Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Ravensburg alleiniger Tabellenführer

/media/news/660/20220918_rvtlfx_kim.jpg
Foto: Kim Enderle | 18.09.2022

Kaufbeuren mit Sechs-Punkte-Wochenende / Crimmitschau mit Kantersieg / Landshut siegt im Bayern-Duell / Freiburg mit Heimerfolg / Krefeld mit zweitem Sieg / Selb bezwingt Kassel in der Overtime

Krefeld Pinguine – Eisbären Regensburg

​Der beiden Liga-Neulinge trafen gleich am ersten Spieltagswochenende aufeinander. Dabei reiste der Oberliga-Aufsteiger als Tabellenführer und ohne Gegentreffer nach Krefeld. Auch bei den Pinguinen hielt die Eisbären-Defensive im ersten Drittel Stand. Die Regensburger überstanden dabei ein Unterzahlspiel, da Tomas Gulda eine Strafe nach einem hohen Stock kassierte. Vier Sekunden vor der Pausensirene folgte eine weitere und Nikola Gajovsky pausierte aufgrund einer Spielverzögerung. Insgesamt erarbeiteten sich die Hausherren ein Chancenplus, aber es ging mit einem 0:0 in die erste Pause.

Im Mitteldrittel waren 55 Sekunden gespielt und Regensburgs Jakob Weber musste wegen Beinstellens in die Kühlbox. Somit spielten die Krefelder in doppelter Überzahl, verbuchten eine gute Chance, aber Eisbären-Goalie Devin Williams war zur Stelle. Auch kurz darauf in einfacher Überzahl parierte er stark. Somit überstanden die Gäste die Unterzahl-Situationen. Als kurz darauf Leon Niederberger bei den Hausherren auf der Strafbank Platz nahm, spielten die Bayern mit einem Mann mehr. Doch auch jetzt sollte kein Tor fallen. Als erstes jubelten dann die Pinguine. Es war Kael Mouillierat, der seine Mannschaft in der 33. Minute in Front brachte. Die Hauptschiedsrichter bestätigten den Treffer mittels Videobeweis. Kurz darauf kassierten die Gastgeber binnen weniger Sekunden zwei Strafzeiten und die Gäste spielten für 50 Sekunden in doppelter Überzahl, aber sie konnten daraus kein Kapital schlagen. Wenig später baute dann der KEV die Führung durch den Treffer von Marcel Müller (38.) aus. Mit dem 2:0 verabschiedeten sich die Teams in die Kabinen.

Im Schlussdrittel legten die Pinguine nach und Justin van der Ven (43.) traf zum 3:0. Eisbär Gajovsky kassierte eine Strafe wegen Hakens und nach einer starken Vorarbeit von Alexander Weiß markierte Davis Koch (47.) das 4:0. Lange Zeit blieb es bei dem Spielstand, bis die Gastgeber einen Konter nutzten und Nikita Krymskiy (58.) den 5:0-Endstand markierte. Somit bejubelte Goalie Sergei Belov einen Shutout.

 

Ravensburg Towerstars – Lausitzer Füchse

Sowohl Ravensburg als auch Weißwasser konnten am ersten Spieltag ihre jeweilige Partie erfolgreich gestalten und beide Mannschaften wollten daran anknüpfen. Es waren über fünf Minuten absolviert, da kassierte Towerstar Nickolas Latta nach einer Behinderung die erste Strafe. In Unterzahl hatten die Hausherren durch Robbie Czarnik eine gute Konterchance, aber Füchse-Goalie Nikita Quapp war zur Stelle. Als Weißwassers Steve Hanusch wegen Hakens pausieren musste, benötigten die Ravensburger nur 31 Sekunden, bis der erste Treffer fiel. Es war Czarnik, der die Gastgeber in Front brachte. Mit dem 1:0 verabschiedeten sich die Teams in die erste Pause.

In der 26. Minute konsultierten die Hauptschiedsrichter den Videobeweis und sie bestätigten den Treffer von Towerstar Fabian Dietz. Die Gastgeber wollten einen weiteren Treffer, aber Quapp konnte diesen verhindern. In einem temporeichen Spiel gab es Chancen auf beiden Seiten, doch in Folge konnte keine der Mannschaften den Puck einnetzen. Somit stand es nach 40 Minuten 2:0 für die Oberschwaben.

Es waren noch keine drei Minuten im Schlussabschnitt absolviert, da markierte Vincent Hessler das 3:0 für die Gastgeber. Als von den Ravensburgern Pawel Dronia wegen Beinstellens in der Kühlbox saß, verkürzte Weißwassers Steve Hanusch (48.). Die Füchse verpassten danach den Anschlusstreffer und auch die Towerstars netzten die Scheibe nicht noch einmal ein. Am Ende bejubelte Ravensburg den 3:1-Erfolg, ein Sechs-Punkte-Wochenende und die Tabellenführung.

