Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Bayreuth mit Sieg gegen Kassel

/media/news/660/20211022_eckbttnb_jmd.jpg
Foto: Jan-Malte Diekmann | 22.10.2021

Frankfurt weiterhin ungeschlagen / Bad Nauheim beendet Siegesserie der Eispiraten / Selb und Kaufbeuren mit Auswärtssieg / Heimsieg für Heilbronn / Ravensburg mit Overtime-Erfolg

EC Kassel Huskies – Bayreuth Tigers

​Die Schlittenhunde starteten gut in das Auftaktdrittel, doch mit zunehmender Spieldauer kamen die Tigers besser in die Partie. Beide Mannschaften hatten Chancen, aber kein Team konnte den Puck einnetzen. In der elften Minute gab es die erste Strafe und Julius Karrer, Förderlizenzspieler bei den Bayreuth Tigers, musste wegen Stockschlags pausieren. Die Huskies konnten aus dem Powerplay jedoch kein Kapital schlagen. Wenig später gab es auf beiden Seiten je eine Strafzeit, sodass es mit Vier gegen Vier weiterging. Die beste Chance hatten die Hausherren, aber die Scheibe traf nur die Latte. In Folge agierten die Nordhessen druckvoll, wollten den ersten Treffer, doch mit einem 0:0 gingen die Teams in die Kabinen.

Im Mitteldrittel waren 64 Sekunden absolviert, da bekam Kassels Jake Weidner wegen Beinstellens eine Strafe. Im Powerplay hatte Frédérik Cabana die große Chance zur Führung, doch sein Abschluss blieb ohne Erfolg. Auch ein weiteres Powerplay, als Husky Oliver Granz wegen eines Checks mit dem Stock pausierte, konnte von den Gästen nicht genutzt werden. Es lief die 35. Minute, als dann das erste Tor fiel. Mit seinem ersten DEL2-Treffer brachte Tobias Meier seine Tigers in Front. Kurz darauf hatte Kassels Brett Cameron die Antwort auf der Kelle, aber Bayreuths Goalie Timo Herden glänzte mit einer Parade. Auch wenige Sekunden danach war Herden erneut gegen einen Husky zur Stelle und verhinderte den Ausgleich, sodass es mit der Gästeführung in die nächste Pause ging.  

Zu Beginn des dritten Spielabschnitts hatte Kassels Jamie MacQueen das 1:1 auf der Kelle, doch erneut agierte Herden stark zwischen den Pfosten. Besser machten es dann die Wagnerstädter, als Luke Pither (46.) mit seinem Handgelenkschuss den zweiten Treffer für die Tigers erzielte. Nur 70 Sekunden später baute Meier mit seinem nächsten Treffer die Führung der Gäste weiter aus. Die Nordhessen versuchten zu verkürzen – jedoch ohne Erfolg. Somit sicherten sich die Bayreuther den Sieg und Herden bejubelte einen verdienten Shutout.

 

Heilbronner Falken – EV Landshut

Die erste gute Chance der Gäste und der Puck landete auch gleich im Tor. Es war Julian Kornelli, der die Landshuter in der vierten Minute in Front brachte. Die Antwort der Falken ließ nicht lange auf sich warten. Nur 32 Sekunden später fiel durch Justin Kirsch der Ausgleich. Kurz nach dem Powerbreak gewann der EVL das Bully und Robin Weihager (9.) erzielte den erneuten Führungstreffer. Nach einem Check gegen die Bande kassierte Kornelli eine Strafzeit und Heilbronn spielte mit einem Mann mehr. Kurz vor dem Ablauf der zwei Minuten hatten die Unterländer das 2:2 auf der Kelle, aber EVL-Goalie Dimitri Pätzold parierte den Schuss. Auch ein weiteres Unterzahlspiel überstanden die Gäste ohne Gegentreffer und mit der knappen Landshuter Führung ging es in die erste Pause.

Im Mitteldrittel kassierte Falke Malte Krenzlin wegen Hakens eine Strafe und der EVL kam zum ersten Powerplay, welches jedoch ungenutzt blieb. Wenig später hatte Brandon Alderson den nächsten Treffer vor Augen, aber das Spielgerät traf nur die Latte. In Folge gab es aufseiten der Gäste weitere Strafzeiten, davon spielten die Käthchenstädter für zehn Sekunden in doppelter Überzahl – Tore fielen keine. Die Niederbayern waren wieder komplett, da eroberte Marco Pfleger die Scheibe, aber bei seinem Schuss war Heilbronns Goalie Florian Mnich zur Stelle. Es lief die 36. Minute da gab es nach einem Check gegen den Kopf oder Nacken eine Strafe gegen EVL-Spieler Alderson. Die Hauptschiedsrichter konsultierten den Videobeweis und sprachen eine Matchstrafe aus.  Wenig später kassierte Heilbronns Simon Thiel wegen Hakens eine Strafzeit und im Powerplay glich Kirsch (39.) aus. Mit dem 2:2 ging es in die nächste Pause.

