Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Kassel mit Derbysieg zum Jahresabschluss

/media/news/660/20211230_derbyerg_chuc.jpg
Foto: Chuc Fotografie | 30.12.2021

Einen Heimsieg gab es für Ravensburg, Frankfurt, Dresden / Freiburg, Heilbronn und Weißwasser mit Auswärtserfolg

EC Bad Nauheim – EC Kassel Huskies

Im Derby waren gerade einmal 59 Sekunden gespielt, als die Huskies durch den Treffer von Jamie MacQueen in Front gingen. Kurz darauf kassierte Kassels Kapitän Denis Shevyrin eine Strafe wegen Hakens, aber die Gäste überstanden das Unterzahlspiel problemlos. Die Schlittenhunde waren wieder komplett, da hatten die Bad Nauheimer eine gute Chance zum Ausgleich, aber Huskies-Goalie Gerald Kuhn war zur Stelle. Auch kurz darauf, als Tristan Keck das 1:1 auf der Kelle hatte. In Folge kamen auch die Gäste zu einigen Chancen, konnten jedoch die Scheibe nicht im Tor unterbringen. Kassel kassierte noch zwei Strafzeiten, aber bis zur Pausensirene sollte kein Tor mehr fallen, sodass es mit der knappen Huskies-Führung in die erste Pause ging.

Es lief die 27. Minute, da hatte Husky Brett Cameron den nächsten Treffer vor Augen, aber Bad Nauheims Goalie Felix Bick parierte den Schuss. Kurz darauf scheiterte MacQueen. Nach dem Powerbreak war es Keck, der für die Wetterauer das 1:1 auf dem Schläger hatte, aber Kuhn war zur Stelle. Die Roten Teufel agierten druckvoller und wollten das Tor, aber sie konnten das Spielgerät nicht einnetzen. Somit blieb es nach 40 Minute bei der knappen Huskies-Führung.

Im Schlussdrittel waren 20 Sekunden gespielt, da traf Lois Spitzner ins Tor der Hausherren. Wenig später musste Bad Nauheims Eric Stephan wegen Hakens pausieren. Nur sechs Sekunden benötigten die Huskies für den nächsten Treffer im Powerplay. Torschütze war Joel Keussen in der 44. Minute. Kurz darauf konnte Keck (48.) für die Roten Teufel den Spielstand verkürzen. Die Hausherren versuchten noch einmal alles und Stefan Reiter traf in der 58. Minute zum Anschluss. Bad Nauheims Cheftrainer Harald Lange nahm seinen Goalie zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis. Diesen Umstand nutzte Kassel durch den Treffer von Lukas Laub. Somit bejubelten die Huskies einen 4:2-Derbyerfolg.

 

Tölzer Löwen – Heilbronner Falken

​Es waren gerade einmal 18 Sekunden gespielt, als es die erste Strafe in der Partie gab. Von den Hausherren musste Maximilian Leitner wegen Beinstellens pausieren. Die Gäste nutzten das Überzahlspiel gekonnt und Julian Lautenschlager brachte die Falken nach nur wenigen Sekunden in Front. Die Löwen ließen sich davon nicht beirren, denn Philipp Schlager (3.) glich wenig später aus. In Folge blieb es bei den 1:1, bis Heilbronns Kenney Morrison in der elften Minute seine Mannschaft wieder in Führung brachte. Schlager kassierte dann nach einem Haken und wegen Beschimpfung von Offiziellen insgesamt vier Minuten und musste somit in der Kühlbox Platz nehmen. Das Powerplay nutzten die Falken mit einem Doppelschlag von Stefan Della Rovere in der 14. Minute. Als dann die Hausherren mit einem Mann mehr spielten, da Heilbronns Torhüter Arno Tiefensee wegen Spielverzögerung eine Strafe kassierte, konnte Cam Spiro verkürzen. Somit ging es mit einer 4:2-Führung für die Gäste in die erste Pause.

Aufgrund einer Strafzeit kurz vor Ende des ersten Drittels spielten die Hausherren zu Beginn des Mittelabschnitts in Überzahl, konnten jedoch daraus kein Kapital schlagen. Als der Tölzer Maximilian Heim wegen zu vielen Spielern auf dem Eis in der Kühlbox saß, markierte Markus Eberhardt (26.) den Anschlusstreffer. Doch die Gäste zeigten sich unbeeindruckt und Judd Blackwater (29.) stellte den alten Vorsprung wieder her. Die Unterländer waren weiter in Torlaune: Zunächst traf Justin Kirsch (32.) und wenig später in eigener Unterzahl war Blackwater (33.) erneut erfolgreich. Mit dem 7:3 für Heilbronn verabschiedeten sich die Teams in die nächste Pause.

