Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Shutout-Erfolg zum Jahresbeginn für Bad Tölz

/media/news/660/20220102_toelz_th.jpg
Foto: Thomas Heide | 02.01.2022

Landshut gewinnt das Bayern-Duell gegen Selb / Auswärtserfolg für Ravensburg, Bad Nauheim und Dresden / Crimmitschau siegt in der Overtime

EV Landshut – Selber Wölfe

Im bayerischen Duell waren viereinhalb Minuten gespielt, als die Hausherren durch den Treffer von Andreas Schwarz in Front gingen. In Folge kassierten die Landshuter zwei Strafzeiten, doch Selb konnte aus den beiden Überzahlsituationen kein Kapital schlagen. Kurz vor Drittelende baute Maximilian Forster die Führung für den EVL aus und mit dem 2:0 ging es in die erste Pause.

Zwei Minuten waren im Mittelabschnitt absolviert, da kassierten die Gastgeber eine erneute Strafe. Wegen zu vielen Spielern auf dem Eis pausierte Julian Kornelli, doch auch dieses Powerplay konnten die Wölfe nicht nutzen. Kurz darauf gab es die erste Strafzeit gegen die Gäste und Jimmy Martinovic musste nach einem Stockschlag in die Kühlbox, aber auch Landshut war in Überzahl nicht erfolgreich. Als EVL-Spieler Henry Martens wegen Stockschlags auf der Strafbank saß, hatte Selb die große Chance zum Anschluss, jedoch traf der Puck nur den Pfosten. Auch in Folge konnte keine Mannschaft die Scheibe einnetzen, sodass es bei dem 2:0 blieb.

Aufgrund einer Strafe kurz vor Drittelende spielten die Landshuter zu Beginn des Schlussabschnitts mit einem Mann mehr und die Hausherren trafen zum 3:0. Torschütze in der 41. Minute war erneut Forster. Kurz darauf konnten die Gäste antworten und Lukas Klughardt (43.) konnte den Spielstand verkürzen. In Folge wollten die Wölfe den Anschluss, aber der Puck konnte nicht im Tor untergebracht werden. Nach der Druckphase agierten die Landshuter wieder spielbestimmender. Anderthalb Minuten waren noch zu spielen, als Selbs Cheftrainer Herbert Hohenberger eine Auszeit nahm und seinen Goalie Michael Bitzer zugunsten eines weiteren Feldspielers auf der Bank ließ. Den Umstand des leeren Tores nutzten die Hausherren durch den Treffer von Andreé Hult (60.). Somit sicherte sich der EVL den 4:1-Erfolg gegen Selb und drei wichtige Punkte.

 

Lausitzer Füchse - Tölzer Löwen

​Die Gäste agierten im ersten Drittel clever, verteidigten gegen Weißwasser gut und ließen somit nur wenig zu. Selbst konnten sie eine gute Möglichkeit nutzen und gingen durch den Treffer von Dennis Miller in der 16. Minute in Front. Mit der Führung für die Löwen verabschiedeten sich die Teams in die Kabinen.

Im Mittelabschnitt waren 75 Sekunden absolviert, da kassierte Tim Detig von den Hausherren eine Strafe wegen Beinstellens, aber Weißwasser überstand das Unterzahlspiel ohne Gegentreffer. Auch die Füchse konnten ein Powerplay nicht nutzen. Es lief die 30. Minute, als Philipp Schlager die Führung für die Buam ausbaute. Wenig später konsultierten die Hauptschiedsrichter den Videobeweis, um zu überprüfen ob der Puck im Tor der Gäste landete, doch die Scheibe war nicht hinter der Torlinie. Als Weißwassers Toni Ritter wegen Haltens in der Kühlbox saß, erhöhte Markus Eberhardt (39.) auf 3:0 für Bad Tölz. Dies war auch gleichzeitig der Pausenstand.

