Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Landshut besiegt im Derby Kaufbeuren

/media/news/660/20230103_jubelevl_cf.jpg
Foto: Christian Fölsner | 03.01.2023

Weißwasser mit Overtime-Erfolg im Sachsen-Derby / Auswärtssieg für Selb, Regensburg und Kassel / Heilbronn mit Heimsieg / Freiburg besiegt Krefeld

EV Landshut – ESV Kaufbeuren

Die Joker starteten gut in das Derby und gingen bereits nach 66 gespielten Sekunden durch den Treffer von Jacob Lagacé in Front. Auch in Folge agierten sie konzentriert und spielbestimmend. Mit zunehmender Spieldauer kamen dann auch die Hausherren zu ihren Torgelegenheiten. Zunächst hatte Landshuts Julian Kornelli die Chance zum Ausgleich, aber es blieb bei der Kaufbeurer Führung. Kurz darauf hatte Jakob Mayenschein das 1:1 auf der Kelle, aber ESVK-Goalie Daniel Fießinger konnte dies verhindern. Wenig später landete dann die Scheibe im Tor der Gäste. Es war Mayenschein (10.), der die Scheibe einnetzte. Kurz darauf musste EVL-Spieler Alexander Dersch nach einer Behinderung pausieren und im Powerplay traf Tyler Spurgeon (12.) zur Führung für die Allgäuer. Wenig später war Fießinger erneut zur Stelle, als Andreas Schwarz den schnellen Ausgleich erzielen wollte. Doch nur wenige Sekunden später, markierte Jack Olin Doremus (14.) das 2:2. Kurz vor der Pausensirene netzte Kaufbeurens John Lammers die Scheibe zur erneuten Führung ein.

Zu Beginn des Mitteldrittels gab es einen Wechsel auf der Torhüter-Position. Für Luka Gracnar stand nun Sebastian Vogl zwischen den Landshuter Pfosten. Die Hausherren kamen gut in den Spielabschnitt und konnten gleich in Minute 21 durch Doremus den erneuten Ausgleichstreffer erzielen. Kurz darauf musste Dersch wegen Beinstellens in die Kühlbox, aber Landshut überstand das Unterzahl problemlos. Dann konnten sie zum ersten Mal am Abend in Führung gehen. Torschütze zum 4:3 war Samir Kharboutli in der 28. Minute. In den letzten Minuten des Mitteldrittels fanden die Gäste wieder besser in die Partie – mit Erfolg. Es waren noch 24 Sekunden zu spielen, da traf Tomas Schmidt zum 4:4-Pausenstand.

Im Schlussabschnitt waren 39 Sekunden gespielt, da traf Landshuts Marco Pfleger zum 5:4. Kurz darauf überstanden die Buron Joker ein Unterzahlspiel, als Johannes Krauß wegen Beinstellens pausieren musste. Zwar versuchten die Gäste den Ausgleichstreffer zu erzielen, aber Landshut verteidigte gut und sicherte sich somit den 5:4-Derbysieg.

 

Lausitzer Füchse – Eispiraten Crimmitschau

Im Sachsen-Derby waren gerade einmal 48 Sekunden absolviert, als bei den Gästen Tyler Gron wegen Stockschlags die erste Strafe kassierte. Die Hausherren nutzten das Powerplay gekonnt und Clarke Breitkreuz (2.) brachte seine Mannschaft in Front. Wenig später hatten die Eispiraten die Chance zum Ausgleich, aber Füchse-Goalie Ville Kolppanen war zur Stelle. Auch wenn beide Teams noch Möglichkeiten hatten, ging es mit der knappen 1:0-Führung der Hausherren in die erste Pause.

Die Gäste kamen druckvoller aus der Kabine und verbuchten einige Möglichkeiten, ein Tor sollte aber lange Zeit nicht fallen. Als die 33. Minute lief, markierte Georgiy Saakyan den Ausgleichstreffer. Kurz vor der Pausensirene folgte ein Doppelschlag der Eispiraten. Zunächst brachte Filip Reisnecker (39.) seine Eispiraten in Front und nur 19 Sekunden später baute Jasper Lindsten die Führung aus. Mit dem 3:1 für Crimmitschau ging es in die nächste Pause.

Die Westsachsen hatten im dritten Spielabschnitt die nächste gute Chance, aber Weißwassers Schlussmann verhinderte den vierten Treffer. Die Füchse versuchten den Anschlusstreffer zu erzielen, aber zunächst blieb es bei der Zwei-Tore-Führung für die Eispiraten. Es lief die 51. Minute, als Breitkreuz den Puck im Gästetor unterbrachte. Kurz darauf hatten die Hausherren den Ausgleich auf der Kelle, aber der Abschluss blieb ohne Erfolg. Die Füchse blieben weiter dran und konnten durch den Treffer von Roope Mäkitalo (56.) das 3:3 erzielen. Bis zum Drittelende sollte kein Tor mehr fallen, sodass es in die Verlängerung ging. Es sah schon nach Penaltyschießen aus, als eine Sekunde vor dem Ende der Overtime Mäkitalo den entscheidenden Siegtreffer für die Füchse erzielte.

