Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Crimmitschau bejubelt vierten Sieg in Folge

/media/news/660/20210124_ecn_epc_chuc.jpg
Foto: Chuc Fotografie | 24.01.2021

Auch Bayreuth sichert sich den vierten Sieg in Serie / Ravensburg siegt Baden-Württemberg-Duell / Dresden mit Auswärtserfolg / Landshut, Frankfurt und Kassel gewinnen zu Hause

Ravensburg Towerstars – Bietigheim Steelers

Es waren gerade 100 Sekunden gespielt, da jubelten die Steelers - aber war es wirklich ein Tor für Bietigheim? Die Hauptschiedsrichter konsultierten den Videobeweis und gaben den Treffer von Riley Sheen. Die Gäste erspielten sich in der ersten Hälfte des Drittels weitere Chancen und kontrollierten weitestgehend das Spielgeschehen. In der 19. Minute folgte die erste Strafzeit und Bietigheims Calvin Pokorny musste wegen Stockschlags pausieren. Die Hausherren kamen schnell in ihrer Powerplay-Formation. Eine erste gute Gelegenheit ging noch über das Tor, aber Robbie Czarnik konnte wenig später für die Towerstars ausgleichen. Mit dem 1:1 verabschiedeten sich die Teams in die Pause.

Die Steelers hatten im Mittelabschnitt durch Norman Hauner die Führung auf dem Schläger, aber sein Abschluss blieb ohne Erfolg. In Minute 29 kassierte Mathieu Pompei nach einem Check gegen die Bande eine Strafe, aber die Ravensburger überstanden das Unterzahlspiel problemlos. Auch das nächste Überzahlspiel, als Czarnik auf der Strafbank saß, konnten die Ellentaler nicht nutzen. Es lief die letzte Spielminute im zweiten Drittel, das kassierten die Schwaben eine Strafe wegen zu vielen Spielern auf dem Eis. Wenige Sekunden später folgte eine weitere  und Steeler Max Prommersberger kassierte eine Strafe wegen hohen Stocks mit Verletzungsfolge. Bis zur Pausensirene war das doppelte Überzahlspiel der Hausherren nicht erfolgreich, aber zu Beginn des Schlussabschnitts sind die Towerstars noch über eine Minute mit zwei Spielern mehr auf dem Eis.

Und die Oberschwaben nutzten das doppelte Überzahlspiel, als Andreas Driendl den Führungstreffer erzielte – da waren gerade 40 Sekunden im Schlussabschnitt absolviert. Nur wenige Augenblicke später, gab es eine erneute Strafe gegen die Gäste und Verteidiger Tim Schüle musste wegen eines Stockschlags pausieren. Die Towerstars agierten somit wieder mit zwei Spielern mehr und Robin Just markierte das 3:1 in der 43. Minute. Die Hausherren agierten weiterhin clever, verteidigten gut und konnten die Führung durch den Treffer von Daniel Stiefenhofer (52.) weiter ausbauen. Towerstar Yannick Drews kassierte eine Strafe wegen Haltens und gut anderthalb Minuten später gesellte sich sein Teamkollege Maximilian Kolb nach einem Stockschlag in die Kühlbox dazu. Die Gäste konnten aber die Powerplay-Situationen nicht nutzen. Auch in der verbleibenden Spielzeit agierten die Hausherren clever und ließen nichts mehr anbrennen. Somit sicherten sich die Ravensburger den 4:1-Erfolg gegen Bietigheim.

