Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Derbysieg für Bad Tölz

/media/news/660/20211217_derby_or.jpg
Foto: Oliver Rabuser | 17.12.2021

Klarer Heimerfolg für Dresden / Kaufbeuren siegt auswärts / Bad Nauheim und Frankfurt mit Heimsieg / Shutout-Erfolg für Crimmitschau / Ravensburg mit 8. Sieg in Folge

Tölzer Löwen – EV Landshut

Der EV Landshut erspielte sich im ersten Drittel ein Chancenplus, konnte jedoch die Scheibe nicht im Tor der Hausherren unterbringen. Auch die Tölzer hatten ihre Möglichkeiten. In der 18. Minute nutzten sie eine und Dennis Miller brachte mit seinem ersten Treffer für die Buam die Löwen in Front. Mit dem 1:0 ging es in die erste Pause.

Im Mittelabschnitt hatte Cam Spiro für die Hausherren eine Chance, aber es blieb beim 1:0. In Minute 26 folgte die erste Strafzeit und EVL-Spieler Henry Martens musste wegen Stockschlags in die Kühlbox. Die Landshuter verteidigten gut und überstanden das Unterzahlspiel ohne Gegentreffer. Wenig später konnten dann die Gäste durch den Treffer von Marco Pfleger (30.) den Spielstand ausgleichen. Bei angezeigter Strafe legte Martens (35.) nach und brachte somit den EVL in Front. Lediglich 27 Sekunden später traf Landshuts Maximilian Forster. Pfleger saß gerade wegen Hakens auf der Strafbank, als Lubor Dibelka den Anschlusstreffer für die Hausherren erzielte. Mit der knappen Führung für die Niederbayern verabschiedeten sich die Teams in die Kabinen.

Es lief die 44. Minute, als es Tyler McNeely gelang, den Ausgleich zu markieren. Kurz darauf wurde ein Löwe unfair vor dem gegnerischen Tor gefoult und den Tölzern wurde daraufhin ein Penalty zugesprochen. Samir Kharboutli trat an und scheiterte am EVL-Goalie Dimitri Pätzold. Von den Gästen musste Alexander Dotzler wegen Stockschlags in die Kühlbox und Bad Tölz traf im Powerplay durch Dibelka (51.). Somit führten die Gastgeber wieder. Landshuts Cheftrainer Heiko Vogler nahm kurz vor Spielende eine Auszeit und seinen Goalie zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis. Den Umstand des leeren Tores nutzte Kharboutli zum 5:3-Sieg für die Tölzer Löwen.

 

Dresdner Eislöwen – EC Kassel Huskies

​In einem intensiven Spiel nutzten die Hausherren ihre Chancen sehr effektiv und Arne Uplegger brachte die Dresdner in der sechsten Minute in Front. Kurz darauf folgte die erste Strafzeit und Kassels Denis Shevyrin pausierte wegen Beinstellens. Das Powerplay nutzten die Sachsen gekonnt und Simon Karlsson (9.) baute die Führung aus. Wenig später spielten die Huskies mit einem Mann mehr, da Eislöwe David Suvanto nach einem Haken auf der Strafbank saß, doch die Gäste konnten aus dem Überzahlspiel kein Kapital schlagen. Es waren im ersten Drittel noch 36 Sekunden zu spielen, als Adam Kiedewicz zum 3:0-Pausenstand traf.

Zu Beginn des Mittelabschnitts nahm Huskies-Cheftrainer Tim Kehler einen Wechsel auf der Torhüterposition vor. Für Gerald Kuhn stand nun Jonas Neffin zwischen den Pfosten. Zweieinhalb Minuten waren im Mittelabschnitt absolviert, als Tom Knobloch den Spielstand auf 4:0 erhöhte. Kassel hatte Möglichkeiten den Spielstand zu verkürzen, aber sie brachten den Puck nicht im Tor der Hausherren unter.

Dresden verteidigte weiterhin gut und konnte in der 45. Minute den Puck erneut einnetzen. Torschütze zum 5:0 war Vladislav Filin. Kurz darauf kassierte Eislöwe Uplegger wegen hohen Stocks eine Strafe, aber die Schlittenhunde konnten keinen Treffer erzielen. In Minute 55 waren die Sachsen erneut erfolgreich und Philipp Kuhnekath traf zum 6:0 und das war auch gleichzeitig der Endstand. Somit sicherten sich die Elbestädter drei Punkte und Goalie Janick Schwendener seinen zweiten Shutout.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

6 - 0

(3:0;1:0;2:0)
Schüsse:
32:29 (8:8,12:10,12:11)

