Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Nächster Doppel-Spieltag mit direkter Revanche-Chance

/media/news/660/20200213_frbfra_ak.jpg
Foto: Achim Keller | 13.02.2020

Nur noch sechs Spieltage stehen in der Hauptrunde an – ein Club kann noch maximal 18 Punkte holen.

Mit Freiburg, Kassel und Frankfurt haben drei Teams den vorzeitigen Ligaverbleib bereits geschafft. Zum letzten Mal in der Hauptrunde kommt es zu einem direkten Hin- und Rückspiel.

 Ein doppeltes Spitzenspiel findet zwischen dem EHC Freiburg und den Löwen Frankfurt statt. Der Tabellendritte reist zum Spitzenreiter der DEL2. Am Sonntag kommt es zum direkten Rückspiel in der Mainmetropole. Beide Clubs trennen derweil nur drei Punkte. Die Hessen treten ihre Reise mit reichlich Selbstvertrauen an. Trotz großer Verletzungssorgen bejubelten die Löwen zuletzt sechs Siege in Folge. Aber auch die Breisgauer gehen mit großer Motivation in das Wochenende, der Platz an der Sonne soll behauptet werden.

 Nur noch Siege zählen. Dies trifft sicherlich auf die meisten Mannschaften in der DEL2 zu. So auch für die Lausitzer Füchse. Die Weißwasseraner rangieren auf den elften Platz mit einem Rückstand von vier Punkten auf Rang zehn. Der Gegner der Sachsen ist der EC Bad Nauheim. In den beiden bisherigen Duellen gingen stets die Roten Teufel als Sieger vom Eis. Diese Serie wollen die Füchse durchbrechen, ob dies gelingt, zeigt das Wochenende.

Zum bayrischen Vergleich kommt es, wenn am Wochenende die Tölzer Löwen gegen den EV Landshut spielen. Beide Saison-Duelle konnte der EVL mit jeweils einem Tor Unterschied gewinnen. Beide Teams wollen die wichtigen Punkte einfahren und alles geben, um dies zu erreichen.

Auf Platz sieben steht derzeit der ESV Kaufbeuren. Im engen Tabellenmittelfeld zählt jeder Zähler. Am Wochenende spielen die Allgäuer gegen die Kassel Huskies. Dabei ist der Einsatz hinter einigen Kaufbeurer Spieler fraglich. Neben den verletzten Spielern um Alex Thiel, Philipp de Paly und Stefan Vajs, sind die Einsätze von Jere Laaksonen und Antti Kerälä noch völlig offen. Zudem ist Denis Pfaffengut, aufgrund seiner dritten Disziplinarstrafe, am Freitag nicht spielberechtig. Außerdem haben sich einige Profis einen Virus eingefangen. Nichtsdestotrotz will der ESVK am Wochenende punkten. Bis jetzt konnte stets die Heimmannschaft das Eis als Sieger verlassen.

Ein spannendes Kräftemessen im Kampf um die Punkte wird auch zwischen den Bayreuth Tigers und den Dresdner Eislöwen erwartet. Neun Zähler beträgt der Abstand zwischen den beiden Teams. Die Eislöwen stehen auf den rettenden zehnten Platz und die Tigers auf Platz 13. Beide Spiele können wegweisend für die Teams werden. Die Sachsen verloren zuletzt drei von vier Spielen. Bei den Tigers ist es umgekehrt– drei Siege und eine Niederlage gab es für die Wagnerstädter.

„Wir müssen in beiden Spielen versuchen, Wege zu finden, um unsere Tore zu machen. Aber auch defensiv müssen wir gut stehen und, wie schon gegen Freiburg, versuchen Gegentreffer zu vermeiden“, so Eispiraten-Cheftrainer Daniel Naud zu den anstehenden Duellen gegen die Bietigheim Steelers. Die beiden bisherigen Spiele gewannen stets die Heimmannschaft.

In Baden-Württemberg kommt es zum Duell zwischen den Heilbronner Falken und den Ravensburg Towerstars. In den bisherigen Saison-Duellen konnte stets das Heimteam gewinnen. Beide Teams wollen die wichtigen Punkte, um in der Tabelle keine Plätze zu verlieren. „Wir müssen deutlich mehr Scheiben auf das gegnerische Tor bekommen und dort für mehr Verkehr sorgen“, so Towerstars-Cheftrainer Rich Chernomaz zum anstehenden Wochenende.

 

Die Spiele am 14. Februar im Überblick:

 

19:30 Uhr Lausitzer Füchse – EC Bad Nauheim

(HSR Bauer, Stephan / HSR2 Hascher, Alfred / LSR1 Thür, Lubos / LSR2 van der Heyd, Norbert)

19:30 Uhr EHC Freiburg – Löwen Frankfurt

(HSR Fauerbach, Florian / HSR2 Westrich, Sascha / LSR1 Lamberger, Jan / LSR2 Pfeifer, Dominik)

19:30 Uhr Tölzer Löwen – EV Landshut  

(HSR Sicorschi, Ulpi / HSR2 Altmann, Patrick / LSR1 Kriebel, Soeren / LSR2 Preiß, Maik)

19:30 Uhr EC Kassel Huskies – ESV Kaufbeuren

(HSR Fischer, Sven / HSR2 Gavrilas, Razvan / LSR1 Huttenlocher, Maxim / LSR2 Stach, Artur)

20:00 Uhr Bayreuth Tigers – Dresdner Eislöwen

(HSR Gogulla, Patrik / HSR2 Hertrich, Nicole / LSR1 Dietrich, Jonas / LSR2 Klima, Jakub)

20:00 Uhr Eispiraten Crimmitschau – Bietigheim Steelers

(HSR Kannengießer, Daniel / HSR2 Holzer, Martin / LSR1 Rudolph, David / LSR2 Schusser, Stefan)

20:00 Uhr Heilbronner Falken – Ravensburg Towerstars

(HSR Aumüller, Roland / HSR2 Kapzan, Ruben / LSR1 Sauer, Michael / LSR2 Weger, Thomas)

Die Spiele am 16. Februar im Überblick:

16:00 Uhr Dresdner Eislöwen - Bayreuth Tigers

(HSR Janssen, Seedo / HSR2 Lenhart, Carsten / LSR1 Laudan, John-Darren / LSR2 Six, Dominic)

17:00 Uhr Bietigheim Steelers - Eispiraten Crimmitschau

(HSR Naust, Marc André / HSR2 Schmidt, Eugen / LSR1 Kontny, Dominic / LSR2 Priebsch, Jan Philipp)

17:00 Uhr EV Landshut  - Tölzer Löwen

(HSR Haupt, Bastian / HSR2 Oswald, Christian / LSR1 Höck, Christian / LSR2 Pletzer, Alexander)

17:00 Uhr ESV Kaufbeuren - EC Kassel Huskies

(HSR Brill, Marcus / HSR2 Singaitis, Erich / LSR1 Heffner, Tim / LSR2 Schwenk, Tobias)

18:30 Uhr EC Bad Nauheim - Lausitzer Füchse

(HSR Salewski, Kevin / HSR2 Westhaus, Volker / LSR1 Beelen, Louis / LSR2 van Grinsven, Chris)

18:30 Uhr Ravensburg Towerstars - Heilbronner Falken

(HSR Singer, Alexander / HSR2 Holzer, Martin / LSR1 Haas, Thomas / LSR2 Wagner, Peter)

18:30 Uhr Löwen Frankfurt - EHC Freiburg

(HSR Noeller, Göran / HSR2 Steinecke, Jens / LSR1 Gerth, Danilo / LSR2 Stöber, Lukas)