Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Kaufbeuren mit Derbyerfolg

/media/news/660/20211207_evlesv_cf.jpg
Foto: Christian Fölsner | 07.12.2021

Bayreuth siegt im Bayern-Duell gegen Bad Tölz / Dresden mit Derbysieg nach Penaltyschießen / klarer Auswärtssieg für Heilbronn / Ravensburg besiegt Frankfurt / klarer Heimerfolg für Freiburg / Bad Nauheim gewinnt gegen Selb

EV Landshut – ESV Kaufbeuren

Der ESVK startete gut in das Derby und konnte durch den Treffer von Youngster Maximilian Hops in der fünften Minute in Front gehen. Die Hausherren ließen sich von der Führung nicht beirren und konnten nur zwei Minuten später den Ausgleich erzielen. Torschütze war Henry Martens. Beide Mannschaften hatten in Folge ihre Torgelegenheiten, aber es waren die Joker, die eine nutzten. In der zehnten Minute traf Florian Thomas zur Kaufbeurer Führung. Mit dieser verabschiedeten sich die Teams in die Kabinen.

Lange Zeit blieb es im Mittelabschnitt bei dem Spielstand. In Minute 31 folgte die erste Strafzeit in der Partie und von den Hausherren musste Martens wegen Stockschlags pausieren. Kaufbeuren konnte aus dem Powerplay jedoch kein Kapital schlagen. Wenig später war es Lukas Mühlbauer (37.), der den Ausgleich markieren konnte. In Folge versuchten die Gäste den Führungstreffer zu erzielen, aber mit dem 2:2 ging es in die nächste Pause.

Zu Beginn des Schlussabschnitts kassierten die Landshuter weitere Strafen, verteidigten aber in Unterzahl gut und überstanden die Situationen ohne Gegentreffer. Es lief die 51. Minute, als Fabian Voit den umjubelten Führungstreffer für die Gäste erzielte. Es gab die nächste Strafe gegen Landshut und Adrian Klein pausierte nach einem Haken. Diesmal nutzten die Buron Joker das Überzahlspiel und Markus Lillich baute die Führung aus. Kurz darauf musste ESVK-Spieler Markus Schweiger wegen Beinstellens in die Kühlbox. Landshut nahm daraufhin eine Auszeit. Im anschließenden Powerplay markierte EVL-Stürmer Marco Pfleger (60.) den Anschluss. Zwar versuchten die Hausherren noch den Ausgleich zu erzielen, aber ohne Erfolg. Somit sicherte sich Kaufbeuren den 4:3-Erfolg.

 

Bayreuth Tigers – Tölzer Löwen

In dem bayerischen Duell erspielten sich die Gäste im ersten Drittel ein Chancenplus. In der sechsten Minute gingen die Löwen durch den Treffer von Markus Eberhardt in Front. Lange Zeit blieb es bei der Führung. Bayreuths Garret Pruden kassierte wegen Beinstellens eine Strafe und in Unterzahl gelang es den Tigers auszugleichen. Torschütze zum 1:1 war Christian Kretschmann (17.). Die Gäste agierten noch in Überzahl und Lubor Dibelka sorgte wenige Sekunden später für die erneute Führung der Tölzer, mit welcher es auch in die erste Pause ging.

Das Mitteldrittel wurde intensiver und auf beiden Seiten folgten Strafzeiten. Bad Tölz war nach einer Strafe gerade wieder komplett, da baute Löwe Samir Kharboutli (29.) die Führung aus. Bei dem Zwei-Tore-Vorsprung für die Buam blieb es lange Zeit, bis die Hausherren sich mit einem Doppelschlag in das Spiel zurück kämpften. Zunächst fiel der Anschluss durch Tim Zimmermann, bevor im Powerplay Kurt Davis das 3:3 markierte. Mit dem Unentschieden verabschiedeten sich die Teams in die Kabinen.