Es lief die 49. Minute, da kassierten die Gäste zwei Strafzeiten. Pfleger wegen Beinstellens und Yannik Valenti nach einem unsportlichen Verhalten. Somit spielten die Gastgeber in doppelter Unterzahl und Kenney Morrison (51.) traf zum 3:2 für Heilbronn. Der Torschütze musste wenig später wegen Behinderung in die Kühlbox. Landshut drängte auf den Ausgleich, aber der Schlussmann der Falken verhinderte einen Treffer und die Hausherren überstanden das Unterzahlspiel. Kurz darauf parierte Pätzold stark und der Landshuter Goalie ging kurz darauf zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis. Aber keine Mannschaft konnte einen weiteren Treffer erzielen. Somit sicherten sich die Falken den 3:2-Erfolg gegen den EVL.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

0 - 3

(0:0;0:1;0:2)
Schüsse:
41:24 (18:8,12:11,11:5)

EC Kassel Huskies Alle Statistiken Bayreuth Tigers
Tore: 0:1 Tobias Meier (34:55/EQ), 0:2 Luke Pither (45:14/EQ), 0:3 Tobias Meier (46:24/EQ)
Zuschauer: 2.409 Strafminuten: 6 / 4 Powerplay: 0-1 / 0-2
Schiedsrichter: Becker,Bruce | Janssen,Seedo | Fauerbach,Florian | Milling,Christopher | Krimm, Oliver

4 - 6

(0:3;2:2;2:1)
Schüsse:
43:29 (16:20,10:7,17:2)

Tölzer Löwen Alle Statistiken Selber Wölfe
Tore: 0:1 Robert Hechtl (2:01/EQ), 0:2 Feodor Boiarchinov (10:47/PP1), 0:3 Richard Gelke (17:18/EQ), 1:3 Lukas Vantuch (29:44/PP1), 1:4 Steven Deeg (32:47/EQ), 1:5 Richard Gelke (35:49/EQ), 2:5 Tyler McNeely (36:56/PP1), 3:5 Lubor Dibelka (45:29/EQ), 4:5 Ian Brady (47:22/PP1), 4:6 Pascal Aquin (59:43/EQ/EN)
Zuschauer: 1.208 Strafminuten: 10 / 14 Powerplay: 3-7 / 1-5
Schiedsrichter: Kapzan, Ruben | Steinecke, Jens | Moosberger, Achim | Sauerzapfe, Jakob | Andrä, Simone

3 - 4

(0:1;3:1;0:2)
Schüsse:
41:34 (12:8,17:12,12:14)

EHC Freiburg Alle Statistiken ESV Kaufbeuren
Tore: 0:1 Tyler Spurgeon (16:45/EQ), 1:1 Tyson McLellan (25:03/EQ), 1:2 John Lammers (26:15/PP1), 2:2 Marc Wittfoth (26:42/EQ), 3:2 David Makuzki (36:41/EQ), 3:3 Branden Gracel (43:43/EQ), 3:4 Joseph Lewis (55:41/EQ)
Zuschauer: 1.465 Strafminuten: 6 / 10 Powerplay: 0-5 / 1-3
Schiedsrichter: Klein, Michael | Singaitis, Erich | Kalnik, Thomas | Spiegl, Dominik | Stegner, Lutz

5 - 1

(2:1;1:0;2:0)
Schüsse:
36:21 (13:7,11:9,12:5)

Löwen Frankfurt Alle Statistiken Lausitzer Füchse
Tore: 1:0 Rylan Schwartz (9:06/EQ), 2:0 Tomas Sykora (17:19/EQ), 2:1 Hunter Garlent (17:56/EQ), 3:1 Daniel Wirt (39:48/EQ), 4:1 Manuel Strodel (53:44/EQ), 5:1 Tomas Sykora (59:18/SH1/EN)
Zuschauer: 3.529 Strafminuten: 10 / 4 Powerplay: 0-1 / 0-4
Schiedsrichter: Apel,Mischa | Schmidt,Eugen | Borger,Dominic | Van Himbeeck,Frederik | Braun, Jobst

3 - 2

(1:2;1:0;1:0)
Schüsse:
31:27 (8:10,12:7,11:10)

Heilbronner Falken Alle Statistiken EV Landshut
Tore: 0:1 Julian Kornelli (3:23/EQ), 1:1 Justin Kirsch (3:55/EQ), 1:2 Robin Weihager (8:47/EQ), 2:2 Justin Kirsch (38:32/PP1), 3:2 Kenney Morrison (50:02/PP2)
Zuschauer: 1.284 Strafminuten: 8 / 39 Powerplay: 2-8 / 0-2
Schiedsrichter: Brill,Marcus | Gossmann,Vladislav | Lamberger,Jan | Six,Dominic | Feldmann, Andreas

2 - 1 OT

(1:0;0:1;0:0/1:0)
Schüsse:
39:30 (14:11,11:8,11:11/3:0)

Ravensburg Towerstars Alle Statistiken Dresdner Eislöwen
Tore: 1:0 Charlie Sarault (5:13/EQ), 1:1 Arturs Kruminsch (32:51/EQ), 2:1 Sam Herr (4:15/OT/EQ)
Zuschauer: 1.738 Strafminuten: 8 / 10 Powerplay: 0-4 / 0-3
Schiedsrichter: Haupt,Bastian | Sicorschi,Ulpi | Pletzer,Alexander | Tschirner,David | Nidens, Irina

3 - 4

(2:2;1:1;0:1)
Schüsse:
32:25 (8:11,12:10,12:4)

Eispiraten Crimmitschau Alle Statistiken EC Bad Nauheim
Tore: 1:0 Scott Feser (4:16/EQ), 2:0 Willy Rudert (7:36/EQ), 2:1 Kevin Schmidt (9:17/EQ), 2:2 Stefan Reiter (16:09/EQ), 2:3 Tristan Keck (22:28/PP1), 3:3 Dominic Walsh (29:21/EQ), 3:4 Tristan Keck (50:20/EQ)
Zuschauer: 1.927 Strafminuten: 4 / 12 Powerplay: 0-6 / 1-2
Schiedsrichter: Singer, Alexander | Schütz, Markus | Höck, Christian | Sauer, Michael | Schuster,Gerd