menu logo

Teamarbeit als Schlüssel zum Erfolg

/media/news/660/20160914_fanfest_citypress.jpg
Foto: City Press | 14.09.2016

Am vergangenen Samstag begeisterte das „Summer Game“ über 30.000 Zuschauer in der Frankfurter Commerzbank-Arena. Die Fans erlebten dabei nicht nur das brisante Derby Löwen Frankfurt gegen Kassel Huskies, sondern auch ein buntes Rahmenprogramm mit zahlreichen Attraktionen. Damit ein Event zum Erfolg wird, bedarf es ehrenamtliche Helfer und eine gut strukturierte Organisation. Event-Koordinatorin Maeva Lemercier und Matthias Scholze, Leiter der Kommunikation & Medien bei den Löwen Frankfurt, haben del-2.org einen Einblick in ihre Tätigkeit gegeben.

Maëva Lemercier, Sie sind bei den Löwen Frankfurt als Event-Koordinatorin angestellt. Wie gestaltet sich Ihr Arbeitsalltag und was war die Besonderheit am Event Game?

Lermecier: Ich bin seit 2015 bei den Löwen tätig. Mein Aufgabenbereich umfasst grundsätzlich die Organisation der Heimspiele sowie die Durchführung von Sponsoren- und Promotionevents. Beim „Summer Game“ gestalteten sich die Aufgaben natürlich deutlich umfangreicher. Fakt ist: Ohne die hervorragende Teamarbeit wäre dieses Event nicht umsetzbar gewesen. Dazu gehören auch die Kollegen der Commerzbank-Arena und das Team des Eis-Herstelles ISS.

Ein Event einer solchen Größenordnung lässt sich nur mit jeder Menge helfender Hände organisieren. Wie haben Sie die Aufgaben verteilt?

Scholze: Maëva Lemercier war unsere Projektleiterin. In den letzten Wochen unterstützte uns zusätzlich Anne Kathrin Stracke tatkräftig bei der strategischen Planung. Und die Kollegen, die nicht direkt mit dem SUMMER GAME beschäftigt haben, haben uns den Rücken freigehalten und unser alltägliches Business auf Laufen gehalten. Letztlich waren am Spieltag mehr als 70 ehrenamtliche Helfer dabei.

Welchen Herausforderungen brachte die Ansetzung mit sich?

Scholze: Beim „Summer Game“ stand im Gegensatz zum normalen Spielbetrieb nicht nur die reine Eishockeypartie im Mittelpunkt. Wir waren gerade auch im Zusammenhang mit der offiziellen DEL2-Saisoneröffnung besonders bei der Gestaltung eines interessanten Rahmenprogrammes gefragt. In Zusammenarbeit mit der Commerzbank-Arena ist es gelungen, ein großes Fan- und Familienfest rund um die Arena zu organisieren und dafür auch alle Frankfurter Sportvereine zu begeistern.

Wie haben Sie die Tage vor dem „Summer Game“ erlebt?

Lemercier: In der letzten Woche konnten wir von einem Büro in der Arena aus arbeiten. Dadurch war es möglich den gesamten Aufbau aus nächster Nähe zu verfolgen und viele Dinge auf kurzem Weg zu klären. Ganz nebenbei hat diese einmalige Atmosphäre in der Arena für viele positive Impulse in der täglichen Arbeit gesorgt und die Motivation bei allen Beteiligten noch einmal gesteigert. Das war sehr hilfreich, denn am Spieltag selbst war absolute Konzentration gefragt. Die Erleichterung, dass alles gut über die Bühne gegangen ist, war entsprechend groß.

Welches Feedback hat Sie im Anschluss an das Spiel erreicht?

Scholze: Wir haben durchweg positive Rückmeldungen erhalten was den gesamten Tagesablauf angeht. Die Eisqualität, die aufgrund der tropischen Temperaturen natürlich ein Thema im Vorfeld war, wurde von den Spielern gelobt. Hier hat ISS wirklich einen tollen Job gemacht. Persönlich haben wir viel Energie in die Organisation gesteckt, nehmen aber auch jede Menge Erfahrungen und Erinnerungen von diesem Event mit.