Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Crimmitschau bejubelt klaren Derbysieg

/media/news/660/20220118_derby_th.jpg
Foto: Thomas Heide | 18.01.2022

Dresden besiegt Frankfurt / Kassel bezwingt Ravensburg / Bad Nauheim sichert sich Auswärtssieg / Kaufbeuren siegt in Bayreuth

Lausitzer Füchse – Eispiraten Crimmitschau

Die Eispiraten starteten gut in das Derby und gingen bereits in der zweiten Minute durch den Treffer von Luca Gläser in Front. Auch in Folge hatten die Westsachsen weitere Chancen, aber sie brachten die Scheibe nicht erneut im Tor der Hausherren unter. In Minute neun gab es die erste Strafe und Crimmitschaus André Schietzold musste wegen Hakens pausieren. Die Füchse konnten jedoch aus dem Überzahlspiel kein Kapital schlagen. Wenig später hatte Eispirat Felix Thomas den nächsten Treffer auf der Kelle, aber der Puck traf lediglich den Pfosten. Das Torgehäuse war auch bei dem Schuss von Crimmitschaus Filip Reisnecker kurz vor Drittelende im Weg, sodass es dann mit einer knappen Führung für die Gäste in die erste Pause ging.

Die Westsachsen starteten auch gut in den Mittelabschnitt und konnten nach anderthalb Minuten den nächsten Treffer bejubeln. Es war Schietzold, der die Führung für die Crimmitschauer ausbaute. Die Füchse agierten besser als im ersten Drittel, doch die Eispiraten zeigten ein gutes Forechecking und ließen nur wenig zu. Somit blieb es nach 40 Minuten bei der 2:0-Führung für die Gäste.

Im Schlussabschnitt verteidigten die Eispiraten weiterhin gut und lange Zeit blieb es bei der Zwei-Tore-Führung. Füchse-Cheftrainer Petteri Väkiparta nahm seinen Goalie zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis und Roope Mäkitalo markierte den Anschlusstreffer. Nur wenige Sekunden später traf dann Crimmitschaus Scott Timmins ins leere Tor zum 3:1-Derbysieg für die Westsachsen.

 

EC Kassel Huskies – Ravensburg Towerstars

In der Partie zwischen Kassel und Ravensburg erspielten sich die Kassel Huskies zwar ein klares Plus an Torschüssen, doch die ganz großen Torchancen waren selten. Auch die Ravensburg Towerstars konnten ihre Möglichkeiten nicht nutzen, sodass es nach 20 Minuten torlos in die Pause ging.

Im Mittelabschnitt blieb es lange Zeit bei dem 0:0. Es lief die 34. Minute, als Charlie Sarault seine Towerstars in Front brachte. Doch mit einem Doppelschlag antworteten die Hausherren. Zunächst traf Denis Shevyrin (39.) und wenige Sekunden später brachte Oliver Granz (40.) die Huskies in Führung. Der Ausgleichstreffer wurde zudem per Videobeweis bestätigt. Mit dem 2:1 verabschiedeten sich die Mannschaften in die Kabinen.

Mit der Pausensirene kassierte Ravensburgs Fabian Dietz nach einem Ellbogen-Check eine große Strafe. Zudem gab es in der 40 Minute eine Strafe gegen Towerstar Robbie Czarnik wegen Beinstellens, sodass die Schlittenhunde zu Beginn des letzten Drittels für anderthalb Minuten in doppelter Überzahl agierten. Kurz vor Ablauf der Fünf-Minuten-Strafe landete die Scheibe im Tor der Gäste. Die Hauptschiedsrichter konsultierten den Videobeweis mit der Entscheidung Tor für Kassel. Den Treffer erzielte Lois Spitzner in der 45. Minute. In Folge konnte kein Team einen weiteren Treffer erzielen, bis in Minute 58 Towerstars-Kapitän Vincenz Mayer den Anschluss markierte. Der Ausgleich sollte aber nicht mehr fallen, sodass die Huskies einen 3:2-Sieg gegen Ravensburg bejubelten.

 

Löwen Frankfurt – Dresdner Eislöwen

​Beide Mannschaften hatten im ersten Drittel ihre Torgelegenheiten, wobei sich die Dresdner ein Chancenplus erarbeiteten. Doch lange Zeit blieb es torlos. Es lief die 18. Minute, als Kevin Maginot seine Löwen in Front brachte. Mit dem 1:0 verabschiedeten sich die Teams in die Kabinen.