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

1 - 2

(1:0;0:2;0:0)
Schüsse:
48:24 (16:7,16:8,16:9)

EC Bad Nauheim Alle Statistiken Eisbären Regensburg
Tore: 1:0 Andreas Pauli (10:12/EQ), 1:1 Corey Trivino (20:45/EQ), 1:2 Corey Trivino (28:37/EQ)
Zuschauer: 2.161 Strafminuten: 4 / 10 Powerplay: 0-3 / 0-0
Schiedsrichter: Brill,Marcus | Singaitis,Erich | Borger,Dominic | Giesen,Tom | Dietrich, Annette

5 - 4

(2:3;2:1;1:0)
Schüsse:
29:23 (11:11,14:6,4:6)

EV Landshut Alle Statistiken ESV Kaufbeuren
Tore: 0:1 Jacob Lagacé (1:06/EQ), 1:1 Jakob Mayenschein (9:58/EQ), 1:2 Tyler Spurgeon (11:30/PP1), 2:2 Jack Olin Doremus (13:56/EQ), 2:3 John Lammers (19:44/EQ), 3:3 Jack Olin Doremus (20:59/EQ), 4:3 Samir Kharboutli (27:18/EQ), 4:4 Tomas Schmidt (39:36/EQ), 5:4 Marco Pfleger (40:39/EQ)
Zuschauer: 3.575 Strafminuten: 4 / 2 Powerplay: 0-1 / 1-2
Schiedsrichter: Polaczek,Aleksander | Schütz,Markus | Züchner,Tobias | Pletzer,Alexander | Rozsa, Kathrin

4 - 2

(1:1;1:1;2:0)
Schüsse:
30:28 (10:10,9:10,11:8)

EHC Freiburg Alle Statistiken Krefeld Pinguine
Tore: 1:0 Nikolas Linsenmaier (7:50/PP1), 1:1 Tom-Eric Bappert (19:30/EQ), 1:2 Eduard Lewandowski (30:12/PP1), 2:2 David Makuzki (33:41/EQ), 3:2 Tor Immo (51:21/PP1), 4:2 Kevin Orendorz (58:40/EQ/EN)
Zuschauer: 2.302 Strafminuten: 4 / 12 Powerplay: 2-4 / 1-1
Schiedsrichter: Westrich,Sascha | Haupt,Bastian | van der Heyd,Norbert | Sauer,Michael | Stegner, Lutz

1 - 2

(1:0;0:0;0:2)
Schüsse:
34:22 (12:5,10:9,12:8)

Dresdner Eislöwen Alle Statistiken Selber Wölfe
Tore: 1:0 Matej Mrazek (9:22/EQ), 1:1 Kevin Lavallée (40:44/EQ), 1:2 Mark McNeill (46:53/PP1)
Zuschauer: 2.305 Strafminuten: 10 / 8 Powerplay: 0-4 / 1-5
Schiedsrichter: Klein,Michael | Becker,Bruce | Pfeifer,Dominik | Pfriem,Lukas | Preikschat, Tino

2 - 7

(1:3;1:4;0:0)
Schüsse:
27:37 (11:12,11:16,5:9)

Ravensburg Towerstars Alle Statistiken EC Kassel Huskies
Tore: 1:0 Fabian Dietz (5:20/PP1), 1:1 Oleg Leon Tschwanow (6:27/EQ), 1:2 Steven Seigo (13:56/PP1), 1:3 Denis Shevyrin (16:44/SH1), 1:4 Lars Reuß (27:11/EQ), 1:5 Lois Spitzner (27:58/EQ), 1:6 Lois Spitzner (30:59/EQ), 1:7 Jake Weidner (37:40/EQ), 2:7 Fabian Dietz (38:17/EQ)
Zuschauer: 2.592 Strafminuten: 4 / 10 Powerplay: 1-4 / 1-1
Schiedsrichter: Bauer,Stephan | Singer,Alexander | Jürgens,Christoph | Jung,Roman | Keller, Marion

4 - 3 OT

(1:0;0:3;2:0/1:0)
Schüsse:
55:36 (15:7,10:17,25:11/5:1)

Lausitzer Füchse Alle Statistiken Eispiraten Crimmitschau
Tore: 1:0 Clarke Breitkreuz (1:38/PP1), 1:1 Georgiy Saakyan (32:48/EQ), 1:2 Filip Reisnecker (38:00/EQ), 1:3 Henri Kanninen (38:19/EQ), 2:3 Clarke Breitkreuz (50:53/EQ), 3:3 Roope Mäkitalo (55:54/EQ), 4:3 Roope Mäkitalo (4:59/OT/EQ)
Zuschauer: 2.386 Strafminuten: 0 / 2 Powerplay: 1-1 / 0-0
Schiedsrichter: Apel,Mischa | Ratz,Daniel | Otten,Chris | Treitl,Tobias | Scherer, René

6 - 3

(1:1;2:2;3:0)
Schüsse:
31:29 (13:9,6:13,12:7)

Heilbronner Falken Alle Statistiken Bayreuth Tigers
Tore: 1:0 River Rymsha (3:56/PP1), 1:1 Sami Blomqvist (9:58/PP1), 1:2 Sami Blomqvist (20:19/EQ), 2:2 Alexander Tonge (29:57/EQ), 3:2 August von Ungern-Sternberg (32:59/EQ), 3:3 Philippe Cornet (39:56/EQ), 4:3 Jeremy Williams (43:39/PP1), 5:3 Frédérik Cabana (45:16/EQ), 6:3 Alexander Tonge (58:08/EQ/EN)
Zuschauer: 1.949 Strafminuten: 8 / 8 Powerplay: 2-4 / 1-4
Schiedsrichter: Neutzer,Nikolas | Harrer,Daniel | Laudenbach,Tim | Fauerbach,Florian | Feldmann, Mats