Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Bad Nauheim mit Heimerfolg

/media/news/660/20220121_ecnesv_nb.jpg
Foto: Chuc Fotografie | 21.01.2022

Freiburg gewinnt gegen Selb / Frankfurt mit klarem Sieg / Auswärtssieg für Dresden und Ravensburg

EC Bad Nauheim – ESV Kaufbeuren

Die Gäste starteten gut in die Partie und  verbuchten gleich in der ersten Spielminute eine Chance, aber der Puck landete nicht im Tor der Hausherren. Besser machten es dann die Roten Teufel und Jerry Pollastrone (7.) brachte seine Mannschaft in Front. Kurz darauf lag der Ausgleich auf der Kaufbeurer Kelle, aber Yannik Burghart scheitere an EC-Goalie Felix Bick. Die Kaufbeurer gaben im ersten Drittel viele Schüsse auf das gegnerische Tor ab, aber es war Taylor Vause, der für die Hessen das 2:0 markierte. Joker Johannes Krauß (16.) konnte den Anschlusstreffer erzielen, doch Leon Köhler (18.) stellte den Zwei-Tore-Abstand für Bad Nauheim wieder her. Der Torschütze kassierte in der 20. Minute wegen Hakens noch eine Strafe, bis zur Pausensirene fiel aber kein Treffer mehr.

Zu Beginn des Mittelabschnitts spielte Kaufbeuren noch über eine Minute mit einem Mann mehr, jedoch sollte kein Treffer fallen. Bad Nauheims Köhler kassierte kurz darauf eine weitere Strafzeit, aber auch dieses Unterzahlspiel überstanden die Hausherren ohne Gegentreffer. Auch das nächste Powerplay konnten die Allgäuer, trotz guter Chancen, nicht nutzen. Die Hausherren waren wieder komplett und kurz darauf traf Vause (29.) sehenswert zum 4:1. Nur 25 Sekunden später antworteten die Gäste durch den Treffer von Youngster Burghart. Daraufhin nahm EC-Cheftrainer Harry Lange eine Auszeit. In Folge hatten beide Mannschaften ihre Möglichkeiten, aber es blieb bis zum Drittelende beim 4:2 für die Kurstädter.

Die Buron Joker kamen gut aus der Kabine. In der 45. Minute konsultierten die Hauptschiedsrichter den Videobeweis, um zu kontrollieren, ob der Puck im Tor der Hausherren war. Dies war nicht der Fall, das Spielgerät traf nur den Pfosten. Wenig später folgte die erste Strafe gegen Kaufbeuren und Tobias Echtler musste wegen Beinstellens in die Kühlbox. Die zwei Minuten waren abgelaufen, da folgte kurz darauf die Nächsten, da ESVK-Spieler Jan Pavlu wegen hohen Stocks auf die Strafbank musste. Das Spiel blieb intensiv und Kaufbeuren versuchte den Anschluss zu erzielen, aber entweder war der Pfosten im Weg oder Bick vereitelte die Torgelegenheiten. Am Ende sicherten sich die Roten Teufel den 4:2-Erfolg gegen Kaufbeuren.

 

EHC Freiburg – Selber Wölfe

In der Partie waren gerade einmal 24 Sekunden absolviert, da landete die Scheibe im Tor der Hausherren. Die Hauptschiedsrichter konsultierten den Videobeweis mit der Entscheidung kein Tor, da es eine Kickbewegung gab. In Folge hatte Freiburg eine sehr gute Chance durch Tyson McLellan, aber Selbs Goalie Michel Weidekamp war zur Stelle. In der neunten Minute traf dann Liam Finlay zur Freiburger Führung. Wenig später folgte die erste Strafzeit und EHC-Spieler Oleg Leon Tschwanow musste wegen Beinstellens pausieren. Die Breisgauer überstanden das Unterzahlspiel ohne Gegentreffer. Eine zweite Strafe kassierten die Hausherren vor der Pausensirene, aber die Gäste konnten die Scheibe nicht einnetzen. Mit dem 1:0 ging es in die erste Pause.

