Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Der verlängerte Dienstagabend

/media/news/660/20221004_ebrhnf_nickl.jpg
Foto: Andreas Nickl | 04.10.2022

Eisbären und Tigers gewinnen nach Penaltyschießen / Dresden mit Overtime-Erfolg

Dresdner Eislöwen – ESV Kaufbeuren

In der Partie Dresden gegen Kaufbeuren waren keine zwei Minuten absolviert, da gab es die erste Strafzeit und Eislöwe Tomas Andres musste wegen Hakens pausieren. Die Hausherren überstanden das Unterzahlspiel problemlos. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und hatten ein paar gute Chancen, aber sowohl Dresdens Goalie Janick Schwendener und ESVK-Torhüter Daniel Fießinger agierten gut zwischen den Pfosten. Die Sachsen überstanden dabei ein weiteres Powerplay. Es lief die 15. Minute, als die Elbestädter die große Chance zur Führung hatten, aber der Puck knallte an den Pfosten. Mit dem 0:0 verabschiedeten sich die Teams in die erste Pause.

Lange Zeit blieb es in dem Duell auf Augenhöhe torlos. Es lief die 33. Minute, als David Suvanto die Scheibe zur Führung einnetzte. Kurz vor der Pausensirene kassierte Dresdens Johan Porsberger eine Strafe nach einem Check gegen die Bande, aber auch dieses Powerplay blieb ungenutzt. Mit dem knappen 1:0 für die Blau-Weißen gingen die Mannschaften in ihre Kabinen.

Im Schlussabschnitt hatte Kaufbeurens Max Oswald die große Chance zum Ausgleich, aber sein Abschluss blieb ohne Erfolg. In Minute 46 spielten die Hausherren erstmals am Abend in Überzahl, da Nicolas Appendino wegen Beinstellens in die Kühlbox musste. Die Blau-Weißen konnten daraus aber kein Kapital schlagen. In Folge verpassten es die Sachsen ihre Chancen zu nutzen. In Minute 55 hatten die Joker eine gute Möglichkeit zum Ausgleich, doch das Spielgerät knallte an den Pfosten. Es waren noch zwei Minuten zu spielen, da nahm Kaufbeurens Cheftrainer Marko Raita eine Auszeit. Zugunsten eines weiteren Feldspielers blieb ESVK-Goalie Fießinger vom Eis – mit Erfolg. Joseph Lewis (59.) sorgte für den Ausgleichstreffer. Somit stand es 1:1 und es ging in die Verlängerung. In der Overtime konnte Andres den entscheidenden Treffer für die Eislöwen erzielen. Somit sicherten sich Dresdner den 2:1-Erfolg und den zweiten Punkt.

 

Ravensburg Towerstars – Bayreuth Tigers

Zunächst starteten die Tigers besser in die Partie, doch in der zweiten Hälfte des ersten Drittels kamen die Towerstars besser in das Spiel. Kurz vor der Pausensirene hatte Ravensburgs Florin Ketterer die Führung auf der Kelle, aber es ging mit dem 0:0 in die Pause.

Im Mittelabschnitt hatte Philipp Cornet die Chance zur Führung, aber der Puck traf die Latte. Die Partie wogte hin und her und in Minute 27 kassierte Bayreuths Daniel Bindels eine Strafe wegen Haltens, aber die Tigers überstanden das Unterzahlspiel problemlos. Die Gäste waren wieder komplett, da hatte wenig später Towerstar Sam Herr die große Chance zur Führung, doch es blieb beim 0:0. Auch in Folge konnte lange Zeit keine Mannschaft die Scheibe einnetzen. Kurz vor der Pausensirene traf Bayreuths Christian Kretschmann (39.) zur Führung.  

Nach 35 absolvierten Sekunden im dritten Spielabschnitt kassierte Tiger Petteri Nikkilä nach einem Bandencheck zwei Minuten, aber die Towerstars konnten dieses Powerplay nicht nutzen. Erst das nächste Überzahlspiel war von Erfolg gekrönt. Bayreuths Eric Stephan saß wegen eines Checks gegen die Bande auf der Strafbank und Vincent Hessler (52.) sorgte für den Ausgleichstreffer. In Folge konnte kein Club den entscheidenden Treffer erzielen, sodass es in die Verlängerung ging. Die Overtime brachte keinen Sieger hervor. Im Shootout waren dann die Bayreuth Tigers erfolgreich und sicherten sich somit den zweiten Punkt.

