Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Kantersieg für Kaufbeuren

/media/news/660/20220125_esvbtt_bl.jpg
Foto: Benjamin Lahr | 25.01.2022

Overtime-Sieg für Landshut / Ravensburg mit Heimsieg

EHC Freiburg – EV Landshut

Einen Start nach Maß legte der EHC Freiburg hin. Auch wenn die Breisgauer nach 29 gespielten Sekunden die erste Strafzeit kassierten und Scott Allen wegen Beinstellens pausieren musste. Im anschließenden Unterzahlspiel trafen die Wölfe gleich doppelt. Marc Wittfoth und David Makuzki sorgten in der zweiten Minute für die 2:0-Führung. Nach einem Check gegen die Bande kassierte Freiburgs Hagen Kaisler eine Strafzeit. Diesmal konnten die Landshuter das Powerplay nutzen und Maximilian Forster (8.) markierte den Anschluss. Die Hausherren konterten in der 17. Minute und David Cerny traf zum 3:1. Zwei Sekunden vor der Pausensirene fiel durch Marco Pfleger der erneute Anschluss für den EVL.

Sind im ersten Drittel viele Tore gefallen, so blieb der intensive Mittelabschnitt lange Zeit torlos. Es lief die 38. Spielminute, als Stephan Kronthaler den Ausgleichstreffer für den EVL erzielte. Mit dem 3:3 verabschiedeten sich die Mannschaften in die nächste Pause.

Im dritten Spielabschnitt konnte kein Team, trotz Chancen, den Puck einnetzen, sodass es in die Verlängerung ging. Die Overtime entschieden die Gäste durch den Treffer von Alexander Dotzler für sich. Somit sicherte sich Landshut den zweiten Punkt.

 

ESV Kaufbeuren – Bayreuth Tigers

Die Bayreuther agierten gut im ersten Drittel und konnten durch den Treffer von Christian Kretschmann in der zwölften Minute in Front gehen. Von den Gästen kassierte Tobias Meier eine Strafe wegen Stockschlags und die Joker nutzten das Überzahlspiel gekonnt. Es war Johannes Krauß (19.), der zum Ausgleich traf. Mit dem 1:1 verabschiedeten sich die Teams in die Kabinen.

Im Mittelabschnitt konnte Jan Pavlu seinen ESVK in Front bringen. In der 31. Minute traf Bayreuths Ville Järveläinen zum Ausgleich. Die Antwort der Kaufbeurer folgte mit einem Doppelschlag in Minute 33. Zunächst traf Tyler Spurgeon und 27 Sekunden später netzte Philipp Krauß die Scheibe ein. Die Allgäuer waren weiter in Torlaune. Joker Fabian Koziol saß nach einem Beinstellen auf der Strafbank und in eigener Unterzahl traf  Philipp Krauß (35.) erneut. Exakt eine Minute später markierte Spurgeon das 6:2 und Johannes Krauß erzielte seinen zweiten Treffer kurz vor der Pausensirene. Mit dem 7:2 für den ESVK ging es in die Pause.

Zu Beginn des Schlussabschnitts gab es einen Wechsel auf der Torhüter-Position. Für Timo Herden stand nun Lukas Steinhauer zwischen den Pfosten der Tigers. Nach anderthalb gespielten Minuten gab es eine Strafe gegen Bayreuths Dominik Meisinger wegen Hakens und die Hausherren nutzten das Powerplay durch den Treffer von Markus Schweiger (43.). Nur 29 Sekunden später schraubte ESVK-Spieler Yannik Burghart das Ergebnis weiter in die Höhe. Auch Pavlu (52.) trug sich ein zweites Mal in die Torschützenliste ein. Kurz darauf traf Bayreuths Järveläinen (54.) ins Kaufbeurer Tor. In der 57. Minute markierte John Lammers den 11:3-Siegtreffer. Somit sicherten sich die Joker drei wichtige Punkte.

 

Ravensburg Towerstars – Tölzer Löwen

In der Partie Ravensburg gegen Bad Tölz waren gerade zwei Minuten gespielt, da gab es die erste Strafe und Julian Eichinger pausierte wegen Hakens. Die Hausherren überstanden das Unterzahlspiel aber ohne Gegentreffer. Insgesamt erspielten sich die Towerstars eine Chancenplus, aber auch die Gäste kamen zu ihren Möglichkeiten. Und eine nutzten sie, als Cam Spiro die Scheibe zur Tölzer Pausenführung einnetzte.