Im Schlussdrittel kassierten die Tölzer zwei Strafzeiten und Bayreuth konnte 45 Sekunden in doppelter Überzahl spielen und diese nutzten die Wagnerstädter durch den Treffer von Kretschmann (47.) gekonnt. Exakt drei Minuten später glichen die Gäste den Spielstand jedoch aus. Es war Thomas Merl, der in der 50. Minute das 4:4 markierte. Somit war die Partie wieder offen und sollte noch in der regulären Spielzeit entschieden werden. Es war Bayreuths Ville Järveläinen, der den Siegtreffer für die Hausherren in der 56. Minute markierte. Somit sicherten sich die Tigers drei wichtige Punkte.

 

Eispiraten Crimmitschau – Dresdner Eislöwen

​Die Eislöwen starteten gut in das Derby, erspielten sich Chancen und gingen folgerichtig durch den Treffer von Philipp Kuhnekath (8.) in Front. Doch die Eispiraten kamen mit zunehmender Spieldauer besser in die Partie und Luca Gläser traf in der 13. Minute zum Ausgleich. Der Treffer gab den Hausherren mehr Schwung und Filip Reisnecker (18.) sorgte für die 2:1-Pausenführung für die Westsachsen.

Im Mittelabschnitt agierten die Hausherren über weite Strecken spielbestimmender und in Minute 27 konnte Reisnecker die Führung für die Pleißestädter ausbauen. In Folge sollten keine weiteren Tore fallen, sodass es mit dem 3:1 ging in die nächste Pause ging.

Im Schlussdrittel blieben die ganz großen Chancen Mangelware. Die Eispiraten verteidigten ihre Führung gut und ließen nur wenig zu. Es lief die 58. Minute, als Johan Porsberger für die Eislöwen den Anschlusstreffer erzielte. Dresdens Cheftrainer Andreas Brockmann nahm eine Auszeit. Es standen noch 55 Sekunden auf der Uhr, als David Rundqvist den Ausgleich markierte. Somit stand es 3:3 und es ging in die Verlängerung. Die Overtime brachte jedoch keinen Sieger hervor. Das Penaltyschießen entschieden dann die Eislöwen für sich.

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

7 - 2

(4:2;2:0;1:0)
Schüsse:
32:40 (15:17,11:16,6:7)

EHC Freiburg Alle Statistiken EC Kassel Huskies
Tore: 1:0 Jordan George (1:33/PP1), 1:1 Jamie MacQueen (2:27/PP1), 2:1 Christian Billich (5:35/EQ), 3:1 Marc Wittfoth (8:06/EQ), 3:2 Jamie MacQueen (8:49/EQ), 4:2 Simon Danner (10:10/EQ), 5:2 Scott Allen (28:59/EQ), 6:2 Scott Allen (37:24/EQ), 7:2 Scott Allen (55:17/EQ)
Zuschauer: 666 Strafminuten: 10 / 14 Powerplay: 1-4 / 1-3
Schiedsrichter: Brill, Marcus | Singaitis, Erich | Menz, Denis | Pfeifer, Dominik | Stegner, Lutz

2 - 8

(1:1;1:3;0:4)
Schüsse:
32:45 (9:11,19:14,4:20)

Lausitzer Füchse Alle Statistiken Heilbronner Falken
Tore: 1:0 Clarke Breitkreuz (12:03/EQ), 1:1 Julian Lautenschlager (15:49/PP1), 1:2 Simon Thiel (20:16/EQ), 1:3 Justin Kirsch (21:43/EQ), 2:3 Jens Baxmann (31:45/PP2), 2:4 Simon Thiel (39:35/EQ), 2:5 Justin Kirsch (44:59/EQ), 2:6 Karl Fabricius (46:28/EQ), 2:7 Luke Volkmann (53:41/EQ/EN), 2:8 Judd Blackwater (58:05/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 8 / 4 Powerplay: 1-2 / 1-4
Schiedsrichter: Becker,Bruce | Janssen,Seedo | Paulick, Markus | Sauerzapfe,Jakob | Scherer, René

2 - 3

(0:0;2:1;0:2)
Schüsse:
35:36 (13:9,8:19,14:8)