 

Eisbären Regensburg – Heilbronner Falken

In der Begegnung Regensburg gegen Heilbronn gab es bereits in der zweiten Spielminute die erste Strafe und Luke Volkmann musste wegen Hakens in die Gäste-Kühlbox. Die Falken waren gerade wieder komplett, als Lukas Heger (4.) die Eisbären in Front brachte. Beide Mannschaften hatten in Folge Chancen, aber die Abschlüsse blieben ohne Torerfolg. Dabei überstanden die Hausherren ein Unterzahlspiel. Mit dem 0:0 ging es dann in die erste Pause.

In Minute 25 musste Falke Simon Thiel wegen Stockschlags auf der Strafbank Platz nehmen. Das Überzahlspiel nutzten die Gastgeber gekonnt und Corey Trivino (26.) traf zum 2:0. Die Antwort der Unterländer folgte prompt, als 16 Sekunden später August von Ungern-Sternberg den Anschlusstreffer markierte. In Folge schenkten sich die Mannschaften nichts, Tore sollten keine fallen. Mit dem 2:1 verabschiedeten sich die Teams in die Kabinen.

Lange Zeit blieb es im dritten Spielabschnitt bei der knappen Regensburger Führung. Es lief die 51. Minute, als Alexander Tonge den umjubelten Ausgleichstreffer für die Gäste erzielte. Somit stand es 2:2 und bis zum Ende der regulären Spielzeit sollte kein Tor mehr fallen. Somit ging es in die Overtime, doch auch diese brachte keine Entscheidung.  Das Penaltyschießen konnten dann die Eisbären für sich entscheiden. Somit sind die Eisbären zu Hause weiter ungeschlagen und die Falken haben ihren ersten Punkt geholt.

 

2 - 1 OT

(0:0;1:0;0:1/1:0)
Schüsse:
35:22 (9:4,13:8,10:9/3:1)

Dresdner Eislöwen Alle Statistiken ESV Kaufbeuren
Tore: 1:0 David Suvanto (32:53/EQ), 1:1 Joseph Lewis (58:26/EQ), 2:1 Tomas Andres (3:16/OT/EQ)
Zuschauer: 1.127 Strafminuten: 6 / 2 Powerplay: 0-1 / 0-3
Schiedsrichter: Bauer,Stephan | Becker,Bruce | Paulick,Markus | Brüggemann,Vincent | Gerber, Bernd

1 - 2 SO

(0:0;0:1;1:0/0:1)
Schüsse:
32:30 (12:10,10:9,9:5/1:5)

Ravensburg Towerstars Alle Statistiken Bayreuth Tigers
Tore: 0:1 Christian Kretschmann (38:50/EQ), 1:1 Vincent Hessler (51:35/PP1), 1:2 Christian Kretschmann (5:00/OT/GWS)
Zuschauer: 1.476 Strafminuten: 6 / 10 Powerplay: 1-3 / 0-1
Schiedsrichter: Westrich,Sascha | Gossmann,Vladislav | Jung,Roman | Spiegl,Dominik | Nidens, Irina

3 - 2 SO

(1:0;1:1;0:1/1:0)
Schüsse:
49:35 (11:11,13:9,15:14/9:1)

Eisbären Regensburg Alle Statistiken Heilbronner Falken
Tore: 1:0 Lukas Heger (3:58/EQ), 2:0 Corey Trivino (25:15/PP1), 2:1 August von Ungern-Sternberg (25:31/EQ), 2:2 Alexander Tonge (50:56/EQ), 3:2 Jakob Weber (5:00/OT/GWS)
Zuschauer: 2.447 Strafminuten: 6 / 10 Powerplay: 1-3 / 0-1
Schiedsrichter: Holzer,Martin | Hinterdobler,Kilian | Zettl,Michael | Schießl,Simon | Steinbach, Roland