Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Umkämpftes Derby mit Shootout-Sieg für Bad Nauheim

/media/news/660/20200207_eckecn_jmd.jpg
Foto: Jan-Malte Diekmann | 07.02.2020

Weißwasser besiegt Ravensburg / Frankfurt mit Auswärtssieg / Freiburg und Bad Tölz mit Heimerfolg / Bayreuth dreht Vier-Tore-Rückstand und siegt nach Penaltyschießen

EC Kassel Huskies – EC Bad Nauheim

Die erste gute Möglichkeit hatten die Gäste in Spielminute eins, aber Zach Hamill scheiterte an Huskies-Goalie Gerald Kuhn. Kurz darauf hatten die Hausherren ebenfalls eine Torchance, aber auch hier war der Bad Nauheimer Goalie Felix Bick die Endstation. In Folge verbuchten beide Teams ihre Möglichkeiten in einem temporeichen Derby. In der zehnten Minute gab es die erste Strafe und bei den Roten Teufeln musste Marcel Kahle wegen Haltens in die Kühlbox. Die Gäste überstanden jedoch das Unterzahlspiel ohne Gegentreffer. Wenig später fiel durch Bad Nauheims Andrej Bires die Führung (13.). Keine Minute später kassierte Mike Card wegen Stockschlags eine Strafe. Kassel benötigte im Powerplay lediglich zwölf Sekunden, um den Ausgleichstreffer zu erzielen. Torschütze war Justin Kirsch (14.). Mit dem 1:1 ging es in die erste Pause.  

Das Derby blieb intensiv und die Teams schenkten sich nichts. Die Partie wog hin und her und trotz einiger Möglichkeiten blieb das zweite Drittel torlos.

Anderthalb Minuten waren im dritten Spielabschnitt absolviert, da wurde wegen Stockschlags eine Strafe gegen Husky Alexander Karachun ausgesprochen. Das Überzahlspiel nutzten die Kurstädter gekonnt zur Führung. Den Treffer erzielte Card in Minute 43. Kurz darauf vereitelte Bad Nauheims Schlussmann den Ausgleich durch Kassels Karachun. Wenig später rettete Huskies-Goalie Kuhn gegen einen Bad Nauheimer. Die Schlittenhunde wollten den Ausgleich, aber lange Zeit konnten die Gäste diesen verhindern. Kassels Cheftrainer Tim Kehler nahm für einen zusätzlichen Feldspieler den Torhüter vom Eis – mit Erfolg: Nur 36 Sekunden vor der Schlusssirene konnte Husky Austin Carroll den Ausgleich markieren. Somit ging es in die Verlängerung. In der Overtime konsultierten die Hauptschiedsrichter den Videobeweis. Nach erneuter Sichtung bestätigten die Referees ihre „Kein-Tor-Entscheidung“, da der Puck lediglich das Torgehäuse traf. Beide Mannschaften hätten den Siegtreffer erzielen können, aber die Goalies parierten die Versuche. In der letzten Minute der Verlängerung konsultierten die Unparteiischen erneut den Videobeweis, aber auch hier bestätigte sich die Entscheidung kein Tor für Bad Nauheim. Somit musste das Penaltyschießen die Entscheidung bringen. Dieses konnte Bad Nauheim durch den einzigen Treffer von Bires für sich entscheiden und sicherte sich den Derbyerfolg.

Lausitzer Füchse – Ravensburg Towerstars

Beide Mannschaften hatten im ersten Drittel ihre Chancen, wobei sich die Hausherren ein Plus an Torschüssen erspielten. Doch sowohl Füchse-Goalie Mac Carruth und Towerstars-Torhüter Olafr Schmidt hielten ihren Kasten sauber. Somit verabschiedeten sich die Teams mit dem 0:0 in die Pause.

Im Mittelabschnitt hatte zunächst Ravensburg die große Möglichkeit zur Führung, aber der Schlussmann der Lausitzer glänzte mit einer Parade. Es lief die 28. Minute, als Fabian Dietz die Hausherren in Front brachte. Nur 47 Sekunden später baute Luke Nogard die Führung der Füchse aus. Das Spiel blieb weiter intensiv und die Füchse erspielten sich in Folge weitere Möglichkeiten, aber mit der 2:0-Führung der Sachsen gingen die Teams in die Kabinen.

Weißwasser startete druckvoll in den letzten Spielabschnitt und hatte den nächsten Treffer auf der Kelle, aber Ravensburgs Goalie Schmidt war zur Stelle. Wenig später konnte Sören Sturm für die Towerstars den Anschluss erzielen (45.). Der Gastgeber ließ sich davon nicht beeindrucken und mit einem Doppelschlag antworteten die Lausitzer wenig später. Zunächst traf Neuzugang Kale Kerbashian und nur 16 Sekunden später erhöhte Mychal Monteith auf 4:1 (49.). In Folge hatten beide Teams Torgelegenheiten, aber keine Mannschaft konnte einen weiteren Treffer erzielen. Somit gewann Weißwasser mit 4:1 gegen Ravensburg.

