Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Kassel bejubelt Derby-Heimsieg

/media/news/660/20210304_derby_jmd.jpg
Foto: Jan-Malte Diekmann | 04.03.2021

Dresden, Bayreuth und Crimmitschau mit Overtime-Erfolg / Bietigheim siegt zu Hause / Freiburg siegt nach Penaltyschießen / klarer Sieg für die Tölzer Löwen

EC Kassel Huskies – Löwen Frankfurt

Im Derby fand zu Beginn kein Abtasten statt, sondern die Mannschaften waren von Beginn an in der Partie. Dabei legten die Hausherren einen Start nach Maß hin und Joel Keussen brachte seine Huskies sehenswert in Front – da waren gerade einmal 82 Sekunden absolviert. In Folge kamen auch die Mainstädter zu ihren Torgelegenheiten, aber sie konnten den Puck nicht im Tor unterbringen. Das Spiel nahm an Intensität zu und beide Teams hatten ihre Möglichkeiten. Kurz vor der Pausensirene hatten die Schlittenhunde das 2:0 auf der Kelle, aber Löwen-Goalie Bastian Kucis glänzte mit einer starken Parade. Mit dem 1:0 ging es in die Pause.

Das Derby blieb weiterhin umkämpft. In Minute 27 bekam Husky Eric Valentin eine Strafe nach einer Behinderung. Im Powerplay konnte Frankfurts Verteidiger Maximilian Faber (29.) den Ausgleich markieren. Auch in Folge schenkten sich die Team nichts und auf beiden Seiten gab es Strafzeiten. Löwe Mike Mieszkowski saß nach einem Ellbogen-Check in der Kühlbox und Keussen brachte Kassel erneut in Front. Kurz vor der Pausensirene hatten die Gäste den Ausgleich auf der Kelle, aber auch nach Sichtung des Videobeweises gab es keinen Treffer für die Mainstädter. Somit gingen die Teams mit dem 2:1 in die Kabinen.

Im Schlussdrittel waren 37 Sekunden gespielt, da baute Philippe Cornet die Führung für die Hausherren aus. Wenig später wurde der Torschütze vor dem gegnerischen Tor gefoult und es gab einen Penalty. Cornet trat an und scheiterte am Frankfurter Schlussmann. Nach einem Check gegen die Bande kassierte Husky Ryan Olsen zwei Minuten, aber die Nordhessen überstanden das Unterzahlspiel ohne Gegentreffer. Die Frankfurter versuchten den Anschlusstreffer zu erzielen, aber Kassels Torhüter Gerald Kuhn war immer wieder zur Stelle. Ein Schuss von Löwe Stephan MacAulay traf zudem den Pfosten. Die Gäste spielten in Überzahl und nahmen zudem ihren Goalie vom Eis. Kassels Lois Spitzner nutzte den Umstand des leeren Tores und markierte den 4:1-Endstand. Somit sicherten sich die Huskies den 4:1-Derbyerfolg.

 

Dresdner Eislöwen – ESV Kaufbeuren

Es waren keine zwei Minuten gespielt, da ging Dresden durch den Treffer von Louis Trattner in Front. Kaufbeuren ließ sich von der frühen Führung nicht beeindrucken und glich wenig später durch Florian Thomas (5.) aus. In Folge gab es auf beiden Seiten Strafzeiten, aber sowohl die Hausherren als auch die Gäste konnten ihr jeweiliges Powerplay nicht nutzen. In den Schlussminuten des ersten Drittels drängten die Buron Joker auf die Führung, aber mit dem 1:1 verabschiedeten sich beide Mannschaften in die Kabinen.

Auch im Mitteldrittel änderte sich an dem Spielstand nichts. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen, wobei die Allgäuer sich die besseren Möglichkeiten erspielten. Doch an Eislöwen-Goalie Riku Helenius war kein Vorbeikommen, sodass es weiterhin bei dem 1:1 blieb.

Im dritten Spielabschnitt lief die 47. Minute da zog Kaufbeurens Sami Blomqvist kurz nach der Blauen Linie ab und brachte seine Mannschaft in Front. Die Antwort der Dresdner ließ nicht lange auf sich warten und Steve Hanusch (49.) traf zum Ausgleich. Doch auch die Gäste ließen sich von dem 2:2 nicht beeindrucken. Es war Denis Pfaffengut (53.), der seine Joker wieder in Führung brachte. Nach einem Beinstellen von ESVK-Spieler Florian Thomas spielten die Blau-Weißen in Überzahl – und die Sachsen nutzten es. Es war Verteidiger Alexander Dotzler (56.), der das 3:3 markierte. In Folge konnte kein Team den entscheidenden Treffer erzielen, sodass es in die Verlängerung ging. Die Overtime dauerte lediglich 13 Sekunden, bis Eislöwe Nick Huard den Siegtreffer erzielte. Somit sicherten sich die Sachsen den zweiten Punkt.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

