menu logo

Frédérik Cabana bleibt bei den Steelers

/media/news/660/20190515_cabana_cp.jpg
Foto: City-Press | 15.05.2019
Dávid Skokan und Ilya Andryukhov verlassen Frankfurt

Frédérik Cabana spielt weiterhin für die Bietigheim Steelers.  Der 32-Jährige wird seine sechste Saison im Trikot der Steelers spielen. In der abgelaufenen Spielzeit kam der schnelle und technisch versierte Stürmer in 36 Spielen auf zwölf Tore und 24 Assists. Insgesamt lief der Meisterspieler der Schwaben aus den Jahren 2015 und 2018 191-mal für die Steelers auf und schoss dabei 83 Treffer und gab 105 Assists.

Steelers-Geschäftsführer Volker Schoch: „Freddy ist durch schnelles Spiel für jeden Gegner eine Herausforderung. In wichtigen Momenten kann er auf dem Eis den Unterschied machen.“

Frédérik Cabana: „Es gefällt mir in Bietigheim sehr gut und ich bin froh, weiter hier spielen zu können. Wir sind ein tolles Team und es herrscht eine familiäre Atmosphäre bei uns in der Kabine. Mein Verhältnis zu den Mannschaftskollegen, sowie den Sponsoren und den Fans ist super – das ist für mich sehr wichtig. Ich freue mich bereits jetzt auf die neue Herausforderung in der neuen Saison.“

Dávid Skokan und Ilya Andryukhov verlassen Frankfurt

Die Löwen Frankfurt geben weitere Entscheidungen die Kaderplanung für die kommende Saison bekannt. David Skokan und Ilya Andryukhov werden nicht mehr für die Frankfurter spielen. Bei beiden Spielern waren vor allem persönliche Gründe ausschlaggebend für die Entscheidung. 

Löwen-Sportdirektor Franz-David Fritzmeier: „Beide Spieler möchten in ihrer jeweiligen Heimat bei der Familie sein. Ilya wird demnächst Vater. Bei David waren ebenfalls private Gründe entscheidend. Auch wenn beide Spieler erst spät zum Team gestoßen sind, waren sie wichtige Puzzleteile unserer Mannschaft. Wir möchten uns bei beiden für ihren großen Einsatz für die Löwen bedanken und wünschen Ihnen alles Gute.“

Andryukhov kam erst Anfang Dezember 2018 nach Frankfurt. Der Deutsch-Russe machte in der regulären Saison 21 Spiele. Dabei erlaubte er 2,55 Gegentore pro Spiel und hatte eine Fangquote von 90,74 Prozent. In den Playoffs stand er in allen 15 Partien zwischen den Pfosten. Er hatte eine Fangquote von 89,91 Prozent und einen Gegentorschnitt von 2,96.

Skokan kam erst kurz vor Ende der Hauptrunde zu den Löwen. Der Slowake absolvierte acht Spiele (11 Punkte / 2 Tore / 9 Assists) in der regulären Saison und 15 Partien in den Playoffs. Dabei erzielte er 16 Punkte (5 Tore / 11 Assists).