Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Kaufbeuren weiterhin ohne Punktverlust

/media/news/660/20220925_frbesv_ecke.jpg
Foto: Stephan Eckenfels | 25.09.2022

Selb gewinnt Derby / Landshut siegt in Crimmitschau / Dresden mit erstem Saisonsieg / Kassel und Krefeld mit Heimerfolg / Ravensburg siegt nach Penaltyschießen

Bayreuth Tigers – Selber Wölfe

Im Derby waren gerade einmal 35 Sekunden absolviert, als bei den Wölfen Peter Trska wegen Beinstellens pausieren musste. Die Gäste überstanden das Unterzahlspiel jedoch problemlos. Trska war es dann auch, der die Selber jubeln ließ. In der 13. Minute sorgte er für den Führungstreffer. Mit dem knappen 1:0 für Selb ging es in die erste Pause.

Nach 46 gespielten Sekunden im Mittelabschnitt kassierte Bayreuths Eric Stephan nach einem Halten eine Strafe. Im Powerplay verpasste Trska seinen nächsten Treffer, doch kurz darauf baute Brett Thompson (22.) die Führung für die Wölfe aus. Danach musste Martin Hlozek wegen Haltens auf der Gäste-Strafbank Platz nehmen, aber die Hausherren konnten daraus kein Kapital schlagen. In Folge netzte kein Team die Scheibe ein, sodass es bis zur nächsten Pausensirene bei der Zwei-Tore-Führung für Selb blieb.

Die Wölfe kamen wieder gut aus der Kabine und nach 44 gespielten Sekunden netzte Mark McNeill die Scheibe im Tor der Hausherren ein. Nur 25 Sekunden später traf er erneut. Die Tigers konnten in Minute 49 durch den Treffer von Sami Blomqvist verkürzen und kurz darauf traf auch Bayreuths Ville Järveläinen (50.). Die Gastgeber hatten durch Christian Kretschmann die nächste gute Chance, doch er verpasste den Anschluss. Die Gäste besiegelten den Erfolg in Minute 57, als Nick Miglio den 5:2-Sieg perfekt machte.

EHC Freiburg – ESV Kaufbeuren

​Beide Mannschaften schenkten sich in der Partie nichts, dabei erspielten sich die Hausherren ein Chancenplus, aber sie konnten den Puck nicht einnetzen. Auch der ESVK nutzte seine Torgelegenheiten nicht, sodass es torlos in die Pause ging.

Wie auch im ersten Drittel gab es im Mittelabschnitt Strafen auf beiden Seiten. Doch sowohl Freiburg als auch Kaufbeuren konnten trotz guter Chancen die Überzahlsituationen nicht nutzen. Somit blieb es auch nach 40 Minuten bei dem 0:0.

Auch in den Anfangsminuten des Schlussdrittels blieb es weiter bei dem 0:0. Als die 48. Minute lief, fiel der erste Treffer. Es war Joker Tomas Schmidt, der seine Mannschaft in Front brachte. Nur wenige Sekunden später kassierte ESVK-Spieler Johannes Krauß eine Strafe wegen hohen Stocks, aber die Breisgauer konnten das Überzahlspiel nicht nutzen. Nach einem Check gegen die Bande musste Kaufbeurens Dieter Orendorz in die Kühlbox. Die Wölfe drängten auf den Ausgleich, aber Maximilian Meier hielt seinen Kasten sauber. Auch in Folge versuchten die Hausherren alles, um den Ausgleich zu erzielen, aber beim Kaufbeurer Schlussmann war immer wieder Endstation. Der EHC nahm noch eine Auszeit und Goalie Patrik Cerveny blieb zugunsten eines weiteren Feldspielers auf der Bank, aber sie konnten den Puck nicht einnetzen. Somit bejubelten die Allgäuer den 1:0-Erfolg und den vierten Sieg im vierten Spiel.

 

Den ersten Saisonsieg bejubelten die Dresdner Eislöwen, die mit 6:4 bei den Heilbronner Falken erfolgreich waren. In Siegeslaune war auch der EV Landshut, denn der EVL gewann mit 2:1 bei den Eispiraten Crimmitschau. Einen klaren Heimsieg gab es für die Kassel Huskies. Die Schlittenhunde waren mit 5:1 gegen die Eisbären Regensburg erfolgreich. Bei der Partie der Ravensburg Towerstars gegen den EC Bad Nauheim brachte erst ein Penaltyschießen die Entscheidung. Am Ende sicherten sich die Towerstars den 3:2-Sieg. Die Krefeld Pinguine feierten vor heimscher Kulisse gegen die Lausitzer Füchse einen 5:2-Erfolg.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

5 - 1

(2:1;2:0;1:0)
Schüsse:
44:28 (19:10,10:12,15:6)

