Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Derbyerfolg für die Steelers

/media/news/660/20210202_scbhnf_tr.jpg
Foto: Timo Raiser | 02.02.2021

Auswärtserfolg für Frankfurt / Kaufbeuren sichert sich drei Punkte / Overtime-Sieg für Kassel

Bietigheim Steelers – Heilbronner Falken

In einem temporeichen Derby gab es die erste Strafzeit in der sechsten Minute. Falke Jan Pavlu musste wegen Hakens in die Kühlbox, doch die Heilbronner überstanden das Unterzahlspiel ohne Gegentreffer. Das erste Tor fiel dann in der zwölften Minute, als Robert Kneisler den Puck im Gäste-Tor einnetzte. Kurz darauf kassierte Steeler Max Prommersberger zwei Minuten nach einem Haken. Die Unterländer nutzten das Überzahlspiel gekonnt und Josh Nicholls markierte den Ausgleich. Heilbronn hatte kurz darauf die Chance zur Führung, aber es blieb nach 20 Minuten bei dem 1:1.

Im Mitteldrittel waren dreieinhalb Minuten gespielt, da traf Bietigheims Riley Sheen zum 2:1. Mit zunehmender Spieldauer wog die Partie hin und her und beide Mannschaften hatten ihre Chancen. Kurz vor dem Powerbreak lag den Käthchenstädtern der Ausgleich auf der Kelle, aber der Abschluss blieb ohne Erfolg. Es war Fabjon Kuqi (33.), der für die Hausherren den nächsten Treffer erzielte und somit stand es 3:1. Kurz darauf kassierte Falke Simon Thiel wegen eines Checks gegen die Bande eine Strafe, aber die Gastgeber konnten das Powerplay nicht nutzen. Mit der Zwei-Tore-Führung der Ellentaler gingen die Mannschaften in die Kabinen.

Es lief die 42. Spielminute, als die Hauptschiedsrichter den Videobeweis konsultierten. Es musste geklärt werden, ob die Bietigheimer ein Tor erzielten. Die Unparteiischen revidierten ihre On-Ice-Entscheidung und gaben den Treffer nicht. Das 3:1 hatte im Schlussdrittel lange Bestand, auch als die Falken den Druck erhöhten. Heilbronns Cheftrainer Michel Zeiter nahm seinen Goalie zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis. Brett Breitkreuz nutzte den Umstand des leeren Tores und markierte den 4:1-Endstand für die Hausherren.

 

Ravensburg Towerstars - Löwen Frankfurt

Beide Mannschaften zeigten insgesamt ein ausgeglichenes erstes Drittel. Die gefährlicheren Toraktionen hatten jedoch zunächst die Gäste, aber Towerstars-Goalie Jonas Langmann parierte die Versuche. Es lief die 17. Minute, da brachte Alexander Dosch seine Ravensburger in Front. Der Treffer gab den Hausherren mehr Schwung. Sowohl Andreas Driendl als auch Mathieu Pompei hatten weitere gute Möglichkeiten, aber Löwen-Torhüter Bastian Kucis war zur Stelle. Somit ging es mit der knappen Führung der Oberschwaben in die Pause.

Die Hessen kamen druckvoll aus der Kabine, konnten aber den Puck nicht im Tor der Hausherren unterbringen. Löwen-Kapitän Adam Mitchell, der in diesem Spiel als Verteidiger agierte, kassierte nach einem Halten eine Strafe, aber die Frankfurter verteidigten in Unterzahl gut. Die Gäste waren wieder komplett, da hatte Towerstar Driendl die große Gelegenheit die Führung auszubauen, aber Kucis glänzte mit einem Save. Die Mainstädter versuchten den Anschluss zu erzielen, aber lange Zeit blieb es bei dem 1:0. Es waren im Mittelabschnitt noch gut eineinhalb Minuten zu spielen, da fiel der Ausgleich. Die Hauptschiedsrichter konsultierten den Videobeweis und bestätigten ihre Tor-Entscheidung. Das 1:1 erzielte Martin Buchwieser und dies war gleichzeitig der Pausenstand.

Im Schlussdrittel gab es auf beiden Seiten Torgelegenheiten, aber lange Zeit blieb es bei dem Unentschieden. Es lief die 52. Minute, als Löwe Mitchell den Puck zur Führung einnetzte. In Folge agierten die Oberschwaben offensiver und versuchten auszugleichen. Towerstars-Cheftrainer Rich Chernomaz nahm eine Auszeit und seinen Goalie vom Eis. Aber die Frankfurter verteidigten gut und sicherten sich den 2:1-Erfolg und drei wichtige Punkte.

Die Ergebnisse im Überblick:

4 - 5 OT

(1:3;3:1;0:0/0:1)
Schüsse:
36:49 (12:16,14:15,9:16/1:2)

Tölzer Löwen Alle Statistiken EC Kassel Huskies
Tore: 0:1 Marco Müller (2:27/EQ), 0:2 Philippe Cornet (14:13/EQ), 0:3 Oliver Granz (15:16/EQ), 1:3 Marco Pfleger (19:57/EQ), 1:4 Ryan Olsen (31:01/PP1), 2:4 Reid Gardiner (33:13/EQ), 3:4 Andreas Schwarz (35:02/EQ), 4:4 Max French (39:37/PP1), 4:5 Philippe Cornet (0:40/OT/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 6 / 10 Powerplay: 1-5 / 1-3
Schiedsrichter: Singer, Alexander | Sicorschi, Ulpi | Kriebel, Soeren | Linnek, Lisa | Andrä, Simone

1 - 2

(1:0;0:1;0:1)
Schüsse:
23:30 (8:9,9:12,6:9)

Ravensburg Towerstars Alle Statistiken Löwen Frankfurt
Tore: 1:0 Alexander Dosch (16:16/EQ), 1:1 Martin Buchwieser (38:24/EQ), 1:2 Adam Mitchell (51:18/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 0 / 6 Powerplay: 0-3 / 0-0
Schiedsrichter: Westrich, Sascha | Singaitis, Erich | Schusser, Stefan | Sowa, Michael | Steur, Eugen

3 - 2

(3:0;0:1;0:1)
Schüsse:
40:34 (11:9,17:13,12:12)

ESV Kaufbeuren Alle Statistiken EC Bad Nauheim
Tore: 1:0 Max Lukes (8:37/EQ), 2:0 John Lammers (16:02/EQ), 3:0 Tyler Spurgeon (17:56/EQ), 3:1 James Arniel (30:54/EQ), 3:2 Cason Hohmann (49:48/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 0 / 6 Powerplay: 0-3 / 0-0
Schiedsrichter: Haupt, Bastian | Holzer, Martin | Jürgens, Christoph | Kalnik, Thomas | Meier, Lena

4 - 1

(1:1;2:0;1:0)
Schüsse:
29:19 (9:6,15:6,5:7)

Bietigheim Steelers Alle Statistiken Heilbronner Falken
Tore: 1:0 Robert Kneisler (11:07/EQ), 1:1 Josh Nicholls (14:32/PP1), 2:1 Riley Sheen (23:28/EQ), 3:1 Fabjon Kuqi (32:54/EQ), 4:1 Brett Breitkreuz (58:46/EQ/EN)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 2 / 4 Powerplay: 0-2 / 1-1
Schiedsrichter: Klein, Michael | Lenhart, Carsten | Schlotthauer, Stefan | Züchner, Tobias | Feicht, Susanne