Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Frankfurt wieder zurück an der Tabellenspitze

/media/news/660/20211107_fra_pmf.jpg
Foto: PMF Design | 07.11.2021

Overtime-Erfolg für Landshut / Bayreuth, Kassel und Weißwasser mit Heimsieg / Auswärtserfolg für Bad Nauheim

EV Landshut – Tölzer Löwen

​In einem recht ausgeglichenen ersten Drittel gingen die Tölzer durch den Treffer von Tyler McNeely bereits in der dritten Minute in Front. Beide Mannschaften hatten in Folge ein paar Torgelegenheiten, aber bis zur Pausensirene blieb es bei dem 1:0 für Bad Tölz.

Die Hausherren kamen druckvoll aus der Kabine, doch Löwen-Goalie Marco Wölfl konnte zunächst seinen Kasten sauber halten. Es lief die 28. Minute, als Sahir Gill die Scheibe zum Ausgleich einnetzte. In Folge gab es immer wieder Strafzeiten aufseiten der Landshuter, aber die Mannen aus Bad Tölz konnten aus den drei Überzahlsituationen kein Kapital schlagen. Mit dem 1:1 ging es in die nächste Pause.

In der 43. Minute hatte der EVL die große Chance zur Führung, aber es blieb beim Unentschieden. Auf der Gegenseite war es Cam Spiro, der Torgelegenheiten für die Gäste hatte, aber auch seine Abschlüsse blieben ohne Erfolg. Nach einem hohen Stock von Löwe Oliver Ott mussten die Buam vier Minuten in Unterzahl spielen. Die Landshuter agierten im Powerplay druckvoll, aber sie konnten die Scheibe nicht im Tor unterbringen. In Folge konnte kein Team den Siegtreffer erzielen, sodass es in die Verlängerung ging. Die Overtime entschied dann EVL-Spieler Brandon Alderson. Somit gewann Landshut mit 2:1 gegen Bad Tölz.

Heilbronner Falken – Löwen Frankfurt

In dem Duell zwischen den Falken und den Löwen waren 22 Sekunden absolviert, als es die erste Strafe gab. Frankfurts Rylan Schwartz pausierte wegen Hakens. Im Powerplay hatten die Hausherren eine gute Möglichkeit, aber der Schuss von Jeremy Williams ging an den Pfosten. Das Torgehäuse war auch später bei einem Versuch von Noah Dunham im Weg. Zudem konnten die Falken ein weiteres Überzahlspiel nicht nutzen, als Maximilian Faber wegen Beinstellens auf der Gäste-Strafbank saß. Besser machten es dann die Hessen. Falke Justin Kirsch kassierte eine Strafe wegen Hakens und kurz vor Ablauf der zwei Minuten fiel durch Yannick Wenzel der Führungstreffer für die Löwen. Dies war auch gleichzeitig der Pausenstand.

Im Mittelabschnitt waren dreieinhalb Minuten gespielt, als Heilbronns Judd Blackwater die Scheibe eroberte und den Ausgleich markierte. Auch in Folge hatten die Hausherren Möglichkeiten, aber es blieb bei dem 1:1. Nachdem bei den Falken zu viele Spieler auf dem Eis waren, musste Christian Obu auf die Strafbank. Im Powerplay brachte Carson McMillan (29.) seine Löwen wieder in Front. Doch bei der Führung blieb es nicht lange, denn Kirsch traf in der 32. Minute zum 2:2. Wieder konnten die Frankfurter antworten. Es war Tomas Sykora, der den Puck im Tor der Käthchenstädter unterbrachte. Was machten die Gastgeber nach der erneuten Führung? Sie netzten die Scheibe zum Ausgleich ein. Torschütze zum 3:3 war Blackwater (38.). Mit dem Unentschieden ging es in die nächste Pause.

Nach 34 gespielten Sekunden im Schlussabschnitt kassierte Heilbronns Blackwater eine Strafzeit wegen Hakens und Dylan Wruck (43.) brachte mit seinem Powerplay-Treffer die Hessen wieder in Front. In Folge hatten die Unterländer Chancen zum Ausgleich, aber sie konnten den Puck nicht im Gäste-Tor unterbringen. Die Mainstädter störten den Spielaufbau der Falken und verteidigten weiterhin gut. In der 59. Minute nahm Heilbronns Cheftrainer Jason Morgen eine Auszeit und seinen Goalie Florian Mnich zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis. Die Falken versuchten den Ausgleich zu erzielen, aber ohne Erfolg. Die Löwen bekamen zudem noch ein technisches Tor zugesprochen, sodass die Frankfurter einen 5:3-Erfolg bejubelten.