Die Ergebnisse im Überblick:

4 - 1

(0:0;2:0;2:1)
Schüsse:
45:33 (15:9,14:3,16:21)

Lausitzer Füchse Alle Statistiken Ravensburg Towerstars
Tore: 1:0 Fabian Dietz (27:46/EQ), 2:0 Luke Nogard (28:33/EQ), 2:1 Daniel Pfaffengut (44:21/EQ), 3:1 Kale Kerbashian (48:08/EQ), 4:1 Mychal Monteith (48:24/EQ)
Zuschauer: 2.614 Strafminuten: 26 / 24 Powerplay: 0-4 / 0-5
Schiedsrichter: Hoppe, Benjamin | Fischer, Sven | Linnek, Lisa | Sauerzapfe, Jakob | Scherer, René

4 - 3

(0:1;2:2;2:0)
Schüsse:
31:30 (10:7,10:12,11:11)

EHC Freiburg Alle Statistiken ESV Kaufbeuren
Tore: 0:1 Louis Latta (17:03/EQ), 1:1 Scott Allen (21:50/EQ), 1:2 Joseph Lewis (30:16/EQ), 1:3 Joseph Lewis (30:32/EQ), 2:3 Scott Allen (38:18/EQ), 3:3 Erik Betzold (45:58/EQ), 4:3 Nikolas Linsenmaier (57:33/EQ)
Zuschauer: 3.021 Strafminuten: 0 / 4 Powerplay: 0-2 / 0-0
Schiedsrichter: Borga, Cedric HSR, SUI | Weber, Michael HSR, SUI | Grabein, Philipp | Heffner, Tim | Stegner, Lutz

2 - 3 SO

(1:1;0:0;1:1/0:1)
Schüsse:
42:27 (13:9,16:6,10:9/3:3)

EC Kassel Huskies Alle Statistiken EC Bad Nauheim
Tore: 0:1 Andrej Bires (12:26/EQ), 1:1 Justin Kirsch (13:16/PP1), 1:2 Mike Card (42:38/PP1), 2:2 Austin Carroll (59:24/EQ), 2:3 Andrej Bires (5:00/OT/GWS)
Zuschauer: 4.129 Strafminuten: 12 / 24 Powerplay: 1-5 / 1-4
Schiedsrichter: Apel, Mischa | Steingross, Bastian | Borger, Dominic | Van Himbeeck, Frederik | Krimm, Oliver

6 - 5 SO

(0:2;3:2;2:1/1:0)
Schüsse:
32:21 (6:7,13:6,9:8/4:0)

Bayreuth Tigers Alle Statistiken Heilbronner Falken
Tore: 0:1 Bryce Gervais (5:21/EQ), 0:2 Bryce Gervais (12:49/EQ), 0:3 Yannik Valenti (21:10/EQ), 0:4 Jordan Samuels-Thomas (21:52/EQ), 1:4 Ville Järveläinen (25:31/EQ), 2:4 Markus Lillich (34:25/EQ), 3:4 Ivan Kolozvary (39:52/PP1), 4:4 Martin Davidek (40:52/EQ), 4:5 Stefan Della Rovere (47:00/PP1), 5:5 Kurt Davis (59:54/PP1), 6:5 Martin Davidek (5:00/OT/GWS)
Zuschauer: 1.547 Strafminuten: 8 / 10 Powerplay: 2-5 / 1-4
Schiedsrichter: Kapzan,Ruben | Paule,Robert | Thür,Lubos | van der Heyd,Norbert | Budendorf, Claudia

2 - 6

(1:4;1:0;0:2)
Schüsse:
21:18 (5:6,7:6,9:6)

EV Landshut Alle Statistiken Löwen Frankfurt
Tore: 1:0 Robbie Czarnik (0:32/EQ), 1:1 Darren Mieszkowski (5:01/EQ), 1:2 Manuel Strodel (6:19/EQ), 1:3 Eduard Lewandowski (10:44/PP1), 1:4 Maximilian Eisenmenger (13:45/EQ), 2:4 Mathieu Pompei (20:27/EQ), 2:5 Roope Ranta (48:23/EQ), 2:6 Magnus Eisenmenger (52:35/PP1)
Zuschauer: 3.137 Strafminuten: 8 / 8 Powerplay: 0-4 / 2-4
Schiedsrichter: Aumüller, Roland | Hinterdobler, Kilian | Klima, Jakub | Züchner, Tobias | Gilch, Laura

4 - 2

(2:2;2:0;0:0)
Schüsse:
29:24 (7:10,12:9,10:5)

Tölzer Löwen Alle Statistiken Eispiraten Crimmitschau
Tore: 0:1 Ty Wishart (0:41/EQ), 1:1 Philipp Schlager (2:46/EQ), 2:1 Marco Pfleger (4:35/EQ), 2:2 David Kuchejda (9:35/EQ), 3:2 Max French (25:01/EQ), 4:2 Max French (27:01/EQ)
Zuschauer: 2.213 Strafminuten: 8 / 10 Powerplay: 0-4 / 0-3
Schiedsrichter: Hascher, Alfred | Sicorschi, Ulpi | Kriebel, Soeren | Zettl, Michael | Andrä, Simone