4 - 1

(1:0;1:1;2:0)
Schüsse:
30:34 (12:12,11:10,7:12)

EC Kassel Huskies Alle Statistiken Löwen Frankfurt
Tore: 1:0 Joel Keussen (1:22/EQ), 1:1 Maximilian Faber (28:27/PP1), 2:1 Lois Spitzner (37:40/PP1), 3:1 Philippe Cornet (40:37/EQ), 4:1 Lois Spitzner (58:56/SH1/EN)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 16 / 10 Powerplay: 1-3 / 1-6
Schiedsrichter: Apel, Mischa | Engelmann, Tony | Laudan, Julian | Voß, Timo | Grunzke, Torsten

2 - 3 SO

(0:1;2:1;0:0/0:1)
Schüsse:
32:35 (5:15,16:12,6:7/5:1)

Heilbronner Falken Alle Statistiken EHC Freiburg
Tore: 0:1 Chad Bassen (12:55/EQ), 0:2 Andreé Hult (20:37/PP1), 1:2 Corey Mapes (28:30/EQ), 2:2 Stefan Della Rovere (34:55/EQ), 2:3 Nikolas Linsenmaier (5:00/OT/GWS)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 6 / 2 Powerplay: 0-1 / 1-3
Schiedsrichter: Brill, Marcus | Lajoie, Thorsten | Schlotthauer, Stefan | Schusser, Stefan | Feldmann, Andreas

1 - 5

(0:1;0:1;1:3)
Schüsse:
39:27 (8:15,15:5,16:7)

Ravensburg Towerstars Alle Statistiken Tölzer Löwen
Tore: 0:1 Oliver Ott (15:02/EQ), 0:2 Reid Gardiner (28:03/EQ), 0:3 Reid Gardiner (42:47/PP1), 1:3 Kai Hospelt (48:04/EQ), 1:4 Marco Pfleger (49:00/EQ), 1:5 Lubor Dibelka (51:53/SH1)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 4 / 6 Powerplay: 0-3 / 1-2
Schiedsrichter: Holzer, Martin | Schütz, Markus | Kalnik, Thomas | Spiegl, Dominik | Steur,Eugen

4 - 3

(3:1;0:2;1:0)
Schüsse:
35:31 (8:6,18:11,9:14)

Bietigheim Steelers Alle Statistiken EC Bad Nauheim
Tore: 1:0 Yannick Wenzel (5:02/EQ), 2:0 Norman Hauner (8:15/EQ), 2:1 Kelsey Tessier (14:19/EQ), 3:1 Alexander Preibisch (16:49/PP1), 3:2 Kelsey Tessier (33:37/EQ), 3:3 Luis Üffing (35:20/EQ), 4:3 Max Prommersberger (59:13/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 0 / 6 Powerplay: 1-3 / 0-0
Schiedsrichter: Aumüller, Roland | Haupt, Bastian | Kriebel, Soeren | Pfeifer, Dominik | Feicht, Susanne

4 - 3 OT

(1:1;0:0;2:2/1:0)
Schüsse:
31:37 (8:11,10:12,12:14/1:0)

Dresdner Eislöwen Alle Statistiken ESV Kaufbeuren
Tore: 1:0 Louis Trattner (1:57/EQ), 1:1 Florian Thomas (4:37/EQ), 1:2 Sami Blomqvist (46:32/EQ), 2:2 Steve Hanusch (48:32/EQ), 2:3 Denis Pfaffengut (52:04/EQ), 3:3 Alexander Dotzler (55:48/PP1), 4:3 Nick Huard (0:13/OT/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 4 / 6 Powerplay: 1-3 / 0-2
Schiedsrichter: Falten,Fynn-Marek | Becker,Bruce | Englisch,Kenneth | Paulick,Markus | Dr. Hänsel, Jörg

3 - 2 OT

(1:1;0:1;1:0/1:0)
Schüsse:
32:24 (11:4,4:10,10:8/7:2)

Bayreuth Tigers Alle Statistiken Lausitzer Füchse
Tore: 1:0 Markus Lillich (0:09/EQ), 1:1 Nicholas Ross (11:23/PP1), 1:2 Andrew Clark (24:03/EQ), 2:2 Juuso Rajala (47:59/EQ), 3:2 Dominik Meisinger (4:15/OT/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 8 / 10 Powerplay: 0-5 / 1-4
Schiedsrichter: Hinterdobler, Kilian | Steinecke, Jens | Milling, Christopher | Six, Dominic | Budendorf, Claudia

0 - 1 OT

(0:0;0:0;0:0/1:1)
Schüsse:
35:26 (7:11,17:9,11:4/0:2)

EV Landshut Alle Statistiken Eispiraten Crimmitschau
Tore: 0:1 Kelly Summers (2:44/OT/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 10 / 6 Powerplay: 0-3 / 0-5
Schiedsrichter: Bauer, Stephan | Kapzan, Ruben | Höck, Christian | Merk, Markus | Brandl, Tobias