Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Zwölfter Heimsieg in Folge für Kassel – eigenen Rekord eingestellt

/media/news/660/20210220_eckevl_jmf.jpg
Foto: Jan-Malte Diekmann | 20.02.2021

Frankfurt besiegt Crimmitschau / Bietigheim und Bayreuth mit Overtime-Erfolg / Auswärtserfolg für Kaufbeuren

EC Kassel Huskies – EV Landshut

Es waren gerade 30 Sekunden absolviert, da hatten die Hausherren die erste gute Torgelegenheit durch Philippe Cornet, aber der Puck traf nur den Pfosten. Kurz darauf die nächste Möglichkeit für Kassel, aber EVL-Goalie Dimitri Pätzold war zur Stelle. Danach hatten die Gäste gute Chancen, doch auch Huskies-Torhüter Gerald Kuhn war wachsam. In der fünften Minute folgte die erste Strafe und Robin Weihager musste wegen Stockschlags pausieren. Landshut war wenige Sekunden komplett, da brachte Marcus Power die Bayern in Front. Nach einem Beinstellen von Oliver Granz spielten die Hessen in Unterzahl. Die Gäste agierten gut im Powerplay, doch Kassels Schlussmann verhinderte den zweiten Treffer. Beide Mannschaften hatten in Folge noch ihre Torgelegenheiten, wobei die Landshuter sich ein Plus an Chancen erspielten, aber mit der knappen Führung der Gäste gingen die Teams in die Kabinen.

Im Mittelabschnitt waren drei Minuten gespielt, da wurde Husky Brett Cameron vor dem gegnerischen Tor mittels Stockschlags von Jere Laaksonen gestört. Daraufhin gab es einen Penalty. Cameron trat selbst an und scheiterte an der Fanghand von Pätzold. Kurz darauf folgte die nächste Strafe nach einem Stockschlag und Weihager musste auf der Strafbank Platz nehmen. Kassel konnte das Überzahlspiel nicht nutzten und in Unterzahl hatten die Landshuter sogar die Möglichkeit die Führung auszubauen, aber ihr Abschluss blieb ohne Erfolg. Nach dem Powerbreak kassierten die Nordhessen eine Strafe. Die Landshuter agierten druckvoll, aber sie konnten den Puck nicht im Tor unterbringen. Es lief die 37. Minute, da hatte der EVL eine Doppelchance, aber Kuhn parierte stark. Ein weiteres Powerplay der Huskies blieb ungenutzt und kurz vor der Pausensirene kam es zu einem weiteren Penalty – diesmal für die Gäste. Zach O´Brien wurde von Husky Troy Rutkowski per Stockschlags gestört, der Gefoulte trat an und scheiterte an Kuhn. Somit blieb es bei dem 1:0 für die Landshuter.

Die vierte Überzahl der Schlittenhunde folgte in der 43. Minute und Landshut verteidigte wieder clever und überstand das Unterzahlspiel ohne Gegentreffer. Die Hausherren gaben sich aber nicht auf und es war Verteidiger Derek Dinger (47.), der mit seinem Schuss von der Blauen Linie den Ausgleich für Kassel erzielen konnte. Wenig später legten die Hessen nach und Cameron (50.) brachte seine Mannschaft in Front. Nun waren die Huskies nicht mehr zu bremsen und Cameron (57.) sowie Ryan Olsen (59.) per Empty-Net-Treffer besiegelten den 4:1-Erfolg gegen Landshut. Somit sicherten sich die Schlittenhunde den zwölften Heimsieg in Folge und haben ihren Rekord aus der Saison 2017/2018 eingestellt.

 

Löwen Frankfurt – Eispiraten Crimmitschau

Im ersten Drittel überwog die Defensivarbeit beider Mannschaften und Großchancen waren eher Mangelware. Die Frankfurter hatten jedoch mehr Zug zum Tor als die Eispiraten und auch ein paar Torschüsse mehr. Einen konnte Luis Schinko in Minute sieben nutzen und brachte seine Löwen damit in Front. Dieses 1:0 hielt bis zur Pausensirene.

Die Hausherren kamen gut aus der Kabine, aber Crimmitschaus Goalie Mark Arnsperger hielt stark und vereitelte somit das 2:0. Die Sachsen fuhren einen Konter, doch auch Löwen-Goalie Patrick Klein war zur Stelle. Wenig später hatte Eispirat Lukas Vantuch eine gute Möglichkeit, aber die Führung der Hessen hielt. Die erste Strafe in der Partie folgte in Minute 29. Von den Gästen musste Patrick Pohl wegen Stockschlags pausieren. In Unterzahl konterten die Pleißestädter, trafen zunächst den Pfosten und dann markierte Travis Ewanyk den Ausgleich. Kurz darauf hatten die Mainstädter den nächsten Treffer auf der Kelle, aber die Scheibe traf nur den Pfosten. Lange Zeit blieb es bei dem 1:1. Es liefen die letzten beiden Spielminuten im zweiten Drittel, als Stephen MacAulay einen Abpraller zum 2:1 verwertete. Kurz darauf prallt Crimmitschaus Goalie und sein Mitspieler Ole Olleff aufeinander. Den freien Puck schnappte sich Löwe Christian Kretschmann und traf zum 3:1-Pausenstand.