Die Ergebnisse im Überblick:

3 - 0

(2:0;1:0;0:0)
Schüsse:
30:24 (12:6,11:7,7:11)

Bayreuth Tigers Alle Statistiken Eispiraten Crimmitschau
Tore: 1:0 Ville Järveläinen (5:11/SH1), 2:0 Matic Podlipnik (15:59/EQ), 3:0 Marvin Ratmann (38:59/EQ)
Zuschauer: 1.678 Strafminuten: 8 / 10 Powerplay: 0-5 / 0-4
Schiedsrichter: Bauer,Stephan | Becker,Bruce | Tschirner,David | Zettl,Michael | Kröniger, Sebastian

3 - 5

(0:1;3:2;0:2)
Schüsse:
27:40 (9:10,11:18,7:12)

Heilbronner Falken Alle Statistiken Löwen Frankfurt
Tore: 0:1 Yannick Wenzel (17:25/PP1), 1:1 Judd Blackwater (23:27/EQ), 1:2 Carson McMillan (29:38/PP1), 2:2 Justin Kirsch (31:33/EQ), 2:3 Tomas Sykora (34:58/EQ), 3:3 Judd Blackwater (37:27/EQ), 3:4 Dylan Wruck (42:00/PP1), 3:5 Ryon Moser (59:43/EQ/EN)
Zuschauer: 1.509 Strafminuten: 10 / 6 Powerplay: 0-3 / 3-5
Schiedsrichter: Singaitis,Erich | Singer,Alexander | Borger,Dominic | Van Himbeeck,Frederik | Feldmann, Andreas

2 - 1 OT

(0:1;1:0;0:0/1:0)
Schüsse:
22:25 (6:5,8:9,7:11/1:0)

EV Landshut Alle Statistiken Tölzer Löwen
Tore: 0:1 Tyler McNeely (2:36/EQ), 1:1 Sahir Gill (27:39/EQ), 2:1 Brandon Alderson (0:36/OT/EQ)
Zuschauer: 2.427 Strafminuten: 10 / 8 Powerplay: 0-3 / 0-4
Schiedsrichter: Brill,Marcus | Holzer,Martin | Höck,Christian | Sauer,Michael | Feldmann, Andreas

5 - 2

(2:1;2:1;1:0)
Schüsse:
31:38 (11:11,8:12,12:15)

Lausitzer Füchse Alle Statistiken Ravensburg Towerstars
Tore: 1:0 Richard Mueller (4:57/EQ), 2:0 Hunter Garlent (7:34/PP1), 2:1 Vincent Hessler (7:47/EQ), 2:2 James Bettauer (29:05/EQ), 3:2 Hunter Garlent (32:19/EQ), 4:2 Richard Mueller (37:45/EQ), 5:2 Peter Quenneville (57:08/SH1/EN)
Zuschauer: 1.624 Strafminuten: 6 / 8 Powerplay: 1-2 / 0-2
Schiedsrichter: Klein,Michael | Westrich,Sascha | Otten,Chris | Treitl,Tobias | Reimann, Thomas

7 - 6

(1:1;4:3;2:2)
Schüsse:
42:41 (14:12,12:15,16:14)

EC Kassel Huskies Alle Statistiken Dresdner Eislöwen
Tore: 0:1 Maximilian Kolb (6:47/EQ), 1:1 Jamie MacQueen (12:47/PP1), 2:1 Dieter Orendorz (20:18/EQ), 3:1 Jake Weidner (20:49/EQ), 4:1 Lukas Laub (21:16/EQ), 4:2 David Rundqvist (23:45/PP1), 5:2 Tim Lucca Krüger (24:47/EQ), 5:3 Philipp Kuhnekath (30:14/EQ), 5:4 David Suvanto (33:52/PP1), 5:5 Vladislav Filin (40:18/EQ), 5:6 Jordan Knackstedt (44:12/EQ), 6:6 Jamie MacQueen (45:36/PP2), 7:6 Corey Trivino (48:49/PP1)
Zuschauer: 2.554 Strafminuten: 10 / 16 Powerplay: 3-7 / 2-4
Schiedsrichter: Falten,Fynn-Marek | Schmidt,Eugen | Blankart,Maik | Kyei-Nimako,Denis | Krimm, Oliver

3 - 4

(0:1;1:2;2:1)
Schüsse:
39:25 (11:8,16:11,12:6)

EHC Freiburg Alle Statistiken EC Bad Nauheim
Tore: 0:1 Tristan Keck (5:49/PP1), 0:2 Tomas Schmidt (26:48/EQ), 1:2 Nick Pageau (27:11/EQ), 1:3 Christoph Körner (37:20/EQ), 2:3 Scott Allen (46:31/EQ), 2:4 Tristan Keck (51:46/EQ), 3:4 Tyson McLellan (56:39/EQ)
Zuschauer: 1.202 Strafminuten: 4 / 14 Powerplay: 0-6 / 1-1
Schiedsrichter: Gossmann, Vladislav | Kannengießer, Daniel | Jürgens, Christoph | Pletzer, Alexander | Stegner, Lutz