Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.
Jussi Tuores verlängert bei den Eispiraten bis 2025
22.12.2023Bild: Eispiraten Crimmitschau

Jussi Tuores verlängert bei den Eispiraten bis 2025

„Wollen uns zum stetigen Playoff-Anwärter entwickeln!“

Die Eispiraten Crimmitschau können kurz vor dem Weihnachtsfest und der anstehenden Partie gegen die Ravensburg Towerstars die erste Personalentscheidung für die Saison 2024/25 mitteilen. Cheftrainer Jussi Tuores verlängerte am Donnerstagabend seinen Vertrag als Cheftrainer und wird bis zum Sommer 2025 die Geschicke hinter der Eispiraten-Bande leiten. Dies wurde eben auf der Weihnachtsfeier des Eispiraten-Hauptsponsors Autarkstrom im Kunsteisstadion Crimmitschau offiziell verkündet.

Jussi Tuores übernahm das Amt des Cheftrainers am 16. Februar dieses Jahres. Zuvor arbeitete der Finne seit Sommer 2022 als Assistenztrainer von Marian Bazany bereits im Trainerstab der Eispiraten. Nach dem Klassenerhalt in der ersten Playdown-Runde gegen Bayreuth verlängerte der 34-Jährige seinen Vertrag für diese Spielzeit und führte das neu formierte Team bis in die Spitzengruppe der DEL2.

„Jussi macht eine sehr gute Arbeit und diese haben wir nun mit der Vertragsverlängerung belohnt“, sagt Teammanager und Gesellschafter Ronny Bauer. „Wir sprechen gemeinsam mit Esa die ‚gleiche‘ Sprache und wollen den begonnenen Weg fortführen. Dazu gehört selbstverständlich auch die Planungssicherheit für den Coach, um gemeinsam weiter an der Zukunft zu arbeiten“.

„Ich bin sehr glücklich, meinen Vertrag bei den Eispiraten verlängert zu haben und auch in der kommenden Saison hier Trainer sein zu dürfen“, erklärt Jussi Tuores, der gestern Abend mit einem Arbeitspapier bis 2025 ausgestattet wurde. „Ich bin wirklich sehr glücklich darüber, wie die Dinge hier laufen und kann mich vollends mit der Vision identifizieren, die Ronny Bauer, Jörg Buschmann und die anderen Gesellschafter haben. Ich bin sehr aufgeregt, was die Zukunft für das Team, aber auch für mich bereithält. Wir wollen uns in den kommenden Jahren zu einem stetigen Playoff-Anwärter in der DEL2 entwickeln“.

Link teilen: