Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Frankfurt bejubelt Derbysieg

/media/news/660/20200211_derby_steph.jpg
Foto: Puckpix by Steph | 11.02.2020

Die Löwen gewinnen mit 4:1 gegen Bad Nauheim

Die Zuschauer sahen am Dienstagabend ein umkämpftes und spannendes Derby. Die Teams schenkten sich nichts und kämpften um jeden Zentimeter. Es waren die Gäste, die durch Andreas Pauli in der neunten Minute in Front gingen (9.). Die Hausherren erspielten sich im ersten Drittel zwar ein kleines Chancenplus, aber nach 20 Minuten blieb es bei der knappen Bad Nauheimer Führung.

Im Mittelabschnitt kassierten die Kurstädter binnen einer Minute zwei Strafzeiten: Marcel Kahle (Haken) und Daniel Ketter (unerlaubter Körperangriff) mussten auf die Strafbank. Die Löwen verpassten es jedoch ihre Chancen zu nutzen und die Roten Teufel gaben alles, um die Unterzahl zu überstehen. In Folge erspielten sich die Mainstädter weitere Tormöglichkeiten, aber lange Zeit blieb es bei der Führung der Gäste. Nach einem Haken von Bad Nauheims Zach Hamill spielten die Hausherren in Überzahl und diesmal nutzten sie das Powerplay. Es war Martin Buchwieser der den Ausgleichstreffer markierte (19.). Mit dem 1:1 ging es in die erste Pause.

Im Schlussdrittel waren viereinhalb Minuten gespielt, als Frankfurt durch Maximilian Eisenmenger in Front ging. Nur wenige Sekunden später kassierte EC-Spieler Mike Card eine Strafe wegen eines unerlaubten Körperangriffs. Löwen-Kapitän Adam Mitchell nutzte das Überzahlspiel gekonnt und baute mit seinem Tor die Führung aus (47.). Die Mainstädter gaben den Sieg nicht mehr aus der Hand und Stephen MacAulay markierte mit seinem Treffer in das leere Tor den 4:1-Endstand. Somit sicherte sich Frankfurt den Derbyerfolg und drei Punkte.

 

4 - 1

(0:1;1:0;3:0)
Schüsse:
43:24 (17:14,14:6,12:4)

Löwen Frankfurt Alle Statistiken EC Bad Nauheim
Tore: 0:1 Andreas Pauli (8:04/EQ), 1:1 Martin Buchwieser (38:39/PP1), 2:1 Maximilian Eisenmenger (44:31/EQ), 3:1 Adam Mitchell (46:02/PP1), 4:1 Stephen MacAulay (57:53/EQ/EN)
Zuschauer: 5.308 Strafminuten: 2 / 10 Powerplay: 2-5 / 0-1
Schiedsrichter: Hertrich,Nicole | Lenhart,Carsten | Pfeifer,Dominik | Six,Dominic | Lotz, Alina