 

In der ersten Partie des Sonntages empfing der EHC Freiburg die Dresdner Eislöwen. Dabei sicherten sich die Breisgauer in einer emotionalen Partie einen 2:1-Erfolg. Auch der ESV Kaufbeuren gewann mit diesem Ergebnis bei den Heilbronner Falken. Für den ESVK war es mit dem Sechs-Punkte-Wochenende ein perfekter Start in die Saison. Einen Kantersieg bejubelten die Eispiraten Crimmitschau. Mit 8:1 besiegten die Westsachsen den EC Bad Nauheim, dabei fielen fünf Tore im ersten Drittel. Im Bayern-Duell trafen die Bayreuth Tigers und der EV Landshut aufeinander. Zwar gingen die Tigers in Führung, aber am Ende gewann der EVL mit 4:1. Die Kassel Huskies konnten einen 0:2-Rückstand gegen die Selber Wölfe ausgleichen, in der Verlängerung bejubelten dann die Wölfe den 3:2-Erfolg.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

2 - 1

(1:1;1:0;0:0)
Schüsse:
28:39 (12:8,8:14,8:17)

EHC Freiburg Alle Statistiken Dresdner Eislöwen
Tore: 1:0 Calvin Pokorny (11:33/PP2), 1:1 Vladislav Filin (16:11/PP1), 2:1 Tor Immo (39:20/PP1)
Zuschauer: 1.783 Strafminuten: 20 / 18 Powerplay: 2-7 / 1-9
Schiedsrichter: Haupt,Bastian | Kannengießer,Daniel | Pfeifer,Dominik | Laudenbach,Tim | Stegner, Lutz

8 - 1

(5:0;1:0;2:1)
Schüsse:
30:29 (13:6,7:16,10:7)

Eispiraten Crimmitschau Alle Statistiken EC Bad Nauheim
Tore: 1:0 Jasper Lindsten (3:23/EQ), 2:0 Patrick Pohl (5:22/SH1), 3:0 Yannick Hänggi (9:52/EQ), 4:0 Filip Reisnecker (12:57/EQ), 5:0 Patrick Pohl (19:22/PP1), 6:0 Tyler Gron (28:05/PP1), 7:0 Patrick Pohl (55:48/PP2), 7:1 Michael Bartuli (57:26/EQ), 8:1 Jasper Lindsten (58:49/PP1)
Zuschauer: 1.915 Strafminuten: 18 / 22 Powerplay: 4-8 / 0-6
Schiedsrichter: Schütz,Markus | Harrer,Daniel | Paulick,Markus | Kriebel,Soeren | Schuster,Gerd

1 - 4

(1:1;0:3;0:0)
Schüsse:
29:21 (10:6,10:11,9:4)

Bayreuth Tigers Alle Statistiken EV Landshut
Tore: 1:0 Christian Kretschmann (14:54/EQ), 1:1 Jakob Mayenschein (15:09/EQ), 1:2 Marco Pfleger (21:48/EQ), 1:3 Julian Kornelli (25:31/EQ), 1:4 Brett Cameron (30:03/PP2)
Zuschauer: 1.412 Strafminuten: 8 / 12 Powerplay: 0-5 / 1-3
Schiedsrichter: Bauer,Stephan | Naust,Marc André | Jürgens,Christoph | Pletzer,Alexander | Gessner, Frank

1 - 2

(0:0;0:2;1:0)
Schüsse:
28:23 (7:10,5:10,16:3)

Heilbronner Falken Alle Statistiken ESV Kaufbeuren
Tore: 0:1 John Lammers (20:27/PP1), 0:2 John Lammers (28:51/EQ), 1:2 Judd Blackwater (51:25/EQ)
Zuschauer: 1.429 Strafminuten: 4 / 10 Powerplay: 0-4 / 1-1
Schiedsrichter: Klein, Michael | Singer, Alexander | Fauerbach, Florian | Lamberger, Jan | Feldmann, Andreas

2 - 3 OT

(0:2;1:0;1:0/0:1)
Schüsse:
52:24 (12:11,22:7,18:4/0:2)

EC Kassel Huskies Alle Statistiken Selber Wölfe
Tore: 0:1 Arturs Kruminsch (3:10/PP1), 0:2 Nick Miglio (16:53/EQ), 1:2 Joel Lowry (38:54/PP1), 2:2 Tristan Keck (45:17/EQ), 2:3 Steven Deeg (1:10/OT/EQ)
Zuschauer: 2.401 Strafminuten: 4 / 10 Powerplay: 1-5 / 1-2
Schiedsrichter: Schmidt,Eugen | Engelmann,Tony | Voß,Timo | Merten,Tobias | Grunzke, Torsten

5 - 0

(0:0;2:0;3:0)
Schüsse:
44:27 (13:6,16:15,15:6)

Krefeld Pinguine Alle Statistiken Eisbären Regensburg
Tore: 1:0 Kael Mouillierat (32:18/EQ), 2:0 Marcel Müller (37:46/EQ), 3:0 Justin van der Ven (42:37/EQ), 4:0 Davis Koch (46:14/PP1), 5:0 Nikita Krymskiy (57:58/EQ)
Zuschauer: 3.464 Strafminuten: 6 / 12 Powerplay: 1-6 / 0-3
Schiedsrichter: Steinecke,Jens | Neutzer,Nikolas | Borger,Dominic | Van Himbeeck,Frederic | Herbst, Wolfgang

3 - 1

(1:0;1:0;1:1)
Schüsse:
30:35 (13:8,11:17,6:10)

Ravensburg Towerstars Alle Statistiken Lausitzer Füchse
Tore: 1:0 Robbie Czarnik (10:51/PP1), 2:0 Fabian Dietz (25:54/EQ), 3:0 Vincent Hessler (42:48/EQ), 3:1 Steve Hanusch (47:23/PP1)
Zuschauer: 1.795 Strafminuten: 12 / 10 Powerplay: 1-4 / 1-5
Schiedsrichter: Hinterdobler,Kilian | Westrich,Sascha | Züchner,Tobias | Spiegl,Dominik | Nidens, Irina