Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Kassel sichert sich Derbysieg nach Penaltyschießen

/media/news/660/20230106_derby_chuc.jpg
Foto: Chuc Fotografie | 06.01.2023

Kaufbeuren und Crimmitschau mit Overtime-Sieg / Heimerfolg für Landshut und Freiburg / Krefeld und Selb siegen auswärts

Eisbären Regensburg – ESV Kaufbeuren

Im Spiel Regensburg gegen Kaufbeuren neutralisierten sich beide Mannschaften zunächst. In der zweiten Hälfte des ersten Drittels verbuchten die Gäste mit einer Druckphase einige gute Torchancen, doch Eisbären-Goalie Devin Williams hielt seinen Kasten sauber. Als  bei den Hausherren Patrick Demetz wegen Beinstellens eine Strafe kassierte, konnte ESVK-Spieler Tyler Spurgeon (18.) seine Mannschaft in Front bringen. Kurz darauf musste bei den Allgäuern Johannes Krauß nach einem Beinstellen pausieren, aber bis zur Pausensirene fiel kein Tor.

Auch zu Beginn des Mitteldrittels spielten die Gastgeber noch fast 30 Sekunden mit einem Mann mehr – ein Treffer konnte aber nicht erzielt werden. Besser machten es dann die Joker, als Maximilian Hops die Scheibe einnetzte. Wenig später überstanden die Gäste ein weiteres Unterzahlspiel. Nach einer torgefährlichen Aktion vor dem Kasten der Regensburger konsultierten die Hauptschiedsrichter den Videobeweis und bestätigten ihre Kein-Tor-Entscheidung. Danach konnten die Joker ein Powerplay nicht nutzen, doch in Minute 36. kassierte Regensburgs Demetz nach einem Check gegen den Kopf oder Nacken eine Matchstrafe. Hier wurde auch der Videobeweis zu Rate gezogen. In eigener Unterzahl hatten die Eisbären gute Konterchancen, aber sie brachten den Puck nicht im Gästetor unter. Somit ging es mit dem 2:0 für den ESVK in die nächste Pause.

Die Eisbären kamen gut aus der Kabine und als die 45. Minute lief, traf Petr Heider zum Anschluss. Kurz darauf jubelten die Hausherren erneut, als Andrew Schembri (48.) den Ausgleichstreffer markierte. Das Spiel nahm an Intensität zu und auf beiden Seiten gab es einige Strafzeiten. Ein Tor konnte aber nicht erzielt werden. Somit ging es in die Verlängerung. In der Overtime erzielte John Lammers den entscheidenden Treffer und sicherte somit den Sieg für den ESVK. 

 

EC Bad Nauheim – EC Kassel Huskies

Ohne sich auszuruhen und mit einem hohen Tempo starteten beide Mannschaften in das Hessen-Derby. Mit zunehmender Spieldauer nahmen auf beiden Seiten auch die Chancen zu, aber ein Treffer konnte kein Team erzielen. Die erste Strafe folgte in Minute 15 und Kassels Steven Seigo musste wegen eines Stockchecks pausieren, aber die Huskies überstanden das Unterzahlspiel problemlos. Wenig später musste Bad Nauheims Jordan Hickmott nach einem Halten in die Kühlbox, doch auch die Schlittenhunde konnten das Powerplay nicht nutzen. Somit ging es torlos in die erste Pause.

Fast dreieinhalb Minuten waren im Mittelabschnitt absolviert, da brachte Michael Bartuli seine Roten Teufel in Front. Kurz darauf hatten die Hausherren die nächste Möglichkeit, jedoch war Kassels Goalie Jake Kielly mit dem Schoner zur Stelle. Der Torschütze musste nach einem hohen Stock in die Kühlbox und Husky Seigo (28.) markierte den umjubelten Ausgleichstreffer. Ein weiteres Überzahlspiel konnten dann die Nordhessen nicht nutzen. Auch danach bejubelte keiner einen Torerfolg und mit dem 1:1 ging es in die nächste Pause.

In Minute 44 hatten die Gastgeber durch Bartuli die Führung auf dem Schläger, aber Kassels Schlussmann parierte stark. Beide Mannschaften hatten in Folge ihre Möglichkeiten, aber kein Team erzielte den entscheidenden Treffer. Somit ging es in die Verlängerung, aber auch diese brachte keine Entscheidung. Das Penaltyschießen konnten dann die Huskies für sich entscheiden und sicherten sich somit den 2:1-Derbysieg.