Im Schlussdrittel blieb es lange Zeit bei dem Spielstand. Es standen noch fünf Minuten auf der Uhr, da nahm Füchse-Cheftrainer Chris Straube seinen Goalie Leon Hungerecker zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis. Den Umstand des leeren Tores nutzten die Gäste in Minute 58, als Lubor Dibelka die Scheibe einnetzte. Somit kehrte Hungerecker zurück in seinen Kasten. Am Ende sicherten sich die Löwen den 4:0-Erfolg und Jimmy Hertel bejubelte einen Shutout.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

2 - 5

(1:0;1:0;0:5)
Schüsse:
34:41 (9:17,12:11,13:13)

Heilbronner Falken Alle Statistiken Dresdner Eislöwen
Tore: 1:0 Stefan Della Rovere (9:41/EQ), 2:0 Justin Kirsch (24:52/PP1), 2:1 Johan Porsberger (47:32/EQ), 2:2 Yannick Drews (49:08/EQ), 2:3 David Rundqvist (54:43/EQ), 2:4 Johan Porsberger (56:47/EQ), 2:5 Johan Porsberger (59:24/EQ/EN)
Zuschauer: 500 Strafminuten: 10 / 6 Powerplay: 1-2 / 0-4
Schiedsrichter: Brill,Marcus | Gossmann,Vladislav | Blankart,Maik | Six,Dominic | Feldmann, Andreas

1 - 2 OT

(0:0;1:0;0:1/0:1)
Schüsse:
36:42 (10:14,12:15,14:12/0:1)

ESV Kaufbeuren Alle Statistiken Eispiraten Crimmitschau
Tore: 1:0 Joseph Lewis (39:45/EQ), 1:1 Gregory Kreutzer (53:02/EQ), 1:2 Mathieu Lemay (2:04/OT/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 4 / 4 Powerplay: 0-2 / 0-2
Schiedsrichter: Harrer, Daniel | Klein, Michael | Milling, Christopher | Pletzer, Alexander | Sax Benni

4 - 1

(2:0;0:0;2:1)
Schüsse:
46:22 (15:12,16:5,15:5)

EV Landshut Alle Statistiken Selber Wölfe
Tore: 1:0 Andreas Schwarz (4:21/EQ), 2:0 Maximilian Forster (18:02/EQ), 3:0 Maximilian Forster (40:59/PP1), 3:1 Lukas Klughardt (42:38/EQ), 4:1 Andreé Hult (59:11/EQ/EN)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 8 / 4 Powerplay: 1-2 / 0-4
Schiedsrichter: Schütz,Markus | Sicorschi,Ulpi | Kalnik,Thomas | Spiegl,Dominik | Hommer, Jenny

0 - 4

(0:1;0:2;0:1)
Schüsse:
31:27 (5:12,12:9,14:6)

Lausitzer Füchse Alle Statistiken Tölzer Löwen
Tore: 0:1 Dennis Miller (15:27/EQ), 0:2 Philipp Schlager (29:52/EQ), 0:3 Markus Eberhardt (38:58/PP1), 0:4 Lubor Dibelka (57:21/EQ/EN)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 12 / 2 Powerplay: 0-1 / 1-6
Schiedsrichter: Schadewaldt,Christopher | Ratz,Daniel | Englisch,Kenneth | Paulick,Markus | Wehlam, Lucas

1 - 4

(0:0;1:2;0:2)
Schüsse:
31:25 (9:9,13:10,9:6)

Bayreuth Tigers Alle Statistiken EC Bad Nauheim
Tore: 0:1 Huba Sekesi (32:47/EQ), 0:2 Tristan Keck (37:27/EQ), 1:2 Frédérik Cabana (38:47/EQ), 1:3 Taylor Vause (48:56/EQ), 1:4 Christoph Körner (49:40/PP1)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 4 / 6 Powerplay: 0-2 / 1-1
Schiedsrichter: Bauer,Stephan | Naust,Marc André | Linnek,Lisa | Züchner,Tobias | Schott, Marcel

1 - 7

(0:0;0:1;1:6)
Schüsse:
19:35 (4:14,9:6,6:15)

EHC Freiburg Alle Statistiken Ravensburg Towerstars
Tore: 0:1 Vincenz Mayer (36:23/EQ), 0:2 Fabian Dietz (45:00/PP1), 1:2 Liam Finlay (49:03/PP1), 1:3 Charlie Sarault (50:42/PP1), 1:4 Andreas Driendl (55:27/EQ), 1:5 Josh MacDonald (55:50/EQ), 1:6 Vincenz Mayer (56:39/EQ), 1:7 Sam Herr (58:37/EQ)
Zuschauer: 500 Strafminuten: 6 / 4 Powerplay: 1-2 / 2-3
Schiedsrichter: Haupt, Bastian | Singaitis, Erich | Höck, Christian | Jürgens, Christoph | Stegner, Lutz