EC Bad Nauheim – Eispiraten Crimmitschau

Die Hausherren hatten durch Cason Hohmann die erste gute Möglichkeit, aber Eispiraten-Goalie Michael Bitzer konnte den Schuss parieren. Wenig später folgte die erste Strafe und Timo Gams musste nach einem Beinstellen in die Kühlbox. Die beste Chance zur Führung hatte Bad Nauheims James Arniel, doch die Crimmitschauer überstanden das Unterzahlspiel. Es lief die achte Minute, da landete die Scheibe im Tor der Gäste. Die Hauptschiedsrichter konsultierten den Videobeweis und bestätigten den Treffer von Arniel. Nur 71 Sekunden später folgte das nächste Tor der Hessen. Torschütze zum 2:0 war Marvin Ratmann. Crimmitschaus Daniel Weiß bekam kurz darauf zwei Minuten wegen eines Stockchecks. Im Powerplay parierte Bitzer stark und verhinderte den dritten Treffer der Kurstädter. Die Sachsen waren wenige Sekunden später wieder komplett, da sorgte Marius Demmler (13.) für den Anschlusstreffer. Mit dem Tor waren die Pleißestädter besser in der Partie und erspielten sich gute Ausgleichsmöglichkeiten, aber sie konnten den Puck nicht im Tor unterbringen. Auf der Gegenseite glänzte Bitzer mit einem erneut starken Save, als Kelsey Tessier im Alleingang versuchte die Führung der Gastgeber auszubauen. Mit dem 2:1 ging es dann in die Pause.

Nach nur sechs gespielten Sekunden im Mittelabschnitt kassierte Eispirat Carl Hudson wegen Spielverzögerung eine Strafzeit. Da die Gäste noch aus dem ersten Drittel eine Strafzeit absaßen, spielte der EC für 30 Sekunden in doppelter Überzahl, aber die konnten daraus kein Kapital schlagen. In Folge erspielten sich beide Mannschaften gute Torgelegenheiten, aber es blieb lange Zeit bei der knappen Führung der Roten Teufel. In Minute 30 konnte Felix Thomas mit einem sehenswerten Treffer den Ausgleich für die Westsachsen markieren. Kurz darauf gab es einen erneuten Alleingang von Tessier und wieder scheiterte der Stürmer an Bitzer. Die Eispiraten konnten hingegen ihre Möglichkeit nutzen und Timo Gams sorgte für die Führung der Gäste. Crimmitschau war weiter in Torlaune, als Petr Pohl den nächsten Treffer erzielte. Somit drehten die Rot-Weißen in wenigen Minuten die Partie. Dann gab es auf beiden Seiten eine Strafe und bei Vier gegen Vier gelang es den Hausherren den Anschlusstreffer zu erzielen. Torschütze war Hohmann in der 35. Minute. Stefan Reiter hatte kurz darauf die große Chance zum Ausgleich, aber Bitzer blieb der Sieger. Kurz vor der Pausensirene hätte Crimmitschaus Scott Timmins die Führung ausbauen können, aber EC-Goalie Felix Bick war zur Stelle. Somit blieb es bei dem 4:3 aus Sicht der Gäste.

Im Schlussdrittel hatten die Gäste die besseren Chancen, aber lange Zeit blieb es bei diesem Spielstand. Es lief die 51. Minute, da traf Kelly Summers für die Eispiraten zum 5:3. Wenig später erhöhte Eispirat Mathieu Lemay (53.) mit seinem Treffer den Spielstand. Die Westsachsen bestimmten weiter das Spielgeschehen und Petr Pohl markierte den 7:3-Endstand und somit den vierten Sieg in Folge für die Eispiraten.

Die Ergebnisse im Überblick:

3 - 7

(2:1;1:3;0:3)
Schüsse:
30:44 (10:14,8:16,12:14)

EC Bad Nauheim Alle Statistiken Eispiraten Crimmitschau
Tore: 1:0 James Arniel (7:48/EQ), 2:0 Marvin Ratmann (8:59/EQ), 2:1 Marius Demmler (12:10/EQ), 2:2 Felix Thomas (29:17/EQ), 2:3 Timo Gams (30:39/EQ), 2:4 Petr Pohl (32:20/EQ), 3:4 Cason Hohmann (34:58/EQ), 3:5 Scott Timmins (50:13/EQ), 3:6 Mathieu Lemay (52:32/EQ), 3:7 Petr Pohl (55:58/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 6 / 12 Powerplay: 0-5 / 0-2
Schiedsrichter: Apel, Mischa | Schmidt, Eugen | Müller, Jan-Christian | Otten, Chris | Dietrich, Annette

4 - 3

(1:0;2:1;1:2)
Schüsse:
39:32 (11:10,18:10,10:12)