Im Mittelabschnitt hatten zunächst die Gäste eine Chance, aber der Abschluss blieb ohne Erfolg. Kurz darauf netzte Scott Allen (22.) die Scheibe zum 2:0 ein. Nur zwei Minuten später markierte McLellan das 3:0. Daraufhin gab es bei Selb einen Wechsel auf der Torhüter-Position. Für Weidekamp stand jetzt Michael Bitzer zwischen den Pfosten. Jan Hammerbauer (26.) konnte dann für die Gäste den Spielstand durch seinen Treffer verkürzen. Es lief die 31. Minute, als Selbs Nick Miglio zum Anschluss traf. Die nächste Strafe aufseiten der Breisgauer folgte und McLellan pausierte wegen hohen Stocks. Kurz vor Ablauf der Strafzeit musste bei den Gästen Feodor Boiarchinov nach einem Check mit dem Stock in die Kühlbox – Tore fielen keine. Kurz vor der Pausensirene hatten die Bayern die Chance zum Ausgleich, es blieb aber bei dem 3:2 für den EHC.

Im Schlussabschnitt blieb es zunächst bei dem Spielstand, bis in der 52. Minute Freiburgs Christian Billich das 4:2 markierte. Wenig später machte Christoph Kiefersauer (55.) den 5:2-Sieg gegen Selb klar und somit bejubelten die Breisgauer drei wichtige Punkte.

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

5 - 2

(1:0;2:2;2:0)
Schüsse:
37:37 (15:11,8:16,14:10)

EHC Freiburg Alle Statistiken Selber Wölfe
Tore: 1:0 Liam Finlay (8:45/EQ), 2:0 Scott Allen (21:58/EQ), 3:0 Tyson McLellan (24:06/EQ), 3:1 Nick Miglio (25:54/EQ), 3:2 Nick Miglio (30:20/EQ), 4:2 Christian Billich (51:24/EQ), 5:2 Christoph Kiefersauer (54:31/EQ)
Zuschauer: 500 Strafminuten: 14 / 6 Powerplay: 0-2 / 0-6
Schiedsrichter: Harrer, Daniel | Haupt, Bastian | Kriebel, Soeren | Zettl, Michael | Stegner, Lutz

4 - 2

(3:1;1:1;0:0)
Schüsse:
18:45 (6:19,6:18,6:8)

EC Bad Nauheim Alle Statistiken ESV Kaufbeuren
Tore: 1:0 Jerry Pollastrone (6:09/EQ), 2:0 Taylor Vause (11:30/EQ), 2:1 Johannes Krauß (15:40/EQ), 3:1 Leon Köhler (17:36/EQ), 4:1 Taylor Vause (28:09/EQ), 4:2 Yannik Burghart (28:34/EQ)
Zuschauer: 1.000 Strafminuten: 12 / 10 Powerplay: 0-4 / 0-5
Schiedsrichter: Janssen,Seedo | Schmidt,Eugen | Borger,Dominic | Kyei-Nimako,Denis | Dietrich, Annette

7 - 2

(3:0;2:1;2:1)
Schüsse:
46:22 (21:9,15:6,10:7)

Löwen Frankfurt Alle Statistiken Tölzer Löwen
Tore: 1:0 Tomas Sykora (8:05/EQ), 2:0 Carson McMillan (13:28/EQ), 3:0 Pierre Preto (15:29/EQ), 4:0 Maximilian Faber (32:47/EQ), 5:0 Pierre Preto (36:51/EQ), 5:1 Thomas Brandl (37:25/EQ), 5:2 Markus Eberhardt (47:07/EQ), 6:2 Pierre Preto (50:51/EQ), 7:2 Tomas Sykora (51:07/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 8 / 4 Powerplay: 0-2 / 0-4
Schiedsrichter: Ratz,Daniel | Klein,Michael | Fauerbach,Florian | Lamberger,Jan | Braun, Jobst

0 - 3

(0:2;0:0;0:1)
Schüsse:
30:35 (15:11,7:9,8:15)

EV Landshut Alle Statistiken Dresdner Eislöwen
Tore: 0:1 David Suvanto (16:09/EQ), 0:2 Yannick Drews (19:18/EQ), 0:3 Jordan Knackstedt (43:31/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 6 / 8 Powerplay: 0-4 / 0-3
Schiedsrichter: Altmann,Patrick | Schütz,Markus | Höck,Christian | Merk,Markus | Hommer, Jenny

0 - 4

(0:3;0:0;0:1)
Schüsse:
32:34 (11:12,10:11,11:11)

Eispiraten Crimmitschau Alle Statistiken Ravensburg Towerstars
Tore: 0:1 Robbie Czarnik (4:45/EQ), 0:2 David Zucker (9:55/EQ), 0:3 Josh MacDonald (13:05/EQ), 0:4 Fabian Dietz (58:46/EQ)
Zuschauer: 973 Strafminuten: 4 / 6 Powerplay: 0-2 / 0-1
Schiedsrichter: Bauer,Stephan | Singer,Alexander | Laudan,Julian | Voß,Timo | Lotta Kohlmeyer