Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Dresden besiegt im Spitzenspiel Frankfurt

/media/news/660/20211126_drefra_bergs.jpg
Foto: Claudia Bergs | 26.11.2021

Auswärtssieg für Kassel und Freiburg / Bad Tölz mit Overtime-Erfolg / Selb mit Heimsieg

Dresdner Eislöwen – Löwen Frankfurt

​Die Partie zwischen Dresden und Frankfurt wogte zunächst hin und her, die großen Torchancen blieben aber Mangelware. Nach dem Powerbreak hatten dann die Gäste eine sehr gute Möglichkeit, aber Eislöwen-Goalie Janick Schwendener konnte das Tor vereiteln. Die Löwen agierten nun druckvoll, doch den Treffer erzielten die Hausherren. Es war Johan Porsberger, der seine Mannschaft bei angezeigter Strafe in der 18. Minute in Front brachte. Der Schwede hatte auch die nächste Chance für die Blau-Weißen, aber Frankfurts Torhüter Jake Hildebrand war zur Stelle. Mit dem 1:0 verabschiedeten sich die Teams in die Kabinen.

Im Mitteldrittel drängten die Hessen auf den Ausgleich, aber sowohl Dylan Wruck als auch Rylan Schwartz scheiterten am Schlussmann der Sachsen. Danach hatten die Hausherren die Chance den Spielstand zu erhöhen, aber der Abschluss blieb ohne Erfolg. Löwe Constantin Vogt konnte dann in der 29. Minute sehenswert den Ausgleichstreffer markieren. Wenig später kassierte Dresdens David Suvanto wegen Haltens eine Strafe und im Powerplay sorgte Yannick Wenzel (32.) für den Führungstreffer. Die Hessen blieben am Drücker und hatten weitere Torgelegenheiten. Nach einem hohen Stock von Tom Knobloch musste der Eislöwe in die Kühlbox, die Gastgeber überstanden das Unterzahlspiel ohne Gegentreffer. Nach einem Fehlpass der Blau-Weißen hatten die Mainstädter die nächste große Gelegenheit, aber Schwendener parierte. Somit ging es mit der knappen 2:1-Führung für die Hessen in die nächste Pause.

Die Gäste kamen gut aus der Kabine und verbuchten gleich zu Beginn des Schlussdrittels Chancen, aber sie brachten den Puck nicht im Tor unter. Wenig später waren es dann die Sachsen, die jubelten. Simon Karlsson konnte in der 42. Minute den Spielstand ausgleichen. Somit war die Partie wieder offen. Lange Zeit blieb es bei dem Spielstand, bis in Minute 54 David Suvanto die Blau-Weißen wieder in Front brachte. Dresdens Vladislav Filin musste nach einem Stockschlag auf die Strafbank und die Hessen spielten mit einem Mann mehr, aber sie konnten daraus kein Kapital schlagen. Wenig später nahm Frankfurts Cheftrainer Bo Subr eine Auszeit und Hildebrand blieb zugunsten eines weiteren Feldspielers auf der Bank. Den Umstand des leeren Tores nutzten die Hausherren und Yannick Drews machte den 4:2-Sieg für Dresden perfekt.

 

Ravensburg Towerstars – EC Kassel Huskies

In einem schnellen ersten Drittel erspielten sich die Towerstars ein Chancenplus, aber sie konnten den Puck nicht im Gäste-Tor unterbringen. Auch die Huskies konnten ihre Möglichkeiten nicht erfolgreich nutzen, sodass sich die Teams mit einem  0:0 in die Pause verabschiedeten.   

Aufgrund einer Strafzeit im ersten Drittel, spielten die Hausherren zu Beginn des Mittelabschnitts noch in Überzahl, aber Kassel überstand das Unterzahlspiel ohne Gegentreffer. Wenig später brachte Julian Eichinger die Oberschwaben in Front. Aufgrund von Problemen bei Towerstars-Goalie Jonas Langmann kam Enrico Salvarani für ihn in die Partie. Die Führung der Hausherren hielt nicht lange, denn Jamie MacQueen (25.) traf zum Ausgleich. Danach kehrte Langmann wieder zurück zwischen den Pfosten. Es lief die 30. Minute, als Ravensburgs Sam Herr den Führungstreffer erzielte. Das Spiel war intensiv und die Mannschaften kämpften um jeden Zentimeter auf dem Eis. In Folge sollten jedoch keine Tore mehr fallen, sodass es mit dem 2:1 für Ravensburg in die nächste Pause ging.