EC Kassel Huskies Alle Statistiken Heilbronner Falken
Tore: 1:0 Troy Rutkowski (5:03/EQ), 2:0 Denis Shevyrin (25:06/EQ), 2:1 Matthew Neal (34:58/EQ), 3:1 Philippe Cornet (36:31/PP1), 3:2 Pierre Preto (47:49/EQ), 3:3 Dylan Wruck (48:58/EQ), 4:3 Ryon Moser (59:23/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 8 / 8 Powerplay: 1-4 / 0-4
Schiedsrichter: Engelmann, Tony | Falten, Fynn-Marek | Laudan, Julian | Six, Dominic | Grunzke, Torsten

4 - 1

(1:1;0:0;3:0)
Schüsse:
25:30 (7:7,7:10,11:13)

Ravensburg Towerstars Alle Statistiken Bietigheim Steelers
Tore: 0:1 Riley Sheen (1:40/EQ), 1:1 Robbie Czarnik (18:49/PP1), 2:1 Andreas Driendl (40:40/PP2), 3:1 Robin Just (42:10/PP2), 4:1 Daniel Stiefenhofer (51:37/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 8 / 10 Powerplay: 3-5 / 0-4
Schiedsrichter: Kannengießer, Daniel | Singaitis, Erich | Höck, Christian | Jürgens, Christoph | Steur, Eugen

3 - 4

(1:1;0:0;2:3)
Schüsse:
38:33 (14:9,8:13,16:11)

Tölzer Löwen Alle Statistiken Dresdner Eislöwen
Tore: 1:0 Mario Lamoureux (8:43/EQ), 1:1 Vladislav Filin (19:24/EQ), 1:2 Toni Ritter (41:26/EQ), 2:2 Lubor Dibelka (43:01/PP1), 3:2 Reid Gardiner (49:08/PP1), 3:3 Roope Ranta (50:46/EQ), 3:4 Jordan Knackstedt (55:22/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 6 / 6 Powerplay: 2-3 / 0-3
Schiedsrichter: Holzer, Martin | Singer, Alexander | Kalnik, Thomas | Spiegl, Dominik | Andrä, Simone

4 - 3

(1:2;2:0;1:1)
Schüsse:
28:35 (5:11,9:14,14:10)

Bayreuth Tigers Alle Statistiken ESV Kaufbeuren
Tore: 1:0 Kurt Davis (5:17/PP1), 1:1 Branden Gracel (14:28/EQ), 1:2 Tobias Wörle (17:31/EQ), 2:2 Ivan Kolozvary (23:06/PP1), 3:2 Kurt Davis (23:59/PP2), 4:2 Moritz Schug (41:33/EQ), 4:3 John Lammers (44:56/PP1)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 6 / 14 Powerplay: 3-7 / 1-3
Schiedsrichter: Brill, Marcus | Lajoie, Thorsten | Englisch, Kenneth | Paulick, Markus | Budendorf, Claudia

4 - 2

(0:0;1:1;3:1)
Schüsse:
35:35 (14:11,10:12,11:12)

EV Landshut Alle Statistiken EHC Freiburg
Tore: 1:0 Drew Melanson (33:17/EQ), 1:1 Nick Pageau (37:31/PP1), 1:2 Scott Allen (40:32/EQ), 2:2 Arturs Kruminsch (47:53/PP1), 3:2 Zach O'Brien (48:42/PP1), 4:2 Drew Melanson (59:25/EQ/EN)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 12 / 14 Powerplay: 2-7 / 1-6
Schiedsrichter: Paule, Robert | Schütz, Markus | Zettl, Michael | Züchner, Tobias | Rózsa, Kathrin

6 - 1

(1:0;2:0;3:1)
Schüsse:
34:26 (13:7,5:11,16:8)

Löwen Frankfurt Alle Statistiken Lausitzer Füchse
Tore: 1:0 Kyle Wood (14:16/PP1), 2:0 Luis Schinko (25:53/EQ), 3:0 Sebastian Collberg (30:35/EQ), 4:0 Manuel Strodel (45:57/SH1/EN), 5:0 Luis Schinko (52:15/EQ), 5:1 Nicholas Ross (54:01/PP2), 6:1 Stephen MacAulay (56:27/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 16 / 14 Powerplay: 1-5 / 1-6
Schiedsrichter: Janssen,Seedo | Naust,Marc André | Blankart,Maik | Lamberger,Jan | Braun, Jobst