EC Kassel Huskies Alle Statistiken Eisbären Regensburg
Tore: 1:0 Steven Seigo (12:49/PP1), 1:1 Topi Piipponen (13:33/EQ), 2:1 Vincent Schlenker (19:38/PP1), 3:1 Denis Shevyrin (22:17/EQ), 4:1 Lois Spitzner (33:17/EQ), 5:1 James Arniel (53:29/EQ)
Zuschauer: 2.014 Strafminuten: 6 / 8 Powerplay: 2-3 / 0-2
Schiedsrichter: Brill,Marcus | Becker,Bruce | Van Himbeeck,Frederic | Tanko,David | Krimm, Oliver

1 - 2

(0:0;1:1;0:1)
Schüsse:
20:21 (6:5,11:4,3:12)

Eispiraten Crimmitschau Alle Statistiken EV Landshut
Tore: 0:1 David Zucker (34:34/PP1), 1:1 Patrick Pohl (39:00/EQ), 1:2 Andreé Hult (49:41/EQ)
Zuschauer: 2.298 Strafminuten: 6 / 6 Powerplay: 0-2 / 1-2
Schiedsrichter: Haupt,Bastian | Holzer,Martin | Paulick,Markus | Otten,Chris | Kohlmeyer, Lotta

5 - 2

(0:1;1:1;4:0)
Schüsse:
32:31 (8:16,11:12,13:3)

Krefeld Pinguine Alle Statistiken Lausitzer Füchse
Tore: 0:1 Tim Detig (10:11/EQ), 1:1 Zach Magwood (20:18/EQ), 1:2 Clarke Breitkreuz (30:41/EQ), 2:2 Nikita Krymskiy (46:19/PP1), 3:2 Zach Magwood (48:28/EQ), 4:2 Zach Magwood (56:23/EQ), 5:2 Nikita Krymskiy (58:38/EQ/EN)
Zuschauer: 3.064 Strafminuten: 10 / 8 Powerplay: 1-4 / 0-4
Schiedsrichter: Klein,Michael | Engelmann,Tony | Milling,Christopher | Six,Dominic | Holtmann, Jan

2 - 5

(0:1;0:1;2:3)
Schüsse:
24:17 (4:3,10:7,10:7)

Bayreuth Tigers Alle Statistiken Selber Wölfe
Tore: 0:1 Peter Trska (12:11/EQ), 0:2 Brett Thompson (21:53/PP1), 0:3 Mark McNeill (40:44/EQ), 0:4 Mark McNeill (41:09/EQ), 1:4 Philippe Cornet (48:07/EQ), 2:4 Lukas Slavetinsky (49:32/EQ), 2:5 Nick Miglio (56:55/EQ)
Zuschauer: 2.712 Strafminuten: 8 / 12 Powerplay: 0-4 / 1-3
Schiedsrichter: Hinterdobler,Kilian | Kapzan,Ruben | Laudenbach,Tim | Pletzer,Alexander | Gessner, Frank

0 - 1

(0:0;0:0;0:1)
Schüsse:
35:25 (11:6,11:13,13:6)

EHC Freiburg Alle Statistiken ESV Kaufbeuren
Tore: 0:1 Sebastian Gorcik (47:05/EQ)
Zuschauer: 2.034 Strafminuten: 8 / 8 Powerplay: 0-4 / 0-4
Schiedsrichter: Westrich,Sascha | Singaitis,Erich | Pfeifer,Dominik | Menz,Denis | Stegner, Lutz

3 - 2 SO

(2:2;0:0;0:0/1:0)
Schüsse:
37:28 (13:12,12:10,9:5/2:1)

Ravensburg Towerstars Alle Statistiken EC Bad Nauheim
Tore: 0:1 Jerry Pollastrone (7:45/EQ), 1:1 Robbie Czarnik (8:57/PP1), 2:1 Josh MacDonald (9:09/EQ), 2:2 Tim Coffman (17:10/EQ), 3:2 Charlie Sarault (5:00/OT/GWS)
Zuschauer: 1.749 Strafminuten: 10 / 6 Powerplay: 1-3 / 0-4
Schiedsrichter: Polaczek,Aleksander | Singer,Alexander | Züchner,Tobias | Spiegl,Dominik | Nidens, Irina

4 - 6

(1:2;1:1;2:3)
Schüsse:
30:30 (9:8,14:9,7:13)

Heilbronner Falken Alle Statistiken Dresdner Eislöwen
Tore: 1:0 Noah Dunham (4:16/EQ), 1:1 Johan Porsberger (7:39/PP1), 1:2 Niklas Postel (17:07/EQ), 2:2 Corey Mapes (27:18/EQ), 2:3 Timo Walther (27:36/EQ), 3:3 Kenney Morrison (42:06/EQ), 4:3 Stefan Della Rovere (46:53/PP1), 4:4 Johan Porsberger (55:55/EQ), 4:5 Nicklas Mannes (56:51/EQ), 4:6 Tom Knobloch (59:28/EQ/EN)
Zuschauer: 1.299 Strafminuten: 8 / 6 Powerplay: 1-2 / 1-3
Schiedsrichter: Bauer, Stephan | Harrer, Daniel | Schnabel, Oliver | Jürgens, Christoph | Feldmann, Mats