Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Frankfurt bejubelt Derbysieg in Kassel

/media/news/660/20211008_derby_jmd.jpg
Foto: Jan-Malte Diekmann | 08.10.2021

Kantersieg für Landshut / Freiburg mit erstem Saisonsieg / Weißwasser besiegt Bad Tölz / Crimmitschau siegt nach Penaltyschießen / Heilbronn mit Heimerfolg / Auswärtssieg für Bad Nauheim

EC Kassel Huskies – Löwen Frankfurt

Das Derby begann gleich mit Emotionen. Nach sieben gespielten Sekunden lieferten sich Kassels Oliver Granz und Frankfurts Pierre Preto einen Faustkampf und beide Spieler gingen danach für fünf Minuten auf die Strafbank. Beide Mannschaften kämpften um jeden Zentimeter auf dem Eis, in der Anfangszeit blieben große Torchancen jedoch Mangelware. In der sechsten Minute hatten die Gäste durch Kevin Maginot eine Möglichkeit und kurz darauf Husky Joel Keussen – aber sowohl Huskies-Torhüter Gerald Kuhn als auch Löwen-Goalie Jake Hildebrand waren zur Stelle. Das erste Powerplay für die Schlittenhunde folgte in Minute elf, da Maginot nach einem Beinstellen pausieren musste. Kurz darauf kassierte sein Teamkollege Yannik Wenzel eine Strafzeit wegen Spielverzögerung und die Hausherren spielten in doppelter Überzahl. Die Nordhessen nutzten den Umstand gekonnt und Lois Spitzner (12.) brachte Kassel in Front. Die verbleibende Zeit in Unterzahl überstanden die Mainstädter problemlos und spielten wenig später selbst in Überzahl, da Brett Cameron wegen Beinstellens auf der Strafbank Platz nahm. Im Powerplay fiel durch Preto (17.) der Ausgleich. Kurz darauf gab es wegen hohen Stocks eine Zwei-Plus-Zwei-Strafe gegen Frankfurts Dylan Wruck. In Unterzahl gelang es den Gästen zu kontern und Tomas Sykora (19.) traf zur Pausenführung der Löwen.

Zu Beginn des Mitteldrittels spielten die Hausherren weiterhin in Überzahl. Nach einer unglücklichen Aktion von Gerald Kuhn war das Tor der Huskies leer und Manuel Strodel (22.) nutzte diese und baute die Frankfurter Führung aus. Der Treffer wurde zudem per Videobeweis bestätigt. Wenig später schoss Keussen von der Blauen Linie, doch Löwe Strodel blockte den Schuss. Auch in Folge hatten die Hausherren Chancen, aber es blieb bei dem Spielstand. Es brach die 32. Minute an, als Wruck die Scheibe einnetzte. In Folge konnte kein Team ein weiteres Tor erzielen, sodass es bei der 4:1-Führung für die Gäste blieb.

Im Schlussdrittel blieb es lange Zeit bei diesem Spielstand. In Minute 54 kassierte Kassels Tim Lucca Krüger eine Strafe wegen Hakens und kurz darauf gesellte sich Granz nach einem Beinstellen auf die Strafbank hinzu. Frankfurt nutzte das doppelte Überzahlspiel durch den Treffer von Ryon Moser (56.). Auch im einfachen Powerplay waren die Mainstäter treffsicher und Rylan Schwartz (57.) machte den 6:1-Derbysieg perfekt.

 

Selber Wölfe – EV Landshut

Viereinhalb Minuten waren in dem Bayern-Duell gespielt, als Brett Thompson seine Wölfe in Front brachte. Landshut versuchte in Folge den Ausgleich zu erzielen, aber es fiel kein Tor. In den Schlussminuten des ersten Drittels hatten die Hausherren Chancen den Spielstand zu erhöhen, auch bedingt durch Überzahlspiele, aber der Puck konnte nicht im Kasten der Gäste untergebracht werden. Selb spielte gerade mit einem Mann mehr, da EVL-Spieler Henry Martens wegen Haltens pausierte, da konterten die Gäste in Unterzahl und Lukas Mühlbauer traf vier Sekunden vor Drittelende zum Ausgleich.

Zu Beginn des Mittelabschnitts spielten die Hausherren weiter in Überzahl und erneut konnten die Gäste in Unterzahl treffen. Es war Maximilian Forster, der den EVL in Führung brachte. Kurz darauf musste der Torschütze nach einem Stockschlag in die Kühlbox, aber die Gäste überstanden das Unterzahlspiel problemlos. Es lief die 30. Minute, als Forster die Führung für Landshut ausbauen konnte. Kurz vor der Pausensirene trafen die Niederbayern erneut, als Joshua Samanski 27 Sekunden vor Drittelende das nächste Landshuter Tor erzielte. Mit dem Drei-Tore-Vorsprung für den EVL gingen die Teams in die Kabinen.

