Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Kassels Siegesserie geht weiter

/media/news/660/20201230_dreeck_cb.jpg
Foto: Claudia Bergs | 30.12.2020

Bayreuth bezwingt Heilbronn / deutliche Siege für Bad Tölz und Weißwasser / Landshut siegt nach Penaltyschießen / Kaufbeuren mit klarem Sieg

Dresdner Eislöwen – EC Kassel Huskies

Nach wenigen Sekunden in der Partie hatten die Hausherren die erste große Möglichkeit durch Jordan Knackstedt, aber der Puck knallte an den Pfosten. Auch wenn der Start in die Partie mit einer guten Chance begann, so folgte kein Offensivspektakel. Die Sachsen kamen zu zwei Powerplay-Situationen, aber die Huskies verteidigten in Unterzahlspiel gut und überstanden diese ohne Probleme. Es lief die 13. Spielminute, da sorgte Elvijs Biezais für die Führung der Blau-Weißen. Die Eislöwen ließen nur wenige Chancen der Huskies im ersten Drittel zu, sodass es mit der knappen Führung der Hausherren in die Pause ging.

Kassel kam gut aus der Kabine und nach 41 gespielten Sekunden im Mittelabschnitt traf Corey Trivino zum Ausgleich. Die Elbestädter antworteten in der 27. Minute durch den Treffer von Steve Hanusch. Beide Mannschaften hatten in Folge Möglichkeiten und die Schlittenhunde ließen sich von der erneuten Führung der Dresdner nicht beeindrucken. Zum Ende des zweiten Drittels drängten die Nordhessen auf den Ausgleich. Es war Ryon Moser (36.), der den Puck einnetzen konnte. Kurz darauf hatten die Gäste die Führung auf der Kelle, aber Eislöwen-Goalie Nick Jordan Vieregge glänzte mit einer Parade. Mit dem 2:2 verabschiedeten sich die Teams in die Kabinen.

Im dritten Spielabschnitt zog Eislöwe Alexander Dotzler nach einem Beinstellen eine Strafe. Die Huskies nutzten das Powerplay erfolgreich und Philippe Cornet erzielte den Führungstreffer. In Folge drängten die Schlittenhunde auf das nächste Tor – aber ohne Erfolg, da Vieregge mit einigen Saves glänzte. Husky Oliver Granz kassierte eine Strafe wegen eines Checks mit dem Stock. Die Hessen waren wieder komplett, da konnte wenige Sekunden später Toni Ritter (59.) den Ausgleich markieren. Somit war die Partie wieder offen und die Entscheidung fiel nicht mehr in der regulären Spielzeit.  

In der Overtime hatte Kassel mehrere gute Chancen den Siegtreffer zu erzielen, aber am Schlussmann der Eislöwen war kein Vorbeikommen. Somit ging es in das Penaltyschießen, welches am Ende die Huskies für sich entscheiden konnten und den siebten Sieg in Folge bejubelten.

 

Bayreuth Tigers – Heilbronner Falken

In einem temporeichen ersten Drittel gab es in der Partie mit zunehmender Spieldauer immer wieder Strafzeiten auf beiden Seiten. Die Falken konnten ein Powerplay nutzen und Brock Maschmeyer (16.) brachte seine Mannschaft in Front. Der Torschütze musste wenig später wegen übertriebener Härte in die Kühlbox und anderthalb Minuten später gesellte sich sein Mitspieler Marcus Götz nach einem Beinstellen hinzu, sodass die Hausherren für 29 Sekunden in doppelter Überzahl spielten. Jedoch konnten sie die Spielsituation nicht nutzen und beide Teams verabschiedeten sich mit der knappen Führung der Unterländer in die Pause.

Im Mittelabschnitt spielten die Wagnerstädter noch 85 Sekunden mit einem Mann mehr. Im Powerplay scheiterte zunächst Tyler Gron an Falken-Goalie Matthias Nemec und wenig später knallte, nach einem Schuss von Dani Bindels, der Puck an den Pfosten. Heilbronn war wieder komplett, da hatten sie den nächsten Treffer vor Augen. Zunächst parierte Tigers-Goalie Timo Herden und dann verpasste Falke Stefan Della Rovere das leere Tor. Wenig später kassierte Bayreuths Markus Lillich eine Strafe wegen Hakens, aber die beste Chance hatten die Hausherren bei einem Konter. Doch Juuso Rajala scheiterte am Schlussmann der Käthchenstädter. Auch in Folge zeigten beide Torhüter weitere starke Paraden und verhinderten somit einen Treffer im Mittelabschnitt.

Aufgrund einer Strafe in der 40. Spielminute agierten die Gäste im dritten Abschnitt für 103 Sekunden noch in Überzahl. Die Falken konnten das Powerplay jedoch nicht nutzen. Die Wagnerstädter waren wieder komplett, da markierte Rajala (42.) wenige Sekunden später den Ausgleichstreffer. Die Hausherren legten in Minute 47 nach, als Martin Davidek seine Mannschaft in Front brachte. Keine zwei Minuten später, traf Gron zum 3:1. Die Gäste versuchten noch einmal heranzukommen, aber ohne Erfolg. Somit sicherten sich die Bayreuth Tigers drei wichtige Punkte.

