Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Chris Owens wechselt nach Bietigheim

/media/news/660/20190526_cowens_cp.jpg
Foto: City-Press | 26.05.2019
Deggendorf verpflichtet Marcel Pfänder

Mit dem 29-jährigen kanadischen Verteidiger Chris Owens wechselt ein weiterer Top-Verteidiger der DEL2 zu den Steelers. Geboren wurde der 1,80 Meter große Linksschütze im kanadischen St. John, dass an der Südostküste Kanadas am Atlantischen Ozean liegt.

Bereits in seinen Jahren als Jugendspieler zeigte sich, welch offensives Potenzial in ihm steckt. Er gehörte als Verteidiger stets zu den Topscorern seines Teams und der Juniorenliga. Zur Saison 2010/11 wechselte er auf die Universität und auch dort konnte er sein Talent zeigen. Er gehörte in seinem ersten Jahr gleich zum Rookie All Star Team und auch in seinen folgenden Spielzeiten gehörte er zu den besten Verteidigern der Universitätsliga. In seinem letzten Jahr ging es für Owens in die USA. Bei den Missouri Mavericks spielte er anderthalb Jahre in der ECHL. In seinen 75 Spielen brachte er es auf sieben Tore und 20 Assists.

Seine Qualitäten blieben in Europa nicht unentdeckt und zur Saison 2016/17 ging es in die Erste Bank Eishockey Liga (EBEL), die höchste Spielklasse Österreichs, zu der auch die Topteams aus den Anliegerstaaten gehören. Für das ungarische Team Fehérvár AV 19 kam er in 54 Einsätzen auf 15 Punkte. Sein Weg führte Owens dann in die DEL2 zu den Lausitzer Füchsen. Dort verbrachte er die letzten beiden Jahre und erzielte in den 108 Spielen 20 Tore und gab 65 Vorlagen. Vergangene Spielzeit war er mit +19 der Beste der Füchse in der Plus-Minus-Statistik. In beiden Jahren gehörte Owens zudem zu den Top-Scorern aller Verteidiger der DEL2. 

Steelers-Geschäftsführer Volker Schoch: „Mit Chris haben wir einen Verteidiger verpflichtet, der unsere Liga kennt. Er hat in den beiden vergangenen Jahren gezeigt was er kann und welch Qualität in ihm steckt. Wir haben jetzt sechs Verteidiger im Kader, die Basis für eine stabile Defensive ist nun gelegt.“

Chris Owens: „Ich freue mich riesig ein Teil der tollen Steelers-Organisation zu werden. Egal wen ich gefragt frage, ich habe von allen Seiten nur Gutes über die Steelers und die Stadt gehört. Ich kann es kaum erwarten zur Mannschaft zu stoßen und ich werde alles dafür geben, wieder einen Titel nach Bietigheim zu bringen.“

Deggendorfer SC verpflichtet Marcel Pfänder

Der Deggendorfer SC ist auf der Suche nach Verstärkung in der Abwehr fündig geworden. Von den Moskitos Essen wechselt Marcel Pfänder nach Deggendorf.

Der 23-jährige Defensivmann kann, trotz seines jungen Alters, bereits auf viel Erfahrung in Deutschlands dritthöchster Spielklasse vorweisen. Insgesamt 181 Partien bestritt der gebürtige Nürnberger in  
der Oberliga bereits für den EHC Klostersee, die Füchsen Duisburg und die Moskitos Essen. Hinzu kommen noch 31 Spiele für den EC Bad Nauheim in der DEL2.

Besonders auffällig, dass sich Pfänder seine Qualitäten in der Defensive, sondern auch in der Offensive besitzt. In den 181 Spielen in der Oberliga konnte er satte 116 Scorerpunkte (21 Tore, 101  
Vorlagen) für sich verbuchen. Dadurch, dass er so vielfältig einsetzbar ist, wurde er bei den Moskitos Essen, bei denen er die vergangenen beiden Spielzeiten verbrachte, schnell zum Führungsspieler  
im Team von Trainer Frank Gentges.

Sportdirekter Neville Rautert ist überzeugt davon, dass Marcel Pfänder die Erwartungen an einen Leistungsträger in der Abwehr voll erfüllt: „Marcel ist trotz seiner 23 Jahren in den vergangenen zwei Spielzeiten bereits ein Leader in der Essener Abwehr gewesen. Er ist nun sehr motiviert, den nächsten Schritt zu machen und sich weiterzuentwickeln. Wir sind froh, dass wir ihn für uns gewinnen konnten und er sich dafür entschieden hat, diesen Schritt bei uns machen zu wollen.“