Lange Zeit blieb es im Schlussabschnitt bei dem Spielstand, bis in Minute 54 Spiro für die Buam verkürzen konnte. In Folge konnte kein Team einen weiteren Treffer erzielen, sodass am Ende die Heilbronner einen 7:4-Erfolg gegen Bad Tölz bejubelten.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

2 - 4

(0:1;0:0;2:3)
Schüsse:
20:43 (6:16,7:13,7:14)

EC Bad Nauheim Alle Statistiken EC Kassel Huskies
Tore: 0:1 Jamie MacQueen (0:59/EQ), 0:2 Lois Spitzner (40:20/EQ), 0:3 Joel Keussen (43:41/PP1), 1:3 Tristan Keck (47:42/EQ), 2:3 Stefan Reiter (57:35/EQ), 2:4 Lukas Laub (59:59/EQ/EN)
Zuschauer: 250 Strafminuten: 6 / 8 Powerplay: 0-4 / 1-3
Schiedsrichter: Engelmann,Tony | Falten,Fynn-Marek | Blankart,Maik | Six,Dominic | Dietrich, Annette

5 - 2

(1:0;1:2;3:0)
Schüsse:
29:23 (12:6,7:10,10:7)

Dresdner Eislöwen Alle Statistiken ESV Kaufbeuren
Tore: 1:0 Vladislav Filin (13:34/EQ), 1:1 Markus Lillich (22:22/EQ), 2:1 David Rundqvist (35:30/EQ), 2:2 John Lammers (37:00/EQ), 3:2 Johan Porsberger (54:03/EQ), 4:2 Tom Knobloch (59:35/EQ/EN), 5:2 Timo Walther (59:58/EQ/EN)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 2 / 8 Powerplay: 0-4 / 0-1
Schiedsrichter: Klein,Michael | Naust,Marc André | Laudan,Julian | Voß,Timo | Engelmann, Rick

0 - 2

(0:0;0:1;0:1)
Schüsse:
47:20 (19:4,15:12,13:4)

Selber Wölfe Alle Statistiken Lausitzer Füchse
Tore: 0:1 Peter Quenneville (28:34/EQ), 0:2 Jens Baxmann (59:11/EQ/EN)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 2 / 8 Powerplay: 0-4 / 0-1
Schiedsrichter: Schmidt,Eugen | Westrich,Sascha | Kriebel,Soeren | Linnek,Lisa | Landgraf, Anna-Maria

5 - 2

(1:0;4:1;0:1)
Schüsse:
35:30 (17:5,10:17,8:8)

Löwen Frankfurt Alle Statistiken EV Landshut
Tore: 1:0 Manuel Strodel (12:01/PP1), 2:0 Carson McMillan (20:32/EQ), 3:0 Tomas Sykora (23:29/EQ), 4:0 Dylan Wruck (28:55/EQ), 4:1 Marco Pfleger (33:33/EQ), 5:1 Tomas Sykora (34:35/PP1), 5:2 Fabian Baßler (49:02/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 4 / 12 Powerplay: 2-4 / 0-0
Schiedsrichter: Apel,Mischa | Steinecke,Jens | Borger,Dominic | Van Himbeeck,Frederik | Ziehbold, Marc

4 - 7

(2:4;1:3;1:0)
Schüsse:
37:34 (12:18,10:9,15:7)

Tölzer Löwen Alle Statistiken Heilbronner Falken
Tore: 0:1 Julian Lautenschlager (0:24/PP1), 1:1 Philipp Schlager (2:56/EQ), 1:2 Kenney Morrison (10:14/EQ), 1:3 Stefan Della Rovere (13:19/PP1), 1:4 Stefan Della Rovere (13:33/PP1), 2:4 Cam Spiro (17:33/PP1), 3:4 Markus Eberhardt (25:41/PP1), 3:5 Judd Blackwater (28:52/EQ), 3:6 Justin Kirsch (31:07/EQ), 3:7 Judd Blackwater (32:53/SH1), 4:7 Cam Spiro (53:41/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 10 / 12 Powerplay: 2-5 / 3-4
Schiedsrichter: Altmann,Patrick | Sicorschi,Ulpi | Jürgens,Christoph | van der Heyd,Norbert | Huber, Elisabeth

6 - 2

(3:1;2:1;1:0)
Schüsse:
41:31 (11:9,17:10,13:12)

Ravensburg Towerstars Alle Statistiken Bayreuth Tigers
Tore: 1:0 Pawel Dronia (1:14/EQ), 1:1 Ville Järveläinen (5:16/PP1), 2:1 Fabian Dietz (9:20/EQ), 3:1 Enrico Henriquez-Morales (15:08/EQ), 3:2 Luke Pither (25:07/EQ), 4:2 Robbie Czarnik (29:02/EQ), 5:2 Sam Herr (33:15/EQ), 6:2 Fabian Dietz (47:18/EQ)
Zuschauer: 500 Strafminuten: 8 / 6 Powerplay: 0-3 / 1-4
Schiedsrichter: Harrer,Daniel | Kannengießer,Daniel | Kalnik,Thomas | Spiegl,Dominik | Nidens,Irina

0 - 3

(0:1;0:0;0:2)
Schüsse:
25:19 (10:6,8:5,7:8)

Eispiraten Crimmitschau Alle Statistiken EHC Freiburg
Tore: 0:1 Philip Feist (13:22/EQ), 0:2 Tyson McLellan (54:48/EQ), 0:3 Scott Allen (58:34/EQ/EN)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 4 / 8 Powerplay: 0-4 / 0-2
Schiedsrichter: Becker,Bruce | Janssen,Seedo | Paulick,Markus | Sauerzapfe,Jakob | Tänzer, Sandra