Im Schlussabschnitt hatten die Hessen die erste Chance, konnten diese aber nicht nutzen. Wenig später fälschte Frankfurts Carter Proft (43.) den Puck zum 4:1 ab. Danach folgte eine Strafe gegen Löwen-Kapitän Adam Mitchell nach einer Behinderung. Die Pleißestädter konnten aus dem Powerplay kein Kapital schlagen. Es lief die 54. Minute, da sorgte Mike Fischer für das 5:1 der Hausherren. Es waren noch 24 Sekunden zu spielen, als Eispirat Marius Demmler verkürzen konnte. Am Ende sicherten sich die Frankfurter den 5:2-Erfolg und drei Punkte.

Die Ergebnisse im Überblick:

4 - 3 OT

(0:2;1:0;2:1/1:0)
Schüsse:
31:25 (9:13,8:7,12:5/2:0)

Bietigheim Steelers Alle Statistiken Dresdner Eislöwen
Tore: 0:1 Alexander Dotzler (7:41/EQ), 0:2 Nick Huard (19:59/EQ), 1:2 Matt McKnight (20:52/SH1), 2:2 Riley Sheen (44:45/PP1), 3:2 René Schoofs (47:29/PP1), 3:3 Dennis Swinnen (50:18/PP1), 4:3 Matt McKnight (1:04/OT/PP1)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 6 / 16 Powerplay: 3-8 / 1-3
Schiedsrichter: Bauer, Stephan | Kapzan, Ruben | Loosley, Alex | Sauerzapfe, Jakob | Feicht, Susanne

4 - 1

(0:1;0:0;4:0)
Schüsse:
36:28 (8:11,13:13,15:4)

EC Kassel Huskies Alle Statistiken EV Landshut
Tore: 0:1 Marcus Power (6:27/EQ), 1:1 Derek Dinger (46:39/EQ), 2:1 Brett Cameron (49:08/EQ), 3:1 Brett Cameron (56:44/EQ), 4:1 Ryan Olsen (58:34/EQ/EN)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 6 / 8 Powerplay: 0-4 / 0-3
Schiedsrichter: Apel, Mischa | Falten, Fynn-Marek | Kontny, Dominic | Van Himbeeck, Frederik | Grunzke, Torsten

4 - 5 OT

(2:1;1:2;1:1/1:1)
Schüsse:
31:37 (11:10,11:17,9:9/0:1)

Ravensburg Towerstars Alle Statistiken Bayreuth Tigers
Tore: 1:0 Justin Volek (2:58/EQ), 1:1 Ville Järveläinen (8:49/EQ), 2:1 John Henrion (14:20/EQ), 2:2 Kurt Davis (29:25/EQ), 2:3 Dani Bindels (32:58/PS), 3:3 David Zucker (39:12/SH1), 3:4 Markus Lillich (50:24/PP1), 4:4 Daniel Stiefenhofer (51:47/PP1), 4:5 Kurt Davis (0:20/OT/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 8 / 10 Powerplay: 1-4 / 1-3
Schiedsrichter: Klein, Michael | Westrich, Sascha | Schlotthauer, Stefan | Schusser, Stefan | Steur, Eugen

5 - 2

(1:0;2:1;2:1)
Schüsse:
27:21 (9:7,10:8,8:6)

Löwen Frankfurt Alle Statistiken Eispiraten Crimmitschau
Tore: 1:0 Luis Schinko (6:59/EQ), 1:1 Travis Ewanyk (28:38/SH1), 2:1 Stephen MacAulay (38:42/EQ), 3:1 Christian Kretschmann (39:58/EQ), 4:1 Carter Proft (42:17/EQ), 5:1 Mike Fischer (53:33/EQ), 5:2 Marius Demmler (59:36/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 6 / 4 Powerplay: 0-1 / 0-2
Schiedsrichter: Engelmann,Tony | Köttstorfer,Georg-Rainer | Laudan,John-Darren | Treitl,Tobias | Lotz, Alina

3 - 4

(0:2;2:1;1:1)
Schüsse:
22:21 (4:6,10:9,8:6)

EC Bad Nauheim Alle Statistiken ESV Kaufbeuren
Tore: 0:1 John Lammers (6:25/EQ), 0:2 Branden Gracel (10:17/EQ), 1:2 James Arniel (21:16/EQ), 1:3 Fabian Voit (28:04/EQ), 2:3 James Arniel (28:27/EQ), 2:4 Joseph Lewis (41:30/EQ), 3:4 Christoph Körner (58:33/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 4 / 4 Powerplay: 0-2 / 0-2
Schiedsrichter: Schmidt, Eugen | Fischer, Sven | Heffner, Tim | Laudan, Julian | Dietrich, Annette