 

EHC Freiburg – Ravensburg Towerstars

Vor dem Spiel wurde EHC-Spieler Alexander De Los Rios (ehemals Brückmann) für sein 600. Spiel im Wölfe-Trikot geehrt. Doch die erste gute Chance in der Partie hatten die Gäste, aber Freiburgs Goalie Patrik Cerveny war zur Stelle. In der siebten Minute konnten die Towerstars ihre Chance nutzen und Louis Latta sorgte für den Führungstreffer. Nach einer Behinderung von Pawel Dronia spielten die Breisgauer mit einem Mann mehr. Die Ravensburger waren gerade komplett, da traf Nikolas Linsenmaier (16.) zum Ausgleich. Mit dem 1:1 verabschiedeten sich die Teams in die Kabinen.

Der Jubilar musste im Mittelabschnitt wegen Hakens auf der Strafbank Platz nehmen, aber die Gäste konnten aus dem Powerplay kein Kapital schlagen. Die großen Torgelegenheiten blieben Mangelware, bis Michael James Prapavessis in der 30. Minute zur Freiburger Führung traf. Die Oberschwaben konnten durch den Treffer von Daniel Schwaiger (33.) antworten. Somit stand es 2:2. In Folge konnte keine Mannschaft den Puck einnetzen, sodass es mit dem Unentschieden in die Pause ging.

Es waren 23 Sekunden im dritten Spielabschnitt absolviert, da brachte Calvin Pokorny mit seinem Treffer die Wölfe in Front. In Folge kassierten die Hausherren zwei Strafzeiten. Ein Powerplay nutzten die Gäste gekonnt, als Josh MacDonald (46.) den Puck im Tor unterbrachte. Kurz darauf hatten die Ravensburger die nächste Chance, die Scheibe ging aber an den Außenpfosten. Bei dem 3:3 blieb es nicht lang, denn Christoph Kiefersauer traf zum 4:3 für den EHC. Lange Zeit blieb es bei dem Spielstand, bis EHC-Spieler Kevin Orendorz in der 57. Minute das 5:3 erzielte. Nur wenige Sekunden später erhöhte Tor Immo.  Nach einem Beinstellen von Towerstars Tim Sezemsky gab es einen Penalty für Freiburg, aber er konnte nicht verwandelt werden. Am Ende sicherten sich die Wölfe den 6:3-Erfolg gegen Ravensburg.

 

Zwischen den Bayreuth Tigers und den Eispiraten Crimmitschau stand es nach 60 gespielten Minuten 2:2, sodass es in die Verlängerung ging. In der Overtime waren dann die Westsachsen erfolgreich und sicherten sich somit den Sieg. Einen Auswärtssieg gab es für die Krefeld Pinguine. Am Ende stand ein 2:1 gegen die Heilbronner Falken zu Buche. Die Selber Wölfe waren ebenfalls auf fremden Eis erfolgreich und feierten einen 3:1-Sieg bei den Lausitzer Füchsen. Vor heimischer Kulisse bejubelte der EV Landshut einen 2:1-Erfolg gegen die Dresdner Eislöwen.

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

1 - 2 SO

(0:0;1:1;0:0/0:1)
Schüsse:
31:39 (10:12,10:16,10:8/1:2)

EC Bad Nauheim Alle Statistiken EC Kassel Huskies
Tore: 1:0 Michael Bartuli (23:24/EQ), 1:1 Steven Seigo (27:53/PP1), 1:2 Alec Ahlroth (5:00/OT/GWS)
Zuschauer: 4.450 Strafminuten: 6 / 2 Powerplay: 0-1 / 1-3
Schiedsrichter: Neutzer,Nikolas | Apel,Mischa | Van Himbeeck,Frederic | Klijberg,Jeroen | Dietrich, Annette

2 - 3 OT

(0:1;0:1;2:0/0:1)
Schüsse:
31:31 (5:10,11:11,14:8/1:2)

