Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Bietigheim nimmt Max Renner unter Vertrag

/media/news/660/logo_steelers.jpg
Foto: Bietigheim Steelers | 12.05.2020

Verteidiger wechselt von den Straubing Tigers zu den Steelers

Von den Straubing Tigers aus der DEL wechselt zur kommenden Saison der 28-jährige Verteidiger Max Renner ins Ellental. Max bringt mit 1,87 Meter und rund 95 Kilo nicht nur Gardemaße mit, sondern auch die Erfahrung von 188 Spielen in der höchsten Spielklasse Deutschlands. Der Rechtsschütze bestritt alle Spiele für die Tigers und erzielte dabei fünf Tore und gab 19 Assists.

Die EgeTrans Arena ist keine Unbekannte für Max, denn der in Rosenheim geborene Defender spielte vor seinem Wechsel nach Straubing durchgehend von der DNL bis in die DEL2 für die Starbulls. Er gehörte auch zu jenen Rosenheimer-Teams, die sich in den Spielzeiten 2013/2014 und 2014/2015 heiße Duelle mit den Steelers in den Playoffs lieferten. Mit Norman Hauner und Benjamin Zientek trifft Renner auf zwei seiner alten Weggefährten aus Rosenheim wieder.

In der DEL2 spielte Max 128-mal für die Starbulls und schoss dabei sechs Tore und gab 52 Vorlagen. Nun kehrt Max in die Liga zurück und wird in Zukunft das Trikot der Steelers mit der Nummer 24 tragen.

Max Renner: „Ich freue mich riesig auf Bietigheim. Aus meiner Zeit in Rosenheim kann ich mich noch gut an die super Stimmung in der Arena erinnern. Bietigheim gehört für mich zu den Top Teams in der Liga und ich freue mich darauf meinen Beitrag zu leisten um eine tolle Saison abzuliefern, in der wir vorne mitspielen wollen. Ich bin schon ganz heiß und kann es kaum erwarten, dass es los geht.“

Steelers-Geschäftsführer Volker Schoch: „Max Renner kommt aus der DEL zu uns hat sich hier viel vorgenommen. Als robuster Verteidiger mit einem Blick für das Spiel, haben wir unsere Defensive weiter verstärkt. Seine urbayrische direkte Art wird uns sowohl auf dem Eis als auch in der Kabine helfen unsere Ziele zu erreichen. Durch die Verpflichtung von Max haben wir die Möglichkeit, die neuen Kontingentspieler ausschließlich für die Offensive einzusetzen.“