antwort der Wagnerstädter, als Juuso Rajala die Scheiben im Tor der Huskies unterbrachte. Daraufhin nahm das Trainergespann der Huskies Goalie Marcel Melichercik aus dem Spiel. Neuer Mann zwischen den Pfosten war Leon Hungerecker. In Folge ging das Spiel hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. In den Schlussminuten drängten die Hausherren auf den Ausgleich – und das 3:3 fiel in der 36. Spielminute durch Husky Tyler Gron. Mit dem Unentschieden ging es in die letzte Pause. Im Schlussdrittel hatte Richard Mueller für die Hessen die Führung auf der Kelle, aber Tigers-Goalie Brett Jaeger vereitelte die Chance. In der 43. Minute geriet Kassel in Unterzahl und Bayreuth brauchte nur sechs Sekunden, um ihr Powerplay zu nutzen. Es war Mark Heatley, der die Gäste in Front brachte. Kurz darauf kassierten die Bayern zwei Strafzeiten binnen einer Minute, sodass die Huskies für 60 Sekunden in doppelter Überzahl agieren konnten. Zudem nahm Kassels Trainergespann eine Auszeit. Im Powerplay lag der Ausgleich in der Luft, aber Bayreuths Schlussmann glänzte mit einer Parade. Erst ein erneutes Überzahlspiel brachte den Ausgleich, welchen Husky Toni Ritter erzielte. Somit war die Partie wieder offen. In den letzten Sekunden der regulären Spielzeit parierte Tigers-Torhüter Jaeger einen guten Versuch von Kassels Mueller. In der Verlängerung drängten die Nordhessen auf den Siegtreffer, aber es waren die Wagnerstädter, die das entscheidende Tor erzielten. Sebastian Busch netzte die Scheibe in der 63. Minute zum Sieg für die Bayreuther ein.

Tigers-Cheftrainer Petri Kujala: „Es war von meiner Mannschaft eine gute disziplinierte Leistung. Unser gutes Penaltykilling hat uns auf die Siegesstraße gebracht. Zudem haben wir auch die Powerplays genutzt. So kann es weiter gehen.“

Huskies-Coach Tim Kehler: „Bayreuth hat sehr diszipliniert gespielt. Nach der frühen Führung dachte die Mannschaft wohl, es wird ein leichtes Spiel. Aber in unserer Situation, kann man so etwas nicht denken. Das heutige Spiel war ein kleiner Schritt zurück nach den letzten Erfolgen.“

Foto: Jan-Malte Diekmann

EHC Freiburg – Eispiraten Crimmitschau

Offensiv ging es in die Partie: Die erste gute Möglichkeit hatte Crimmitschaus Kapitän André Schietzold nach nur 13 gespielten Sekunden, aber der Versuch blieb ohne Torerfolg. Wenig später brachte EHC-Stürmer Nikolas Linsenmaier seine Mannschaft in Front (4.). Freiburgs Radek Havel legte mit seinem Überzahltreffer in der elften Minute nach. Den Gästen gelang es in Minute 18 den Spielstand zu verkürzen. Torschütze war Ole Olleff. Mit dem 2:1-Zwischenstand ging es in die Kabine. Lange Zeit blieb es im Mitteldrittel bei dem Spielstand. Es lief die 33. Spielminute, als Mason Baptista die Führung der Breisgauer ausbaute. Im zweiten Drittel standen noch 15 Sekunden auf der Uhr, als Eispirat Patrick McNally den Anschlusstreffer erzielte. Das Tor wurde von den Hauptschiedsrichtern per Videobeweis bestätigt. Die Hausherren starteten gut in den Schlussabschnitt, aber Eispiraten-Goalie Sebastian Albrecht war nicht zu überwinden. In Folge erarbeiteten sich auch die Sachsen Torchancen, aber auch hier war Freiburgs Schlussmann Matthias Nemec zur Stelle. Die Hausherren verteidigten ihre Führung und konnten das Ergebnis durch die Treffer von Linsenmaier (57.) und Christian Neuert (58.) in die Höhe schrauben. Nach sechs Niederlagen in Folge erkämpfen sich die Mannen vom EHC einen 5:2-Sieg gegen Crimmitschau.

Eispiraten-Cheftrainer Kim Collins: „Wir haben die ersten 20 Minuten total verschlafen, da hatten wir noch Glück mit dem Ergebnis. Im zweiten Drittel war es schon besser. Wir brauchen zu viele Chancen, um ein Tor zu erzielen.“

Freiburgs Coach Leos Sulak: „Endlich haben wir den Sieg geholt. Die Jungs haben sehr gut nach hinten gearbeitet, wenig zugelassen und geduldig gespielt.“

 

Die Ergebnisse im Überblick:

2 - 5

(1:3;0:2;1:0)
Schüsse:
32:38 (17:12,3:17,12:9)