Löwen Frankfurt Alle Statistiken Ravensburg Towerstars
Tore: 1:0 Ryon Moser (27:06/EQ), 2:0 Rylan Schwartz (32:20/EQ), 2:1 Sam Herr (33:50/EQ), 2:2 Sam Herr (40:30/SH1), 2:3 Simon Gnyp (53:57/EQ)
Zuschauer: 2.034 Strafminuten: 6 / 10 Powerplay: 0-3 / 0-1
Schiedsrichter: Apel,Mischa | Naust,Marc André | Blankart,Maik | Lamberger,Jan | Lotz, Alina

3 - 4

(1:2;1:0;1:2)
Schüsse:
30:38 (11:10,10:10,9:18)

EV Landshut Alle Statistiken ESV Kaufbeuren
Tore: 0:1 Maximilian Hops (4:06/EQ), 1:1 Henry Martens (6:12/EQ), 1:2 Florian Thomas (9:31/EQ), 2:2 Lukas Mühlbauer (36:40/EQ), 2:3 Fabian Voit (50:07/EQ), 2:4 Markus Lillich (57:10/PP1), 3:4 Marco Pfleger (59:38/PP1)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 10 / 2 Powerplay: 1-1 / 1-5
Schiedsrichter: Altmann,Patrick | Kannengießer,Daniel | Tschirner,David | Zettl,Michael | Hommer, Jenny

4 - 2

(2:1;0:1;2:0)
Schüsse:
30:33 (12:14,11:8,7:11)

EC Bad Nauheim Alle Statistiken Selber Wölfe
Tore: 1:0 Fabian Herrmann (4:35/EQ), 2:0 Jerry Pollastrone (4:53/EQ), 2:1 Brett Thompson (10:00/PP1), 2:2 Feodor Boiarchinov (31:57/EQ), 3:2 Tomas Schmidt (51:29/EQ), 4:2 Tomas Schmidt (59:07/EQ/EN)
Zuschauer: 1.302 Strafminuten: 10 / 8 Powerplay: 0-3 / 1-4
Schiedsrichter: Falten,Fynn-Marek | Schmidt,Eugen | Kyei-Nimako,Denis | Van Himbeeck,Frederik | Winkes, Doris

5 - 4

(1:2;2:1;2:1)
Schüsse:
27:33 (8:12,9:14,10:7)

Bayreuth Tigers Alle Statistiken Tölzer Löwen
Tore: 0:1 Markus Eberhardt (5:58/EQ), 1:1 Christian Kretschmann (16:00/SH1), 1:2 Lubor Dibelka (16:20/PP1), 1:3 Samir Kharboutli (28:23/EQ), 2:3 Tim Zimmermann (38:18/EQ), 3:3 Kurt Davis (38:45/PP1), 4:3 Christian Kretschmann (46:12/PP2), 4:4 Thomas Merl (49:12/EQ), 5:4 Ville Järveläinen (55:52/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 10 / 10 Powerplay: 2-5 / 1-5
Schiedsrichter: Singer,Alexander | Westrich,Sascha | Höck,Christian | Sauer,Michael | Kröniger, Sebastian

3 - 4 SO

(2:1;1:0;0:2/0:1)
Schüsse:
30:35 (13:12,11:9,5:11/1:2)

Eispiraten Crimmitschau Alle Statistiken Dresdner Eislöwen
Tore: 0:1 Philipp Kuhnekath (7:08/EQ), 1:1 Luca Gläser (12:39/EQ), 2:1 Filip Reisnecker (17:36/EQ), 3:1 Filip Reisnecker (26:09/EQ), 3:2 Johan Porsberger (57:17/EQ), 3:3 David Rundqvist (59:05/EQ), 3:4 Jordan Knackstedt (5:00/OT/GWS)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 2 / 8 Powerplay: 0-4 / 0-1
Schiedsrichter: Bauer,Stephan | Steinecke,Jens | Moosberger,Achim | Pfriem,Lukas | Franke, Jürgen