Dresdner Eislöwen Alle Statistiken EC Kassel Huskies
Tore: 1:0 Arne Uplegger (5:24/EQ), 2:0 David Suvanto (8:15/PP1), 3:0 Adam Kiedewicz (19:24/EQ), 4:0 Tom Knobloch (22:35/EQ), 5:0 Vladislav Filin (44:18/EQ), 6:0 Philipp Kuhnekath (54:24/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 6 / 4 Powerplay: 1-2 / 0-3
Schiedsrichter: Gossmann,Vladislav | Janssen,Seedo | Laudan,Julian | Voß,Timo | Dr. Hänsel, Jörg

6 - 3

(3:2;1:0;2:1)
Schüsse:
35:44 (11:15,16:13,8:16)

Löwen Frankfurt Alle Statistiken Heilbronner Falken
Tore: 1:0 Manuel Strodel (2:35/EQ), 2:0 Carson McMillan (5:09/EQ), 2:1 Stefan Della Rovere (10:38/PP1), 3:1 Darren Mieszkowski (11:27/EQ), 3:2 Jeremy Williams (14:53/EQ), 4:2 Pierre Preto (20:56/EQ), 4:3 Karl Fabricius (46:32/EQ), 5:3 Kyle Sonnenburg (49:36/EQ), 6:3 Carson McMillan (58:29/PP1)
Zuschauer: 1.880 Strafminuten: 15 / 12 Powerplay: 1-3 / 1-5
Schiedsrichter: Bauer,Stephan | Neutzer,Nikolas | Fauerbach,Florian | Lamberger,Jan | Braun, Jobst

2 - 1

(1:0;0:0;1:1)
Schüsse:
41:31 (19:7,12:9,10:15)

EC Bad Nauheim Alle Statistiken EHC Freiburg
Tore: 1:0 Jerry Pollastrone (19:18/EQ), 1:1 Marc Wittfoth (45:16/PP2), 2:1 Huba Sekesi (55:12/EQ)
Zuschauer: 1.625 Strafminuten: 8 / 10 Powerplay: 0-4 / 1-3
Schiedsrichter: Klein,Michael | Schmidt,Eugen | Borger,Dominic | Kyei-Nimako,Denis | Dietrich, Annette

1 - 3

(0:1;1:2;0:0)
Schüsse:
36:44 (9:14,14:21,13:9)

Selber Wölfe Alle Statistiken ESV Kaufbeuren
Tore: 0:1 Philipp Krauß (5:27/EQ), 1:1 Lars Reuß (25:48/EQ), 1:2 Joseph Lewis (35:10/EQ), 1:3 Tyler Spurgeon (37:52/PP1)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 33 / 6 Powerplay: 0-3 / 1-6
Schiedsrichter: Polaczek,Aleksander | Steinecke,Jens | Milling,Christopher | van der Heyd,Norbert | Landgraf, Anna-Maria

5 - 3

(1:0;1:3;3:0)
Schüsse:
40:27 (8:12,15:7,17:8)

Tölzer Löwen Alle Statistiken EV Landshut
Tore: 1:0 Dennis Miller (17:42/EQ), 1:1 Marco Pfleger (29:23/EQ), 1:2 Henry Martens (34:53/EQ), 1:3 Maximilian Forster (35:20/EQ), 2:3 Lubor Dibelka (39:54/PP1), 3:3 Tyler McNeely (43:45/EQ), 4:3 Lubor Dibelka (50:36/PP1), 5:3 Samir Kharboutli (59:30/EQ/EN)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 0 / 8 Powerplay: 2-4 / 0-0
Schiedsrichter: Altmann,Patrick | Haupt,Bastian | Koziol,Yannik | Linnek,Lisa | Huber, Elisabeth

6 - 1

(1:0;1:0;4:1)
Schüsse:
44:24 (12:5,13:9,19:10)

Ravensburg Towerstars Alle Statistiken Lausitzer Füchse
Tore: 1:0 Fabian Dietz (14:00/PP1), 2:0 Vincenz Mayer (27:33/EQ), 3:0 Enrico Henriquez-Morales (46:03/EQ), 4:0 Alexander Dosch (46:19/EQ), 4:1 Peter Quenneville (48:44/EQ), 5:1 Josh MacDonald (58:34/EQ/EN), 6:1 Vincenz Mayer (59:27/EQ)
Zuschauer: 750 Strafminuten: 4 / 10 Powerplay: 1-3 / 0-0
Schiedsrichter: Brill,Marcus | Holzer,Martin | Jung,Roman | Züchner,Tobias | Nidens, Irina

4 - 0

(0:0;2:0;2:0)
Schüsse:
35:19 (9:6,17:9,9:4)

Eispiraten Crimmitschau Alle Statistiken Bayreuth Tigers
Tore: 1:0 Felix Thomas (32:28/EQ), 2:0 Scott Feser (32:55/EQ), 3:0 André Schietzold (43:47/EQ), 4:0 Scott Feser (51:32/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 12 / 4 Powerplay: 0-1 / 0-6
Schiedsrichter: Falten, Fynn-Marek | Westrich, Sascha | Englisch, Kenneth | Paulick, Markus | Franke, Jürgen