Deggendorfer SC Alle Statistiken EC Bad Nauheim
Tore: 0:1 Maximilian Brandl (1:28/SH1), 0:2 Cody Sylvester (4:20/PP1), 0:3 Daniel Stiefenhofer (14:06/PP1), 1:3 René Röthke (14:22/EQ), 1:4 Maximilian Hadraschek (27:10/EQ), 1:5 Cody Sylvester (27:45/EQ), 2:5 Christopher Kasten (59:23/EQ)
Zuschauer: 1.958 Strafminuten: 10 / 33 Powerplay: 0-3 / 2-3
Schiedsrichter: Hascher, Alfred | Oswald, Christian | Höck, Christian | Stenzel, Rupert | Huber, Fabien

4 - 5 SO

(0:1;2:0;2:3/0:1)
Schüsse:
37:28 (10:12,9:6,12:9/6:1)

Bietigheim Steelers Alle Statistiken Ravensburg Towerstars
Tore: 0:1 Vincenz Mayer (7:08/EQ), 1:1 Norman Hauner (22:03/SH1), 2:1 Frédérik Cabana (24:29/EQ), 3:1 Tyler McNeely (47:47/EQ), 3:2 Mathieu Pompei (50:13/EQ), 3:3 Robin Just (57:00/EQ), 3:4 Robbie Czarnik (58:31/EQ), 4:4 Shawn Weller (59:38/EQ), 4:5 Robbie Czarnik (5:00/OT/GWS)
Zuschauer: 2.500 Strafminuten: 12 / 12 Powerplay: 0-6 / 0-6
Schiedsrichter: Gogulla, Patrick | Vogl, Stefan | Sauer, Michael | Wagner, Peter | Feicht, Susanne

1 - 4

(0:1;1:2;0:1)
Schüsse:
32:21 (10:6,14:4,8:11)

ESV Kaufbeuren Alle Statistiken Dresdner Eislöwen
Tore: 0:1 Thomas Pielmeier (3:52/EQ), 0:2 Jordan Knackstedt (20:32/SH1), 0:3 Steven Rupprich (22:02/EQ), 1:3 Daniel Haase (34:43/EQ), 1:4 Nick Huard (52:33/PP1)
Zuschauer: 2.472 Strafminuten: 10 / 35 Powerplay: 0-5 / 1-4
Schiedsrichter: Müns, Cori | Feistl, Florian | Thür, Lubos | van der Heyd, Norbert | Meier, Simona

8 - 5

(4:0;3:4;1:1)
Schüsse:
21:19 (8:3,7:11,6:5)

Lausitzer Füchse Alle Statistiken Heilbronner Falken
Tore: 1:0 Steven Bär (0:53/EQ), 2:0 Mychal Monteith (5:48/EQ), 3:0 Jordan George (6:04/EQ), 4:0 Jeff Hayes (16:15/EQ), 4:1 Justin Kirsch (20:19/PP2), 4:2 Derek Damon (21:02/PP1), 4:3 Derek Damon (25:05/EQ), 5:3 Cedric Schiemenz (27:33/EQ), 6:3 Clarke Breitkreuz (29:59/PP1), 6:4 Kyle Helms (33:49/PP1), 7:4 Jordan George (39:45/EQ), 7:5 Tim Bernhardt (48:43/EQ), 8:5 Clarke Breitkreuz (59:14/EQ/EN)
Zuschauer: 2.012 Strafminuten: 16 / 10 Powerplay: 1-4 / 3-7
Schiedsrichter: Lenhart,Carsten | Noeller,Göran | Gerth,Danilo | Stöber,Lukas | Franke, Christian

5 - 2

(2:1;1:1;2:0)
Schüsse:
35:37 (15:15,10:10,10:12)

EHC Freiburg Alle Statistiken Eispiraten Crimmitschau
Tore: 1:0 Nikolas Linsenmaier (3:33/EQ), 2:0 Radek Havel (10:42/PP1), 2:1 Ole Olleff (17:07/EQ), 3:1 Mason Baptista (32:19/EQ), 3:2 Patrick McNally (39:45/EQ), 4:2 Nikolas Linsenmaier (56:10/EQ), 5:2 Christian Neuert (57:24/EQ)
Zuschauer: 1.631 Strafminuten: 20 / 22 Powerplay: 1-3 / 0-2
Schiedsrichter: Haupt, Bastian | Westrich, Sascha | Komorek, Mathias | Pfeifer, Dominik | Stegner, Lutz

4 - 5 OT

(1:2;2:1;1:1/0:1)
Schüsse:
38:37 (9:8,12:10,14:17/3:2)

EC Kassel Huskies Alle Statistiken Bayreuth Tigers
Tore: 1:0 Andre Reiß (1:07/EQ), 1:1 Kevin Kunz (13:34/EQ), 1:2 Martin Heider (17:03/PP1), 2:2 Sam Povorozniouk (23:23/EQ), 2:3 Juuso Rajala (24:43/EQ), 3:3 Tyler Gron (35:22/EQ), 3:4 Mark Heatley (42:53/PP1), 4:4 Toni Ritter (53:27/PP1), 4:5 Sebastian Busch (2:12/OT/EQ)
Zuschauer: 2.591 Strafminuten: 8 / 35 Powerplay: 1-4 / 2-2
Schiedsrichter: Falten, Fynn-Marek | Brill, Marcus | Beelen, Louis | Oosterling, Stef | Grunzke, Torsten