Eisbären Regensburg Alle Statistiken ESV Kaufbeuren
Tore: 0:1 Tyler Spurgeon (17:29/PP1), 0:2 Maximilian Hops (23:24/EQ), 1:2 Petr Heider (44:03/EQ), 2:2 Andrew Schembri (46:27/EQ), 2:3 John Lammers (1:21/OT/EQ)
Zuschauer: 4.712 Strafminuten: 33 / 12 Powerplay: 0-5 / 1-4
Schiedsrichter: Schadewaldt,Christopher | Kannengießer,Daniel | Spiegl,Dominik | Pletzer,Alexander | Steinbach, Roland

2 - 3 OT

(0:1;1:1;1:0/0:1)
Schüsse:
43:33 (17:7,10:15,15:10/1:1)

Bayreuth Tigers Alle Statistiken Eispiraten Crimmitschau
Tore: 0:1 Henri Kanninen (2:18/EQ), 0:2 Alexis D`Aoust (25:17/PP1), 1:2 Ville Järveläinen (29:38/EQ), 2:2 Christian Kretschmann (41:21/EQ), 2:3 Alexis D`Aoust (0:31/OT/EQ)
Zuschauer: 1.735 Strafminuten: 4 / 4 Powerplay: 0-2 / 1-2
Schiedsrichter: Bauer,Stephan | Ratz,Daniel | Pfriem,Lukas | Schießl,Simon | Trassl, Dominik

2 - 1

(2:0;0:1;0:0)
Schüsse:
19:39 (9:10,8:14,2:15)

EV Landshut Alle Statistiken Dresdner Eislöwen
Tore: 1:0 Lukas Mühlbauer (0:45/EQ), 2:0 Tyson McLellan (4:56/PP1), 2:1 Jussi Petersen (38:31/EQ)
Zuschauer: 3.453 Strafminuten: 8 / 4 Powerplay: 1-2 / 0-4
Schiedsrichter: Klein,Michael | Singer,Alexander | van der Heyd,Norbert | Jung,Roman | Rozsa, Kathrin

1 - 2

(0:2;1:0;0:0)
Schüsse:
26:27 (9:10,6:13,11:4)

Heilbronner Falken Alle Statistiken Krefeld Pinguine
Tore: 0:1 David Trinkberger (12:23/EQ), 0:2 Leon Niederberger (19:34/PP1), 1:2 Frédérik Cabana (27:24/PP1)
Zuschauer: 2.314 Strafminuten: 6 / 6 Powerplay: 1-2 / 1-2
Schiedsrichter: Schütz,Markus | Haupt,Bastian | Schnabel,Oliver | Pfeifer,Dominik | Hauß, Gunter

1 - 4

(0:1;1:1;0:2)
Schüsse:
25:26 (7:12,6:9,12:5)

Lausitzer Füchse Alle Statistiken Selber Wölfe
Tore: 0:1 Daniel Schwamberger (15:26/PP1), 1:1 Hunter Garlent (26:55/EQ), 1:2 Mark McNeill (32:07/EQ), 1:3 Mark McNeill (46:48/EQ), 1:4 Mark McNeill (59:15/EQ/EN)
Zuschauer: 2.443 Strafminuten: 8 / 2 Powerplay: 0-1 / 1-4
Schiedsrichter: Becker,Bruce | Steinecke,Jens | Brüggemann,Vincent | Englisch,Kenneth | Wehlam, Lucas

6 - 3

(1:1;1:1;4:1)
Schüsse:
34:26 (11:11,13:5,10:10)

EHC Freiburg Alle Statistiken Ravensburg Towerstars
Tore: 0:1 Louis Latta (6:06/EQ), 1:1 Nikolas Linsenmaier (15:54/EQ), 2:1 Michael James Prapavessis (29:14/EQ), 2:2 Daniel Schwaiger (32:33/EQ), 3:2 Calvin Pokorny (40:23/EQ), 3:3 Josh MacDonald (45:05/PP1), 4:3 Christoph Kiefersauer (47:05/EQ), 5:3 Kevin Orendorz (56:11/EQ), 6:3 Tor Immo (56:48/EQ)
Zuschauer: 3.289 Strafminuten: 6 / 2 Powerplay: 0-1 / 1-3
Schiedsrichter: Brill,Marcus | Singaitis,Erich | Zettl,Michael | Riemel,Matthäus | Stegner, Lutz