Im Schlussdrittel waren gerade einmal 15 Sekunden absolviert, als Lukas Laub den Ausgleich für Kassel erzielte. Exakt eine Minute später brachte Mitch Wahl die Huskies in Front. Ein Auftakt nach Maß für die Schlittenhunde im dritten Spielabschnitt. In Folge nahm die Partie an Intensität weiter zu. Es lief die 52. Minute, da landete die Scheibe im Tor der Gäste. Die Hauptschiedsrichter konsultierten den Videobeweis und bestätigten den Treffer von Robbie Czarnik. Somit war die Partie ausgeglichen und wieder offen. Aber nur 60 Sekunden später konnten die Schlittenhunde durch den Treffer von MacQueen (53.) wieder in Führung gehen. Wenige Minuten vor der Schlusssirene nahmen die Towerstars ihren Goalie zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis, aber die Hessen verteidigten ihre Führung und bejubelten den 4:3-Auswärtserfolg.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

1 - 2 OT

(0:0;1:1;0:0/0:1)
Schüsse:
21:27 (6:10,8:8,7:8/0:1)

EC Bad Nauheim Alle Statistiken Tölzer Löwen
Tore: 1:0 Kevin Schmidt (35:21/EQ), 1:1 Markus Eberhardt (38:34/EQ), 1:2 Cam Spiro (0:07/OT/EQ)
Zuschauer: 2.087 Strafminuten: 31 / 4 Powerplay: 0-1 / 0-4
Schiedsrichter: Janssen,Seedo | Neutzer,Nikolas | Kyei-Nimako,Denis | Van Himbeeck,Frederik | Winkes, Doris

1 - 6

(0:1;0:1;1:4)
Schüsse:
20:33 (3:12,8:12,9:9)

EV Landshut Alle Statistiken EHC Freiburg
Tore: 0:1 Christian Billich (16:32/PP1), 0:2 Jordan George (31:41/PP1), 1:2 Alexander Dersch (48:23/EQ), 1:3 Oleg Leon Tschwanow (49:31/EQ), 1:4 Lennart Otten (52:11/EQ), 1:5 Jordan George (57:15/EQ), 1:6 Liam Finlay (58:04/EQ)
Zuschauer: 738 Strafminuten: 8 / 6 Powerplay: 0-3 / 2-4
Schiedsrichter: Klein,Michael | Lajoie,Thorsten | Kriebel,Soeren | Linnek,Lisa | Rozsa, Kathrin

4 - 2

(1:0;0:2;3:0)
Schüsse:
33:35 (10:7,10:17,13:11)

Dresdner Eislöwen Alle Statistiken Löwen Frankfurt
Tore: 1:0 Johan Porsberger (17:37/EQ), 1:1 Constantin Vogt (28:37/EQ), 1:2 Yannick Wenzel (31:05/PP1), 2:2 Simon Karlsson (41:57/EQ), 3:2 David Suvanto (53:00/EQ), 4:2 Yannick Drews (58:22/EQ/EN)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 11 / 7 Powerplay: 0-0 / 1-3
Schiedsrichter: Schadewald, Christopher | Naust,Marc André | Paulick,Markus | Sauerzapfe,Jakob | Dr. Hänsel, Jörg

4 - 3

(0:1;2:0;2:2)
Schüsse:
30:37 (10:9,11:14,9:14)

Selber Wölfe Alle Statistiken Heilbronner Falken
Tore: 0:1 Justin Kirsch (16:21/EQ), 1:1 Nick Miglio (27:25/EQ), 2:1 Nick Miglio (30:30/PP1), 2:2 Judd Blackwater (40:10/EQ), 2:3 Stefan Della Rovere (51:26/EQ), 3:3 Steven Deeg (58:31/PP1), 4:3 Nick Miglio (58:45/EQ)
Zuschauer: 382 Strafminuten: 4 / 6 Powerplay: 2-3 / 0-2
Schiedsrichter: Bauer,Stephan | Steinecke,Jens | Blankart,Maik | Fauerbach,Florian | Landgraf, Anna-Maria

3 - 4

(0:0;2:1;1:3)
Schüsse:
33:24 (12:4,10:9,11:11)

Ravensburg Towerstars Alle Statistiken EC Kassel Huskies
Tore: 1:0 David Zucker (22:23/EQ), 1:1 Jamie MacQueen (24:40/EQ), 2:1 Sam Herr (29:38/EQ), 2:2 Lukas Laub (40:15/EQ), 2:3 Mitch Wahl (41:15/EQ), 3:3 Robbie Czarnik (51:45/PP1), 3:4 Jamie MacQueen (52:45/EQ)
Zuschauer: 1.553 Strafminuten: 2 / 6 Powerplay: 1-2 / 0-0
Schiedsrichter: Brill, Marcus | Holzer,Martin | Menz,Denis | Pfeifer,Dominik | Nidens, Irina