Beide Mannschaften schenkten sich nichts und in der 24. Minute traf Dresdens Maximilian Kolb zum Ausgleich. Sowohl Frankfurt als auch Dresden hatten in Folge ihre Möglichkeiten, aber es blieb erst einmal bei dem Unentschieden. Die erste Strafe folgte in Minute 31 und Löwe Marius Erk musste wegen Hakens in die Kühlbox. Die Frankfurter überstanden das Unterzahlspiel ohne Gegentreffer. Wenig später waren es die Gäste, die jubelten. Tomas Andres sorgte in Minute 37 für die Dresdner Führung. Kurz vor der Pausensirene folgte dann die erste Strafe aufseiten der Eislöwen und Kapitän Jordan Knackstedt pausierte nach einem halten. Mit der knappen 2:1-Führung für die Blau-Weißen ging es in die Pause.

Es waren im Schlussabschnitt 52 Sekunden gespielt, da gab es die nächste Strafe und Frankfurts Carson McMillan musste wegen Beinstellens in die Kühlbox. Kurz darauf musste dann auch Löwe Nathan Burns nach einem Haken pausieren. In doppelter Überzahl baute Johan Porsberger (43.) die Führung für die Elbstädter aus. Der Torschütze musste dann wegen übertriebener Härte auf der Strafbank Platz nehmen, aber Dresden überstand das Unterzahlspiel ohne Gegentreffer. Die Hessen versuchten den Anschlusstreffer zu erzielen, aber sie brachten die Scheibe nicht im Tor der Gäste unter. Als die Löwen ihren Goalie Jake Hildebrand zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis nahmen, traf Timo Walther (59.) ins leere Tor zum 4:1-Sieg für die Eislöwen.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

3 - 2

(0:0;2:1;1:1)
Schüsse:
53:26 (22:9,17:11,14:6)

EC Kassel Huskies Alle Statistiken Ravensburg Towerstars
Tore: 0:1 Denis Pfaffengut (33:01/EQ), 1:1 Denis Shevyrin (38:12/EQ), 2:1 Oliver Granz (39:03/EQ), 3:1 Lois Spitzner (44:48/PP1), 3:2 Vincenz Mayer (57:24/EQ)
Zuschauer: 250 Strafminuten: 4 / 11 Powerplay: 1-5 / 0-1
Schiedsrichter: Apel,Mischa | Schmidt,Eugen | Laudan,Julian | Otten,Chris | Krimm, Oliver

1 - 2

(0:0;0:1;1:1)
Schüsse:
17:31 (5:11,8:8,4:12)

Tölzer Löwen Alle Statistiken EC Bad Nauheim
Tore: 0:1 Patrick Seifert (35:37/EQ), 0:2 Jordan Hickmott (41:20/EQ), 1:2 Cam Spiro (48:42/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 4 / 0 Powerplay: 0-0 / 0-2
Schiedsrichter: Flad,Andreas | Kannengießer,Daniel | Pletzer,Alexander | Zettl,Michael | Andrä, Simone

1 - 4

(1:0;0:2;0:2)
Schüsse:
24:40 (12:14,6:16,6:10)

Löwen Frankfurt Alle Statistiken Dresdner Eislöwen
Tore: 1:0 Kevin Maginot (17:36/EQ), 1:1 Maximilian Kolb (23:57/EQ), 1:2 Tomas Andres (36:06/EQ), 1:3 Johan Porsberger (42:37/PP2), 1:4 Timo Walther (58:43/EQ/EN)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 6 / 4 Powerplay: 0-2 / 1-3
Schiedsrichter: Brill,Marcus | Klein,Michael | Kyei-Nimako,Denis | Van Himbeeck,Frederik | Braun, Jobst

1 - 3

(0:1;0:1;1:1)
Schüsse:
29:29 (10:13,11:10,8:6)

Lausitzer Füchse Alle Statistiken Eispiraten Crimmitschau
Tore: 0:1 Luca Gläser (1:43/EQ), 0:2 André Schietzold (21:33/EQ), 1:2 Roope Mäkitalo (58:32/EQ), 1:3 Scott Timmins (59:00/EQ/EN)
Zuschauer: 672 Strafminuten: 8 / 6 Powerplay: 0-3 / 0-4
Schiedsrichter: Bauer,Stephan | Lajoie,Thorsten | Englisch,Kenneth | Paulick,Markus | Scherer, Rene

1 - 5

(0:1;1:2;0:2)
Schüsse:
37:29 (9:6,13:11,15:12)

Bayreuth Tigers Alle Statistiken ESV Kaufbeuren
Tore: 0:1 Tobias Echtler (11:21/EQ), 0:2 Tyler Spurgeon (23:36/EQ), 0:3 Florian Thomas (24:48/EQ), 1:3 Ville Järveläinen (34:55/PS), 1:4 Philipp Krauß (41:51/PP1), 1:5 Markus Lillich (58:58/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 8 / 6 Powerplay: 0-2 / 1-3
Schiedsrichter: Holzer,Martin | Kapzan,Ruben | Moosberger,Achim | Sauerzapfe,Jakob | Kröniger, Sebastian