menu logo

Cody Sylvester bleibt in Bad Nauheim

/media/news/660/20190429_sylvesters_cp.jpg
Foto: City-Press | 29.04.2019
Dustin Sylvester beendet seine Karriere

Cody Sylvester, der 27-jährige Center, stürmt auch in der kommenden Saison 2019/2020 wieder für die Roten Teufel! Mit ihm konnte der Club aus der Wetterau einen weiteren, wichtigen Baustein für das neue Team an sich binden.

Der kanadische Angreifer mit DEL-Erfahrung, den die Fachpresse als „schnell, torgefährlich und in Unterzahl extrem effektiv“ beschreibt, traf in der Vorsaison in 46 Spielen insgesamt 24 Mal und konnte 34 Assists für sich verbuchen, wodurch er in der DEL2-Statistik unter den Top-20 zu finden war.

Aber nicht nur sein Torriecher oder die Anzahl gewonnener Bullys machen Cody Sylvester für sein Team so wertvoll, sondern auch die Tatsache, dass er sich vollkommen kompromisslos in den Dienst seiner Mannschaft stellt, in der Defensive hart zur Sache geht und so manchen Schuss blockt.

„Ich komme wirklich gerne wieder nach Nauheim. Es tut mir immer noch leid, dass die Playoffs nicht so gelaufen sind, wie wir es uns gewünscht haben. Umso mehr freue ich mich aber auf die dritte und hoffentlich mindestens genauso erfolgreiche neue Saison mit euch großartigen Fans! Ich liebe die Stadt, ich liebe es, vor diesen begeisterten Fans zu spielen“, kommentiert der sonst eher ruhige Kanadier.

Christof Kreutzer, Head-Coach der Roten Teufel, ergänzt: „Cody hat in der abgelaufenen Saison wieder gezeigt, dass er ein wichtiger Spieler für die Mannschaft ist – daher habe ich mich sehr darum bemüht, Cody zu halten. Ich freue mich auf unsere weitere Zusammenarbeit.“

Auch Dustin Sylvester wäre gerne eine weitere Saison für den ECN aufgelaufen, stand jedoch an einem Scheideweg. Er entschied sich schweren Herzens für die Familie und eine berufliche Zukunft in Kanada.

„Natürlich ist es schade, dass Dustin nicht mehr das Teufel-Dress tragen wird. Wir verstehen seine Entscheidung aber zu 100 Prozent“, sagt Team-Manager Matthias Baldys.

Dustin verabschiedete sich mit folgenden Worten: „Ich habe lange überlegt, bis ich diese schwere Entscheidung gegen das Eishockey getroffen habe. Viele Jahre konnte ich reisen und das tun, was ich liebe! Ich möchte allen Trainern, Mitspielern, meiner Familie und meinen Freunden danken! Ich werde das Leben vermissen, freue mich jetzt aber auch auf den nächsten Teil meines Lebens!“