Nach einem Haken musste Selbs Feodor Boiarchinov in die Kühlbox und im Powerplay schraubte Brandon Alderson (42.) das Ergebnis in die Höhe. Auch Davis Koch konnte sich in der 49. Minute in die Landshuter Torschützenliste eintragen und anderthalb Minuten danach traf Marco Pfleger zum 7:1 für die Gäste. Weitere 16 Sekunden später fiel der achte Treffer der Niederbayern. Den Treffer erzielte Adrian Klein. Die Gäste waren weiter in Torlaune und Thomas Holzmann (52.) netzte den Puck ein. Wenig später konnte Holzmann (59.) in Überzahl den nächsten Treffer erzielen. Dieser war gleichzeitig der Endstand und Landshut siegte klar mit 10:1 gegen Selb.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

1 - 6

(1:2;0:2;0:2)
Schüsse:
28:26 (9:7,14:7,5:12)

EC Kassel Huskies Alle Statistiken Löwen Frankfurt
Tore: 1:0 Lois Spitzner (11:24/PP2), 1:1 Pierre Preto (16:30/PP1), 1:2 Tomas Sykora (18:37/SH1), 1:3 Manuel Strodel (21:26/SH1), 1:4 Dylan Wruck (31:00/EQ), 1:5 Ryon Moser (55:28/PP2), 1:6 Rylan Schwartz (56:16/PP1)
Zuschauer: 4.850 Strafminuten: 17 / 15 Powerplay: 1-5 / 3-6
Schiedsrichter: Bauer,Stephan | Neutzer,Nikolas | Kyei-Nimako,Denis | Voß,Timo | Krimm, Oliver

5 - 1

(1:0;2:0;2:1)
Schüsse:
30:34 (5:12,18:7,7:15)

EHC Freiburg Alle Statistiken Ravensburg Towerstars
Tore: 1:0 Nick Pageau (10:47/EQ), 2:0 Nikolas Linsenmaier (36:04/EQ), 3:0 Jordan George (37:28/EQ), 4:0 Calvin Pokorny (47:39/PP1), 5:0 Scott Allen (49:48/EQ), 5:1 Georgiy Saakyan (59:49/EQ)
Zuschauer: 1.524 Strafminuten: 4 / 6 Powerplay: 1-3 / 0-2
Schiedsrichter: Polaczek, Aleksander | Schütz, Markus | Höck, Christian | Koziol, Yannik | Stegner, Lutz

4 - 5 SO

(2:3;1:0;1:1/0:1)
Schüsse:
38:32 (16:9,8:10,11:9/3:3)

ESV Kaufbeuren Alle Statistiken Eispiraten Crimmitschau
Tore: 0:1 Scott Feser (3:40/EQ), 1:1 Sami Blomqvist (4:07/EQ), 2:1 Markus Lillich (9:14/EQ), 2:2 Vincent Schlenker (11:15/PP2), 2:3 André Schietzold (13:03/PP1), 3:3 Fabian Koziol (23:00/EQ), 3:4 Filip Reisnecker (42:53/PP1), 4:4 Sören Sturm (55:06/EQ), 4:5 Scott Feser (5:00/OT/GWS)
Zuschauer: 1.772 Strafminuten: 8 / 12 Powerplay: 0-6 / 3-4
Schiedsrichter: Brill, Marcus | Kannengießer, Daniel | Pletzer, Alexander | Sowa, Michael | Hiemer Stefan

4 - 0

(0:0;3:0;1:0)
Schüsse:
26:25 (9:10,12:11,5:4)

Heilbronner Falken Alle Statistiken Dresdner Eislöwen
Tore: 1:0 Jeremy Williams (22:18/EQ), 2:0 Karl Fabricius (27:26/EQ), 3:0 Karl Fabricius (30:09/EQ), 4:0 Julian Lautenschlager (41:41/PP1)
Zuschauer: 1.167 Strafminuten: 12 / 12 Powerplay: 1-3 / 0-3
Schiedsrichter: Kapzan,Ruben | Singaitis,Erich | Kriebel,Soeren | Linnek,Lisa | Feldmann, Andreas

1 - 10

(1:1;0:3;0:6)
Schüsse:
32:41 (10:10,12:18,10:13)

Selber Wölfe Alle Statistiken EV Landshut
Tore: 1:0 Brett Thompson (4:21/EQ), 1:1 Lukas Mühlbauer (19:56/SH1), 1:2 Maximilian Forster (20:38/SH1), 1:3 Maximilian Forster (29:20/EQ), 1:4 Joshua Samanski (39:33/EQ), 1:5 Brandon Alderson (41:32/PP1), 1:6 Davis Koch (48:01/EQ), 1:7 Marco Pfleger (49:37/EQ), 1:8 Adrian Klein (49:53/EQ), 1:9 Thomas Holzmann (51:46/EQ), 1:10 Thomas Holzmann (58:58/PP1)
Zuschauer: 1.775 Strafminuten: 26 / 14 Powerplay: 0-6 / 2-8
Schiedsrichter: Sicorschi, Ulpi | Singer, Alexander | Jürgens, Christoph | Pfriem, Lukas | Schröder, Anika

4 - 1

(2:0;1:0;1:1)
Schüsse:
36:36 (12:11,11:12,13:13)

Lausitzer Füchse Alle Statistiken Tölzer Löwen
Tore: 1:0 Clarke Breitkreuz (7:55/EQ), 2:0 Peter Quenneville (13:13/EQ), 3:0 Peter Quenneville (21:18/EQ), 4:0 Toni Ritter (48:01/SH1), 4:1 Lukas Vantuch (58:48/EQ)
Zuschauer: 1.677 Strafminuten: 2 / 8 Powerplay: 0-4 / 0-1
Schiedsrichter: Ratz, Daniel | Westrich, Sascha | Englisch, Kenneth | Paulick, Markus | Reimann, Thomas

1 - 2

(0:0;0:2;1:0)
Schüsse:
31:23 (8:5,14:12,9:6)

Bayreuth Tigers Alle Statistiken EC Bad Nauheim
Tore: 0:1 Christoph Körner (35:44/EQ), 0:2 Mick Köhler (37:42/EQ), 1:2 Christian Kretschmann (43:17/PP1)
Zuschauer: 1.130 Strafminuten: 2 / 9 Powerplay: 1-4 / 0-1
Schiedsrichter: Becker,Bruce | Holzer,Martin | Fauerbach,Florian | Lamberger,Jan | Kröniger, Sebastian