Die Ergebnisse im Überblick:

3 - 4 OT

(1:1;1:0;1:2/0:1)
Schüsse:
34:25 (5:13,16:7,13:4/0:1)

EV Landshut Alle Statistiken EC Kassel Huskies
Tore: 1:0 Marcus Power (9:05/EQ), 1:1 Troy Rutkowski (12:38/PP1), 2:1 Lukas Mühlbauer (23:25/EQ), 2:2 Ryan Olsen (48:57/PP2), 3:2 Maximilian Brandl (57:20/EQ), 3:3 Troy Rutkowski (59:18/EQ), 3:4 Ryan Olsen (0:34/OT/EQ/EN)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 6 / 8 Powerplay: 0-4 / 2-3
Schiedsrichter: Haupt, Bastian | Paule, Robert | Pletzer, Alexander | Weger, Thomas | Rózsa, Kathrin

5 - 0

(0:1;3:0;3:1)
Schüsse:
29:31 (8:9,12:11,9:11)

ESV Kaufbeuren Alle Statistiken EHC Freiburg
Tore: 0:1 Chad Bassen (7:01/EQ), 1:1 Branden Gracel (27:06/PP1), 2:1 Philipp Krauß (30:26/EQ), 3:1 Joseph Lewis (33:47/PP1), 4:1 Tyler Spurgeon (45:53/EQ), 4:2 Chad Bassen (52:00/EQ), 5:2 Philipp Krauß (53:48/PP1), 6:2 Tobias Wörle (54:48/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 8 / 16 Powerplay: 3-8 / 0-4
Schiedsrichter: Altmann, Patrick | Hinterdobler, Kilian | Haas, Thomas | Milling, Christopher | Geil, Nico

3 - 2 SO

(1:1;0:0;1:1/1:0)
Schüsse:
37:25 (13:10,12:8,7:6/5:1)

EV Landshut Alle Statistiken EC Bad Nauheim
Tore: 0:1 James Arniel (2:18/PP1), 1:1 Maximilian Forster (9:27/PP1), 2:1 Zach O'Brien (47:02/EQ), 2:2 Stefan Reiter (59:12/EQ), 3:2 Maximilian Forster (5:00/OT/GWS)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 8 / 8 Powerplay: 1-4 / 1-4
Schiedsrichter: Aumüller, Roland | Köttstorfer, Georg-Rainer | Sauer, Michael | Weger, Thomas | Brandl, Tobias

6 - 0

(4:0;1:0;1:0)
Schüsse:
34:36 (12:14,10:15,12:7)

Lausitzer Füchse Alle Statistiken Bietigheim Steelers
Tore: 1:0 Feodor Boiarchinov (4:55/EQ), 2:0 Jonathon Martin (6:05/EQ), 3:0 Ludwig Nirschl (8:16/EQ), 4:0 Kale Kerbashian (11:33/EQ), 5:0 Fabian Dietz (38:25/EQ), 6:0 Kale Kerbashian (47:19/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 10 / 12 Powerplay: 0-5 / 0-4
Schiedsrichter: Lenhart, Carsten | Naust, Marc André | Höfer, Marcus | Pfriem, Lukas | Scherer, René

3 - 1

(0:1;0:0;3:0)
Schüsse:
24:20 (6:8,9:4,9:8)

Bayreuth Tigers Alle Statistiken Heilbronner Falken
Tore: 0:1 Tim Miller (15:58/PP1), 1:1 Tyler Gron (41:53/EQ), 2:1 Martin Davidek (47:37/EQ), 3:1 Kurt Davis (49:20/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 14 / 8 Powerplay: 0-4 / 1-7
Schiedsrichter: Kapzan, Ruben | Singer, Alexander | Blankart, Maik | Lamberger, Jan | Budendorf, Claudia

8 - 1

(6:0;0:1;2:0)
Schüsse:
35:39 (13:8,13:17,9:14)

Tölzer Löwen Alle Statistiken Eispiraten Crimmitschau
Tore: 1:0 Manuel Edfelder (6:03/EQ), 2:0 Luca Tosto (6:34/EQ), 3:0 Lubor Dibelka (10:05/PP1), 4:0 Lubor Dibelka (11:27/PP1), 5:0 Manuel Edfelder (15:21/EQ), 6:0 Marco Pfleger (19:59/EQ), 6:1 Travis Ewanyk (39:30/EQ), 7:1 Philipp Schlager (42:04/EQ), 8:1 Max French (45:32/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 2 / 6 Powerplay: 2-3 / 0-1
Schiedsrichter: Brill, Marcus | Lajoie, Thorsten | Kalnik, Thomas | Spiegl, Dominik | Huber, Elisabeth