Im Mittelabschnitt waren gerade einmal 49 Sekunden absolviert, da traf Towerstar Robbie Czarnik in Überzahl zum Ausgleich. Zwar erspielten sich in Folge die Towerstars mehr Torchancen, aber sie konnten die Scheibe nicht noch einmal einnetzen. Auch die Löwen brachten den Puck nicht im gegnerischen Tor unter, sodass es mit dem 1:1 in die Pause ging.

Der dritte Spielabschnitt begann für Bad Tölz durch den Treffer von Pascal Aquin (42.) erfolgreich. Die Hausherren ließen sich davon nicht beirren und David Zucker erzielte den Ausgleich in Minute 46. Somit war die Partie wieder offen. Es waren noch vier Minuten zu spielen, da kassierte Löwe Oliver Ott eine Strafe wegen Beinstellens. Towerstars-Cheftrainer Peter Russell nahm daraufhin eine Auszeit. Im Powerplay gelang es den Oberschwaben den Puck zur Führung einzunetzen. Torschütze war James Bettauer (57.). Bei noch zwei Minuten zu spielen nahm dann Löwen-Cheftrainer Kevin Gaudet seine Auszeit und Goalie Josef Hölzl blieb zugunsten eines weiteren Feldspielers auf der Bank. Den Umstand des leeren Tores nutzte Georgiy Saakyan zum 4:2-Sieg.

 

Ergebnisse im Überblick:

3 - 4 OT

(3:2;0:1;0:0/0:1)
Schüsse:
38:28 (11:8,12:12,13:7/2:1)

EHC Freiburg Alle Statistiken EV Landshut
Tore: 1:0 Marc Wittfoth (1:01/SH1), 2:0 David Makuzki (1:43/SH1), 2:1 Maximilian Forster (7:10/PP1), 3:1 David Cerny (16:20/EQ), 3:2 Marco Pfleger (19:58/EQ), 3:3 Stephan Kronthaler (37:55/EQ), 3:4 Alexander Dotzler (3:09/OT/EQ)
Zuschauer: 500 Strafminuten: 8 / 8 Powerplay: 0-3 / 1-3
Schiedsrichter: Westrich, Sascha | Singaitis, Erich | Menz, Denis | Pfeifer, Dominik | Stegner, Lutz

11 - 3

(1:1;6:1;4:1)
Schüsse:
30:23 (8:8,8:5,14:10)

ESV Kaufbeuren Alle Statistiken Bayreuth Tigers
Tore: 0:1 Christian Kretschmann (11:12/EQ), 1:1 Johannes Krauß (19:06/PP1), 2:1 Jan Pavlu (22:39/EQ), 2:2 Ville Järveläinen (30:10/EQ), 3:2 Tyler Spurgeon (32:18/EQ), 4:2 Philipp Krauß (32:45/EQ), 5:2 Philipp Krauß (34:31/SH1), 6:2 Tyler Spurgeon (35:31/EQ), 7:2 Johannes Krauß (39:43/EQ), 8:2 Markus Schweiger (42:11/PP1), 9:2 Yannik Burghart (42:40/EQ), 10:2 Jan Pavlu (51:51/EQ), 10:3 Ville Järveläinen (53:41/EQ), 11:3 John Lammers (56:13/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 2 / 4 Powerplay: 2-2 / 0-1
Schiedsrichter: Gossmann,Vladislav | Haupt,Bastian | Spiegl,Dominik | Züchner,Tobias | Geil, Nico

4 - 2

(0:1;1:0;3:1)
Schüsse:
41:20 (12:7,18:8,11:5)

Ravensburg Towerstars Alle Statistiken Tölzer Löwen
Tore: 0:1 Cam Spiro (17:49/EQ), 1:1 Robbie Czarnik (20:49/PP1), 1:2 Pascal Aquin (41:43/EQ), 2:2 David Zucker (45:20/EQ), 3:2 James Bettauer (56:49/PP1), 4:2 Georgiy Saakyan (59:21/EQ/EN)
Zuschauer: 500 Strafminuten: 4 / 4 Powerplay: 2-2 / 0-2
Schiedsrichter: Holzer,Martin | Lajoie,Thorsten | Pletzer,Alexander | Sauer,Michael | Nidens, Irina